Posts tagged 'visuelle Kommunikation'

28. Februar 2019

Karin Liebhart

PD Dr. phil.

Karin Liebhart

Karin Liebhart, PD Dr. phil., studierte Politikwissenschaft und Ethnologie an der Universität Wien sowie Werbung und Verkauf an der Wirtschaftsuniversität Wien; Habilitation für das Fach Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck; seit 2011 Senior Lecturer und Projektleiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität; seit 2016 Sociology Associate Professor an der Universität Trnava, Wintersemester 2018 Fulbright Scholar and Visiting Professor an der University of Minnesota; Gastprofessuren an den Universitäten Klagenfurt, New Orleans (Marshall Plan Anniversary Chair), Tartu und Wien; Gastlektorate an der CEU Budapest, der Comenius University Bratislava, der Karlshochschule...

Petra Bernhardt

Dr. phil.

Petra Bernhardt

Petra Bernhardt, Dr. phil., ist wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien und Mitglied des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts »Visual Studies in den Sozialwissenschaften«. Sie studierte Politikwissenschaft in Kombination mit Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien, wo sie 2012 promovierte. Seit 2013 freiberufliche Trainerin für Visuelle Kommunikation in der Erwachsenenbildung, seit 2006 wissenschaftliche Lektorin an der Universität Wien. Gastlektorate u.a. an der FH Joanneum in Graz und an der Comenius Universität Bratislava. Zu ihren aktuellen Arbeitsschwerpunkten zählen Visuelle Politische Kommunikation,...

Felix Koltermann

Dr. phil.

Felix Koltermann

Felix Koltermann, Dr. phil., Jg. 1979, studierte Fotodesign an der FH Dortmund und Friedens- und Konfliktforschung am IFSH in Hamburg. Er promovierte 2015 über den internationalen Fotojournalismus in Israel/Palästina. An der Universität Hildesheim ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur tätig. Er ist Gründer von Newsprint Photobook, einer Sammlung von Fotobüchern im Zeitungsdruck. Neben der wissenschaftlichen Tätigkeit ist er als Referent in der Erwachsenenbildung sowie als freier Kulturjournalist tätig (u.a. für Photonews, Qantara, nd). Arbeitsschwerpunkte: Visuelle Kommunikation, internationaler Fotojournalismus, Fotobuchforschung.

Daniel Pfurtscheller

Dr. phil.

Daniel Pfurtscheller

Daniel Pfurtscheller, Dr. phil., studierte Deutsche Philologie, Sprach- und Medienwissenschaft an der Universität Innsbruck. 2015 Promotion mit einer Arbeit über Multimodalität im Nachrichtenmagazin. Seit September 2018 Universitätsassistent am Institut für Germanistik der Universität Wien. 2011-2018 Assistent am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck, Fachbereich Linguistische Medien- und Kommunikationswissenschaft. Zweiter Sprecher der Fachgruppe Mediensprache – Mediendiskurse der Deutschen Gesellschaft für Kommunikationswissenschaft (DGPuK). Arbeitsschwerpunkte: Mediensprache, Visuelle Kommunikation, Multimodalität, Social-Media-Interaktion, Digitale Kommunikation.

1. Oktober 2018

Körperbilder – Körperpraktiken

Visualisierung und Vergeschlechtlichung von Körpern in Medienkulturen

Körperbilder – Körperpraktiken

Die umfassende Mediatisierung der Lebenswelten und die Allgegenwart digitaler Medien führen, nicht zuletzt aufgrund ihrer zunehmenden Visualisierung, zu einer verstärkten Repräsentation von Körpern. Bilder zeigen jedoch nicht nur Körper, sie bringen diese durch die mit ihnen verbundenen kommunikativen Praktiken mit hervor und schaffen damit auch Identitätsangebote. Gesellschaftliche Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit, die Aushandlung von Körperlichkeit, von Körpernormen und -abweichungen, die Disziplinierung der Körpergestaltung sowie die Überwachung und Kontrolle vergeschlechtlichter Körper und durch sie hervorgebrachte Affekte werden damit zunehmend medial und visuell bestimmt. Der...

