Jana Zündel

Fernsehserien im medienkulturellen Wandel

Jana Zündel untersucht in dieser Studie den umfassenden Transformationsprozess des Fernsehens in der digitalen Medienkultur, den sie an den ‚Paratexten‘ der Fernsehserie nachweist: Episodenrückblick (Recap), Serienvorspann (Intro) und Episodenabspann (Outro). Dieser Ansatz geht weit über die gängige Fernsehserienforschung rund um ‚Quality TV‘ oder ‚Cinematic TV‘ hinaus. Im Fokus steht die textuelle und dispositive Ausdifferenzierung von audiovisuellen fiktionalen Serien im Zeitalter von Pay-TV, DVD-Boxen, Video-on-Demand, Mediatheken und Streaming-Diensten, die im Rahmen der ökonomischen und institutionellen Diversifikation des Mediums Fernsehen insgesamt beschrieben werden. Die Studie bereichert in ihrer theoretischen und historischen Perspektivierung wie in ihrer methodischen Vorgehensweise den gegenwärtigen Stand der Forschung zu Fernsehen, Serien und Streaming.

Zündel hinterfragt nicht allein, ob Serien, die heute als ‚neues‘ Fernsehen auf Streaming-Plattformen wie Netflix, Prime Video oder Disney+ gefeiert werden, überhaupt noch Fernsehen sind. Sie führt auch an seriellen Formaten als zentralem Element von Fernsehen (als Tätigkeit und Erfahrung) aus, wie das Fernsehen im Zuge der Digitalisierung und der geänderten Nutzungsformen einen grundsätzlichen Wandel durchläuft, an dessen Ende ein Hybridmedium steht, für das wir ein neues theoretisches Konzept brauchen. Zündels Ansatz ist multiperspektivisch – er verbindet textpragmatische und narratologische Serienanalysen mit medientheoretischen und -historischen Modellen zur Analyse des Fernsehens als Institution und Industrie, als Dispositiv und als kulturelle Agentur. Die Autorin schlägt vor, den Begriff des ‚Fernsehens‘ im Plural zu verwenden (‚die Fernsehens‘), und Fernsehen neu als transmediales Konzept der Textverarbeitung und -anleitung zu verstehen, dessen Rezeptionsformen und Logiken sich in anderen Medien weitervererben.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Jana Zündel

Jana Zündel, Dr., Jg. 1990, ist Postdoktorandin am DFG-Graduiertenkolleg „Konfigurationen des Films“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Studium der Medienwissenschaft in Weimar (2008 - 2011) und Bonn (2012 - 2015). Masterarbeit veröffentlicht als An den Drehschrauben filmischer Spannung (2016). Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Medienwissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Stipendiatin im Strukturierten Promotionsprogramm der Philosophischen Fakultät. Zündels Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen in den Bereichen Filmanalyse und Filmgeschichte, Fernsehwissenschaft und Serienforschung, digitale Medien- und Rezeptionskulturen. ...


Fernsehserien im medienkulturellen Wandel
  • 2022,
  • 380 S., 66 farb. Abb., 1 Tab.
  • Broschur, 213 x 142 mm, dt.
  • ISBN 978-3-86962-628-4

  • 34,00 EUR
  • lieferbar
  • Lieferzeit: 3-4 Tage

EBOOK (PDF)

ISBN 9783869626291
28,99 EUR bestellen

DOWNLOADS