Posts tagged 'Narratologie'

10. März 2017

Magali Trautmann

Dr.

Magali Trautmann

Magali Trautmann, Dr., M.A., Jg. 1977, Deutsch-Französin, Studium der Romanistik und Filmwissenschaft in Berlin und Paris. 2016 Promotion mit einer Arbeit zur Narrativität im Dokumentarfilm. Seither wissenschaftliche Mitarbeiterin im Master-Studiengang »Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film« (TnL) der Universität Bremen. Forschungsschwerpunkte: Animations-, Dokumentar- und Experimentalfilm, feministische Filmtheorie, Narratologie, Semiopragmatik, Transmedialität, Videomapping. Zuvor freie Autorin für Trick- und Dokumentarfilm für verschiedene Sender (Arte, Deutsche Welle, DSF, Pro7) und Mitarbeit an prämierten Kurzfilmen (The Second Experiment, D 1999; Geschichten...

15. August 2016

Narrative Medienforschung

Einführung in Methodik und Anwendung

Narrative Medienforschung

Storys werden in den Medien in zahlreichen Kontexten erzählt: im Journalismus, in der Werbung, in fiktionalen Formaten wie Romanen und Spielfilmen, aber auch zunehmend in Unterhaltungsformaten wie Reality-TV und Castingshows. Eine der zentralen Erkenntnisse der Erzähltheorie ist, dass narrative Kommunikate (Geschichten) ihre Botschaften nicht nur über die Inhalte (Was wird erzählt?), sondern auch über die Form (Wie wird erzählt?) vermitteln. Der Band »Narrative Medienforschung« stellt auf der Basis semiotischer und erzähltheoretischer Modelle eine Analysemethode vor, mit deren Hilfe auch die »zwischen den Zeilen« vermittelten Bedeutungsstrukturen von Narrationen interpretiert und für...

5. Oktober 2015

Raffael Schuppisser: Von der Simulation zum Text

Raffael Schuppisser: Von der Simulation zum Text

Rezensiert von Kai Matuszkiewicz Das vorliegende Buch wendet sich einem Themenbereich innerhalb des breiten Forschungsfeldes digitaler Spiele zu, der besonders seit der berüchtigten Narratologen-Ludologen-Debatte zu den vitalsten Forschungszweigen zählt – die Schnittstelle zwischen Spiel und Erzählung. Das sehr ambitionierte Anliegen dieser Arbeit ist dabei “die Ausarbeitung einer Erzähltheorie unter den medialen Eigenheiten des Computerspiels“ (12). Wie nahezu alle vergleichbaren Studien dieser Art geht auch Schuppisser von einer Dichotomie als Basis seiner Überlegungen aus. So betrachtet er digitale Spiele sowohl als Simulationen (ludisch) als auch als Texte (narrativ), wobei...

17. August 2015

Game Studies

Aktuelle Ansätze der Computerspielforschung

Game Studies

Das Spielen am Computer ist aus der konvergenten Medienkultur der Gegenwart nicht mehr wegzudenken: Computerspiele werden von Menschen beinahe jeden Alters und jeder gesellschaftlichen Stellung gespielt. Entsprechend erfreut sich die Computerspielindustrie schon des Längeren an Umsätzen, die mit denen der Filmindustrie durchaus vergleichbar sind, und der Deutsche Kulturrat möchte Computerspiele inzwischen gar als ›Kunst‹ verstanden wissen. Vor diesem Hintergrund überrascht es einerseits kaum, dass in den letzten Jahren auch das akademische Interesse an Computerspielen stark gestiegen ist und dass das immer noch recht junge Medium heute aus ganz unterschiedlichen methodologischen und epistemologischen...

28. Juni 2013

Stephan Günzel: Egoshooter

Stephan Günzel: Egoshooter

Rezensiert von Stefan Höltgen Die akademische Beschäftigung mit Computerspielen existiert seit etwa zwei Jahrzehnten und ist aus der Frage hervorgegangen, mit welcher Art Medieninhalt wir es eigentlich zu tun haben, wenn wir mit dem Computer spielen. Zwei oft zitierte Positionen sehen das Computerspiel entweder als eine Art interaktiver Film oder Literatur, das daher mit ‘narratologischen’ Methoden untersucht werden kann, oder betonen den ‘ludologischen’ Aspekt der Interaktivität – zeitweise unter Marginalisierung des narrativen Charakters von Computerspielen. Kaum untersucht, so stellt Stephan Günzel in seiner im Campus-Verlag erschienen Habilitationsschrift fest,...