Jan Georg Schneider / Hartmut Stöckl (Hrsg.)

Medientheorien und Multimodalität

Ein TV-Werbespot - Sieben methodische Beschreibungsansätze

Ebenso schillernd und vielfältig wie der Medienbegriff selbst sind auch die Theorieansätze und Methoden, mit deren Hilfe multimediale bzw. multimodale Kommunikate (z.B. Werbspots) heute wissenschaftlich analysiert werden. Ziel des vorliegenden Bandes ist es, aktuelle Ansätze aus so unterschiedlichen Disziplinen wie Sprachwissenschaft, Medienwissenschaft und -didaktik, Filmwissenschaft und Philosophie vergleichbarer zu machen und im Hinblick auf ihre Tragfähigkeit zu testen. Zu diesem Zweck analysieren namhafte Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Medienkonzeptionen ein und dasselbe semiotisch komplexe Kommunikat, einen raffiniert gemachten TV-Werbespot. Ihre Interpretationsergebnisse präsentieren sie vor dem Hintergrund der jeweiligen Theorie und Zugangsweise: “filmwissenschaftlich-mediendidaktisch” (Michael Staiger), ›semiotisch-textstilistisch‹ (Ulla Fix), ›instrumentalistisch-pragmatisch‹ (Christa Dürscheid), ›handlungstheoretisch-rezeptionsorientiert‹ (Hans-Jürgen Bucher), ›transkriptionstheoretisch‹ (Werner Holly & Ludwig Jäger), ›symboltheoretisch‹ (Elisabeth Birk), ›diachron orientiert‹ (Eva-Martha Eckkrammer).

Das Buch Medientheorien und Multimodalität, das sich auch in Hochschulseminaren gut einsetzen lässt, liefert viele interessante Antworten auf die grundlegenden Fragen der aktuellen Debatte um Medialität und den multimodalen Text. Vor allem erlaubt es dem Leser ein Urteil darüber, wie tragfähig oder gewinnbringend die einzelnen Ansätze in der Praxis der Textanalyse sind und welche ihrer Konzepte und Begrifflichkeiten wozu taugen.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Jan Georg Schneider

Jan Georg Schneider, Prof. Dr., geb. 1967, studierte Philosophie und Germanistik, wurde 2001 mit einer sprachphilosophischen Arbeit über Wittgenstein und Platon promoviert; habilitierte sich 2007 an der RWTH Aachen mit einer Arbeit über Sprachkompetenz und Medialität (venia legendi für Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft). Er war an den Universitäten Aachen, Münster, Namur (B) und Leiden (NL) als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Vertretungs- und Gastprofessor tätig. Seit 2010 ist er Universitätsprofessor für Sprachwissenschaft am Germanistischen Institut der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau. Seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte ...


Hartmut Stöckl

Hartmut Stöckl ist Professor für Englische und Angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, Studium der Anglistik und Russistik sowie Übersetzungswissenschaft an der Universität Leipzig, 1995 Promotion (Textstil und Semiotik der Werbung), 2003 Habilitation (Verknüpfung von Sprache und Bild im massenmedialen Text), Lehrtätigkeiten an den Universitäten in Jena, Canterbury, Chemnitz, Leipzig und Bayreuth auf den Gebieten der Angewandten (insbesondere Medien-, Technik- und Wirtschaftskommunikation) und Anglistischen Sprachwissenschaft sowie des praktischen Fremdsprachenunterrichts, aktuelle Bücher: Mediale Transkodierungen. Metamorphosen zwischen Sprache, Bild und Ton (Hg., ...


BEITRÄGER

Elisabeth Birk, Hans-Jürgen Bucher, Christa Dürscheid, Eva-Martha Eckkrammer, Ulla Fix, Werner Holly, Ludwig Jäger, Michael Staiger

MATERIALIEN

Sequenzchart von 20 Probanden für den Hotelspot

In seinem Aufsatz »Man sieht, was man hört« oder: Multimodales Verstehen als interaktionale Aneignung. Blickaufzeichnungsstudie zur Rezeption von zwei Werbespots (S. 109-150) zeigt Hans-Jürgen Bucher eine komplexe und mehrfarbige Sequenzchart ...


Medientheorien und Multimodalität
  • 2011
  • 232 S., 65 Abb., 17 Tab., dt.
  • Broschur, 213 x 142 mm
  • ISBN 978-3-86962-015-2

  • 28,00 EUR
  • lieferbar

EBOOK (PDF)

ISBN 9783869623238
23,99 EUR bestellen

DOWNLOADS