Posts tagged 'Mediengeschichte'

19. März 2019

Patrick Merziger

Jun.-Prof. Dr.

Patrick Merziger

Patrick Merziger, Jun.-Prof. Dr., Jg. 1973, Studium der Literaturwissenschaft und Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum, Universidad Complutense de Madrid und Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2014 lehrt und forscht er als Juniorprofessor für Kommunikationsgeschichte am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Mediengeschichte und die Geschichte der populären Kultur im 19. und 20. Jahrhundert und die Geschichte des Humanitarismus im 20. Jahrhundert.

7. Mai 2018

Monika Pater

Dr.

Monika Pater

Monika Pater, Jg. 1962, Dr., Studium der Publizistik, Anglistik und Romanistik an der Westf.-Wilhelms-Universität Münster; Promotion über die Herausforderungen des Journalismus durch Informationsflut und Informationskomplexität; Post-Doc an der Journalistik und Kommunikationswissenschaft, Universität Hamburg. Forschungsschwerpunkte: Mediengeschichte (v.a. deutsche Rundfunkgeschichte) aus der Perspektive der Gender Media Studies, Medienhandeln /Kommunikationsrepertoires der Frauen-/Lesbenbewegung.

2. Mai 2017

Hans-Jürgen Krug

Dr.

Hans-Jürgen Krug

Hans-Jürgen Krug, Dr., arbeitet als Publizist und Medienwissenschaftler in Hamburg. Er war Mitglied der Jury ›Hörspiel des Monats/ Hörspiel des Jahres‹, des ›Günter-Eich-Preises‹ und des ›Deutschen Radiopreises‹. 2004 realisierte er die akustische Hörspielgeschichte ›Ätherdramen‹ (Doppel-CD, WDR 2004), 2016 die erste lokale Mediengeschichte ›Jenseits der Zentren. Radio im Hinterland und in Wittgenstein‹ (Radio Siegen/ Bürgerfunk). Seine letzten Publikationen sind u.a. ›Rapider Wandel. Über Medien und Massenmedien‹ (2016) und ›Grundwissen Radio. Eine Chronik des Massenmediums‹ (2019). [http://hansjuergenkrug.blogspot.com]

12. September 2016

Sandra Rühr

Sandra Rühr

Sandra Rühr, Dr., ist seit 2015 Kooperationspartnerin des DFG-Graduiertenkollegs Literatur und Literaturvermittlung im Zeitalter der Digitalisierung der Georg-August-Universität Göttingen und seit 2014 Projektpartnerin des Projekts Bedeutungen literarischer Texte aushandeln der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Seit 2011 ist sie Akademische Rätin am Institut für Buchwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Davor war sie dort seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin. 2007 Promotion an der FAU Erlangen-Nürnberg im Fach Buchwissenschaft. 2006 bis 2007 Lehrbeauftragte am Institut für Buchwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg und am Fachbereich Buch und Museum...

7. September 2016

Erik Koenen

Erik Koenen

Erik Koenen, Dr., Studium der Soziologie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Germanistik (Universität Leipzig), 2005-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, 2008-2012 an der Universitätsbibliothek Leipzig Mitarbeiter im DFG-geförderten Wissenschaftliche Infrastruktur-Projekt „Virtuelle Fachbibliothek medien buehne film“, seit 2012 an der Universität Bremen Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für historische Publizistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft (IPKM, Fachgebiet Medienwandel) sowie Mitglied des Zentrums für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI). Dissertation...

28. Juli 2016

Historische Perspektiven auf den Iconic Turn

Die Entwicklung der öffentlichen visuellen Kommunikation

Historische Perspektiven auf den Iconic Turn

Die Fortschritte bei den bildproduzierenden Verfahren haben dazu geführt, dass die massenmediale Kommunikation immer stärker durch Bilder geprägt ist. Aber die historisch fundierte Perspektive auf den Iconic Turn enthüllt, dass Bilder und visuelle Darstellungen seit jeher einen bedeutsamen Faktor im Prozess des Medienwandels darstellen. Dieser Prozess lässt sich nur verstehen, wenn die zeitliche Dimension dieses Wandels stärker in den Blick gerückt wird. Ziel des vorliegenden Buches ist es deshalb, den Iconic Turn vor allem als historischen, langfristigen Entfaltungsprozess zu begreifen, in dessen Folge die visuellen Aspekte der öffentlichen Kommunikation nicht schlagartig, sondern kontinuierlich...

