Ausschreibung des Herbert von Halem Promotions-Förderpreises 2022

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 15. Juni 2022

Ausschreibung des Herbert von Halem Promotions-Förderpreises 2022

Gemeinsam mit dem kommunikations- und medienwissenschaftlichen Mittelbau der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e. V. (DGPuK) schreiben wir dieses Jahr erneut den Herbert von Halem Promotions-Förderpreis (bis 2020 Herbert von Halem Nachwuchspreis) für ein vielversprechendes Dissertationsprojekt aus. Nachdem die Vergabe des Preises aufgrund der pandemischen Lage im letzten Jahr ausfallen musste, wird der Preis in diesem Jahr zum achten Mal vergeben. Als Gewinn winkt auch in diesem Jahr wieder eine zuschussfreie Publikation der geförderten Dissertation beim Herbert von Halem Verlag (inkl. Lektorat, Satz, