Skip to content Skip to footer

Assoziative Filmsprache

Unsagbares in Bild und Ton erzählen

29,50 

Zusätzliche Informationen

Größe 17 × 24 cm
Veröffentlicht

28.09.2021

Verlag

Herbert von Halem Verlag

Seiten

296

Reihe

Praxis Film (AAXTD89)

Artikelnummer

9783744519885

Kategorien: Katalog, Medienpraxis, Film

Auch erhältlich als: pdf  

Die Autorinnen bieten in diesem Buch kreative Ideen und praktische Anleitungen für eine nachhaltige und assoziative Filmsprache in Fiction, Doku, Journalismus, PR und Werbung an. Sie werfen einen frischen, undogmatischen und alltagstauglichen Blick auf die zahlreichen Möglichkeiten der Filmgestaltung und demonstrieren anhand vieler Beispiele, wie und warum diese Sprache beim Publikum ankommt. Wie erzählt man etwa Geschichten, wenn die Bilder fehlen? Weil die Themen zum Beispiel abstrakt sind (etwa in Wirtschaft und Wissenschaft) oder von den Gefühlen des Protagonisten handeln? Ein reichhaltiges Buch, das eine neue Systematik von Filmsequenzgestaltung vorstellt und diese mit Erkenntnissen aus der Kognitionsforschung begründet.

Barbara Weibel ist freie Trainerin und Beraterin. Sie war über 30 Jahre als Regisseurin im Schweizer Radio und Fernsehen tätig, wo sie u.a. auch unterrichtete und neue Formate und Formen mitentwickelte.
Magdalena Kauz ist Trainerin und Beraterin für Video, Storytelling und Journalismus sowie Videomacherin und Autorin in Wien. Sie arbeitete viele Jahre als Journalistin bzw. Video-Journalistin und ist seit 2006 leitende Ausbildungs-Managerin, u.a. für das Schweizer Radio und Fernsehen SRF.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zusatzmaterial zum Buch
Eine Filmliste mit detaillierten Informationen und Links zu allen im Buch genannten Filmen können Sie hier herunterladen.