28. Juli 2016

Historische Perspektiven auf den Iconic Turn

Die Entwicklung der öffentlichen visuellen Kommunikation

Historische Perspektiven auf den Iconic Turn

Die Fortschritte bei den bildproduzierenden Verfahren haben dazu geführt, dass die massenmediale Kommunikation immer stärker durch Bilder geprägt ist. Aber die historisch fundierte Perspektive auf den Iconic Turn enthüllt, dass Bilder und visuelle Darstellungen seit jeher einen bedeutsamen Faktor im Prozess des Medienwandels darstellen. Dieser Prozess lässt sich nur verstehen, wenn die zeitliche Dimension dieses Wandels stärker in den Blick gerückt wird. Ziel des vorliegenden Buches ist es deshalb, den Iconic Turn vor allem als historischen, langfristigen Entfaltungsprozess zu begreifen, in dessen Folge die visuellen Aspekte der öffentlichen Kommunikation nicht schlagartig, sondern kontinuierlich...

7. März 2016

Reformvisionen

Zur Bildpolitik wirtschafts- und sozialpolitischer Reforminitiativen

Reformvisionen

Zu Beginn des neuen Jahrtausends erlebte Deutschland einen regelrechten Boom von wirtschafts- und sozialpolitischen Reforminitiativen. Unter Namen wie Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, BürgerKonvent, Marke Deutschland, Deutschland packt’s an! oder Partner für Innovationen (»Du bist Deutschland«) drängte eine beachtliche Phalanx mit ihren spektakulären PR-Kampagnen in die politische Arena, um die »blockierte Republik« zu reformieren. In seiner empirischen Studie nimmt Michael Walter die Bildpolitik der Initiativen in den Blick, mit denen diese ihre »Reformvisionen« propagierten. Er verbindet dafür die poststrukturalistische Hegemonietheorie im Anschluss an Ernesto Laclau und...

22. September 2015

Mark Ludwig

Dr.

Mark Ludwig

Mark Ludwig, Dr., Jg. 1975; Studium der Deutschen Philologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln und am University College London, 2010 Promotion in Köln. Seit 2003 Mitarbeiter und Lehrkraft am Institut für Kommunikations- und Medienforschung der Deutschen Sporthochschule Köln. Seit 2012 Leiter des Forschungsprojektes Skandalisierung und Viktimisierung an der DSHS Köln. Forschungsschwerpunkte: Medienskandale, Visuelle Kommunikation, Sportkommunikation, Medien und Migration, (Sport-)Journalistik. 2011 Auszeichnung mit dem Offermann-Hergarten-Preis der Universität zu Köln.

18. Mai 2015

Visualisierung – Mediatisierung

Bildliche Kommunikation und bildliches Handeln in mediatisierten Gesellschaften

Visualisierung – Mediatisierung

Unser Alltag und unsere Alltagserfahrung sind untrennbar mit medialen Inhalten und medialen Technologien verbunden. Die Mediatisierung unserer Lebenswelten erfolgt dabei in hohem Maße in visueller Form, in visuellen Kommunikationspraktiken. Insbesondere Bilder und die mit ihnen verbundenen visuell-kommunikativen Praktiken aus dem Bereich der zunehmend mediatisierten ›alltäglichen‹ Kommunikation rücken damit in den Fokus. Vor diesem Hintergrund präsentiert der Tagungsband Visualisierung – Mediatisierung die Ergebnisse der Tagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation und fasst die gegenwärtigen Forschungsströmungen in diesem hoch aktuellen Forschungsfeld zusammen. Die Beiträge...

17. Februar 2015

Tanja Maier

Prof Dr. phil.

Tanja Maier

Tanja Maier, Prof. Dr. phil., vertritt derzeit die Professur für Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt vergleichende Kulturanalyse an der Universität Bremen. Mit der vorliegenden Arbeit hat sie sich an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaft habilitiert. Ihre Forschungsinteressen sind der Medienwandel unter den Bedingungen der Digitalisierung und der Globalisierung, Visual Culture Studies, Cultural Media Studies und Gender Media Studies.