Skip to content Skip to footer

Alfred Schütz Werkausgabe (ASW)

9 Bände (12 Teilbände) zur Subskription. Der genannte Preis entspricht dem Subskriptionspreis der 11 bis Ende September 2016 erschienenen (Teil-)Bände I, II, III.1, III.2, IV, V.1, V.2, VI.1, VI.2, VII und VIII bei Gesamtabnahme aller Bände

628,00 

Zusätzliche Informationen

Größe 13,3 × 21,4 cm
Veröffentlicht

September 2016

Auflage

1. Auflage

Verlag

Herbert von Halem Verlag

Seiten

4128

Reihe

Alfred Schütz Werkausgabe (AAXTD31)

Artikelnummer

9783744517409

Das Denken von Alfred Schütz und dessen Perspektiven werden erst im Zusammenhang seines Gesamtschaffens sichtbar. Zweck der »Alfred Schütz Werkausgabe« (ASW) ist es daher, das Werk von Alfred Schütz unter Aufnahme der nachgelassenen Manuskripte und Materialien neu zu gliedern und dem Leser zugänglich zu machen. So wird die Kontinuität der von Schütz bearbeiteten Fragestellungen deutlich. Zugleich ergibt sich ein differenzierter, neuer Blick auf sein Werk.

Die ASW entsteht in Zusammenarbeit mit dem »Alfred Schütz Archiv Konstanz« und gliedert Schütz’ Werk in Bänden nach Sachzusammenhängen. Diese Anlage vergegenwärtigt die Verzahnung der publizierten mit den nicht-publizierten, zum Teil äußerst umfangreichen Studien und macht die thematischen Zusammenhänge des Gesamtwerkes sichtbar. Innerhalb der einzelnen Teilbände sind die Texte chronologisch angeordnet. So wird die werkgenetische Perspektive eröffnet.

Das Subskriptionsangebot verpflichtet zur Abnahme aller 12 (Teil-)Bände der »Alfred Schütz Werkausgabe« (ASW) und gilt bis Erscheinen des letzten Bandes (voraussichtlic). Die lieferbaren Bände erhalten Sie sofort, alle weiteren bei Erscheinen. Festgelegt ist die Erscheinungsweise der ersten sechs (Teil-) Bände. Etwa halbjährlich erscheint ein Band. Der Subskriptionspreis liegt etwa 20 Prozent unter dem Einzelpreis.

Alfred Schütz (*13.04.1899 in Wien, †20.05.1959 in New York) studierte in Wien Rechts- und Staatswissenschaften und arbeitete dann bald leitend für verschiedene Banken. 1932 veröffentlichte er »Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt«. 1938/39 emigrierte Schütz über Paris nach New York, wo er weiterhin für ein Wiener Bankhaus arbeitete. Ab 1944 lehrte er an der New School of Social Research, veröffentlichte sozialwissenschaftliche Aufsätze und arbeitete an den »Strukturen der Lebenswelt«.
Hans-Georg Soeffner ist emeritierter Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Konstanz.
Ilja Srubar ist emeritierter Professor für Soziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg.