Nicholas Qyll

Visual Person Branding

Eine frame-analytische Betrachtung ikonischer Personenmarken

Marken gehören zu den eminenten Schlüsselphänomen unserer Zeit. Ihre Hochkonjunktur beruht im Wesentlichen auf den erschwerten Wahrnehmungsbedingungen innerhalb der informationellen Gegenwartsgesellschaft. Als wirksame Maßnahme im Kampf um Wahrnehmungen hat sich das kontinuierliche Bedeutungsmanagement durch den zielorientierten Einsatz von Bildern herausgestellt, wie es von ikonischen Personenmarken langjährig praktiziert wird. An dieser Stelle setzt die vorliegende Studie an: Sie untersucht vor dem Hintergrund einer kulturellen Bedeutungsökonomie die Strategien und Mittel visueller Darstellung, die langfristig erfolgreiche Personenmarken zur Behauptung ihrer Marktposition einsetzen.

Die Arbeit schlägt hinsichtlich der Bedeutungskonstitution durch Bilder den integrierten Ansatz einer kognitiven Markenbildsemiotik vor, der eine sozialsemiotische Perspektive mit kognitivistischen Erkenntnissen der Framingforschung verknüpft. Vor diesem Theoriehintergrund greift die empirische Untersuchung der ausgewählten Fälle Madonna und Karl Lagerfeld auf einen qualitativen Methodenmix der visuellen Frame-Analyse zurück. Dabei berücksichtigt sie — ausgehend von einem kulturalistischen Markenverständnis — auch die ko-kreative Bildpraxis der Konsumenten (Prosumer). Schließlich wird über einen systematischen Vergleich der detailreichen Einzelfallbefunde ein ›Strukturmodell des bildbasierten Bedeutungsmanagements‹ ikonischer Personenmarken erarbeitet.

Als Beitrag zur Designforschung legt diese qualitative Studie somit ihren Schwerpunkt auf die Rolle, die dem Bildlichen bei der Markenbildung von Personen und in einer globalen Markenbildkultur der Gegenwart zukommt.

STIMMEN ZUM BUCH

»Nicholas Qyll has not only integrated persona research effectively into his own research and presented it at related academic conferences, he has expanded its value and impact into a further understanding of his valuable and innovative work on visual person branding.«
Prof. Dr. P. David Marshall
(Research Professor New Media, Communication and Cultural Studies Deakin University Melbourne)

»Die von Nicholas Qyll vorgelegte Studie zu Bildkultur und visuellen Strategien von ikonischen Personenmarken leistet einen wertvollen Beitrag zur Erforschung des Designs aus sozialsemiotischer Sicht: lesenswert und erhellend.«
Prof. Dr. Oliver Ruf
(Professor für Theorie der Gestaltung Hochschule Bonn-Rhein-Sieg)

»Nicholas Qyll hat mit dem hier verfolgten frameanalytischen Zugang auf disziplinärer Ebene einen äußerst innovativen methodologischen Ansatz für eine personenbezogene Branding-Forschung entwickelt. Für eine inter- bzw. transdisziplinäre Bildwissenschaft baut sie synergetische Brücken zwischen der sozialsemiotischen Multimodalitäts-, der kommunikationswissenschaftlichen Framing- und einer designwissenschaftlich motivierten Corporate Identity-Forschung. Damit liefert die Arbeit nicht zuletzt einen wichtigen Beitrag, die wenig hilfreichen Grenzen zwischen akademischer Analyse sowie marktorientierter Design-Praxis weiter zu schleifen.«
PD Dr. Stefan Meier
(Mitglied der Jury für den Wissenschaftspreis für Dissertationen der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft e.V.)

»Nicholas Qyll ist mit seinem Buch ›Visual Person Branding‹ ein ebenso innovativer wie interessanter Wurf gelungen. Gerade die visuellen Aspekte der professionellen Vermarktung von Personenmarken sind in der Forschung bislang zu kurz gekommen. Die sehr gründlich recherchierten Fallbeispiele ermöglichen es dem Leser, sich den Stoff didaktisch ansprechend und vergnüglich anzueignen.«
Prof. Dr. Christoph Burmann
(Professor für Innovatives Markenmanagement Universität Bremen)

»Im Zuge der langjährigen Erforschung ikonischer Personenmarken hat Nicholas Qyll einen innovativen Forschungsansatz zum Visual Person Branding entwickelt. Seine semio-kognitive Studie untersucht dabei die Rolle, die Bildern bei der Markenbildung von Personen und innerhalb einer globalen Markenbildkultur insgesamt zukommt. Sie ist nun als Buch erschienen und hat ohne Zweifel das Zeug zu einem Standardwerk.«
Prof. Dr. Klaus Sachs-Hombach
(Professor für Medienwissenschaften Universität Tübingen)

»Nicholas Qyll schenkt uns mit seiner Promotionsschrift einen Vergnügungspark en miniature! Im Houdini-Stil löst er Frageknoten, an denen andere stumpf herumknibbeln. Highlight: Auf der Hauptbühne die sexy Doppelshow der zwei Megastars des Visual Person Branding: Madonna und Karl Lagerfeld! Schließlich zaubert Qyll zusammen mit dem Illustrator Bram de Baere ein Designfeuerwerk als Buchtitel. Ergo: Qyll belegt, dass er praktisch versteht, worüber er theoretisch schreibt.«
Prof. Georg-Christof Bertsch
(BERTSCH.BRAND Consultants, Frankfurt am Main)

 »Die Untersuchung von Qyll liefert viele wertvolle Impulse für die Markenforschung wie auch für die strategische Markenkommunikation. Auf konstruktive Weise werden Perspektiven der kognitiven Psychologie, der Semiotik und Co-Creation-Ideen miteinander verbunden, um die weiter wachsende Rolle von bildhafter Kommunikation besser zu durchdringen. Bezogen auf Personenmarken entstehen wichtige strukturelle Einsichten in die Bedeutungsgenese bei bildbasierter Kommunikation und damit Ansatzpunkte zur Steuerung von Bildkommunikation in diesem Kontext. Ein transdisziplinäres Vorhaben, wie man es sich für die Markenforschung öfter wünschen würde.«
Prof. Dr. Jörn Redler
(Professor für Marketing Mainz University of Applied Sciences)

 

DIGITALE BUCHMESSE 2021

AUTOREN / HERAUSGEBER

Nicholas Qyll

Nicholas Qyll, Dr. phil., studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Nürnberg. Er absolvierte ein Aufbaustudium Kommunikationsdesign mit den Schwerpunkten Identitäts- und Markenentwicklung, Neuere Ästhetik und Kulturwissenschaften an den Universitäten Wuppertal und Essen. Es folgten doktorale Studien an der Kunsthochschule für Medien in Köln und die Promotion mit einer designwissenschaftlichen Arbeit über ›Visual Person Branding‹ an der Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken (HBKsaar) bei Rolf Sachsse und Dieter Georg Herbst (UdK Berlin). Nicholas Qylls Schwerpunkte in Lehre, Forschung und Publikationstätigkeit liegen in ...


Visual Person Branding
  • 2021
  • 552 S., 63 Grafiken, 21 Tabellen, über 200 Abbildungen,
  • Broschur m. Klappe, 240 x 170 mm, dt.
  • ISBN 978-3-86962-579-9

  • 48,00 EUR
  • lieferbar
  • Lieferzeit: 3-4 Tage

EBOOK (PDF)

ISBN 9783869625805
40,99 EUR bestellen

DOWNLOADS