13. Juli 2016

Thomas Ballhausen

Dr.

Thomas Ballhausen

Thomas Ballhausen, Mag. Dr., geb. 21.05.1975 in Wien, ist Autor, Literatur- und Kulturwissenschaftler. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Deutschen Philologie, Philosophie und Sprachkunst in Wien. Lehrbeauftragter an der Universität Wien und an der Universität Mozarteum Salzburg, internationale Tätigkeit als Vortragender, Kurator und Redakteur. Herausgeber u.a. der Buchreihe Bibliothek der Nacht (Edition Atelier, Wien). Zahlreiche wissenschaftliche und literarische Publikationen, u.a. Lob der Brandstifterin (Wien, 2013), In dunklen Gegenden (Wien, 2014), Signaturen der Erinnerung (Wien, 2015) und Gespenstersprache. Notizen zur Geschichtsphilosophie (Wien, 2016). Forschungsschwerpunkte:...

21. Januar 2016

Entangled history medial gedacht

Jahrestagung der
 Fachgruppe Internationale und Interkulturelle Kommunikation und der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK

Entangled history medial gedacht

Vom 14. bis zum 16. Januar fand in Dortmund die Jahrestagung der
 Fachgruppe Internationale und Interkulturelle Kommunikation und der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK (Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft) statt, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitungsforschung Dortmund und dem Institut für Journalistik der TU Dortmund abgehalten wurde. Die Tagung stand unter dem Motto »Entangled history medial gedacht: Internationale und transkulturelle Kommunikationsgeschichte«. Der Begriff ›entangled history‹ (deutsch: verschränkte Geschichte) bezeichnet eine Form der Geschichtsforschung, die sich auf globale Zusammenhänge und Austauschbeziehungen...

18. Januar 2016

Die Deutsche Welle und die Politik

Deutscher Auslandsrundfunk 1953-2013

Die Deutsche Welle und die Politik

Anke Hagedorn analysiert die Entstehung und Entwicklung der Deutschen Welle (DW) von der Gründung bis in die Gegenwart und schließt damit eine Forschungslücke in der deutschen Rundfunk- und Mediengeschichte. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage nach dem Verhältnis zwischen dem deutschen Auslandsrundfunk und der Politik, die mit Hilfe zahlreicher, bislang unerforschter Quellen beleuchtet wird. Der erste Teil geht auf die Anfänge des Auslandsrundfunks in Europa Ende der 1920er-Jahre sowie auf seine Rolle während des Zweiten Weltkriegs ein. Vor diesem Hintergrund wird anschließend die komplexe Gründungsgeschichte der DW nach 1945 dargestellt. Der zweite Teil des Buches beschäftigt...

23. Dezember 2015

Friedrich Balke, Bernhard Siegert und Joseph Vogl (Hrsg.): Mediengeschichte nach Friedrich Kittler

Friedrich Balke, Bernhard Siegert und Joseph Vogl (Hrsg.): Mediengeschichte nach Friedrich Kittler

Rezensiert von Sonja Yeh Der 13. Band des Archivs für Mediengeschichte, herausgegeben von Friedrich Balke, Bernhard Siegert und Joseph Vogl, versammelt 13 Beiträge, die das Vermächtnis Kittlers für die Medienwissenschaft diskutieren und aus verschiedenen disziplinären Blickwinkeln beleuchten. Dabei wird von den Autoren im doppelten Sinne des Wortes “nach“ (post und gemäß) der Versuch unternommen, den Stellenwert der Mediengeschichtsschreibung nach Kittler in der heutigen Medienwissenschaft aufzuzeigen. Ein Teil der Beiträge bietet Kontextualisierungen von Kittler in historische und aktuelle Diskurse: Werner Hamacher stellt in seinem Aufsatz “Reparationen“, ein bisher...