Skip to content Skip to footer

Der kulturindustrielle Machtkomplex

Neue kritische Kommunikationsforschung über Medien, Werbung und Politik

24,00 

Zusätzliche Informationen

Größe 12 × 19 cm
Veröffentlicht

12.10.2005

Verlag

Herbert von Halem Verlag

Seiten

222

Artikelnummer

9783938258125

Dieter Prokop kritisiert an der Kommunikationsforschung, dass sie sich darauf beschränkt, Wissen für Manager und Spitzenpolitiker zur Verfügung zu stellen und dass sie deshalb in den Medien ‘Arenen’ sieht, in denen sich Stars, Politiker und Marken zu ‘positionieren’ haben. Dagegen setzt er die Analyse des ökonomischen und politischen Gesamtzusammenhangs von Medien, Wirtschaft, Werbung und Politik. Er analysiert die im ‘kulturindustriellen Machtkomplex’ vorhandenen Interessenlagen. Prokop zeigt, dass die am kulturindustriellen Machtkomplex Beteiligten das gemeinsame Interesse haben, den Verstand der Bevölkerung zu ignorieren und nur Gefühle und Stimmungen an die Öffentlichkeit zu bringen. Er macht aber auch deutlich, dass diese Manipulations-Absichten gar nicht funktionieren – weil Menschen einen Verstand haben.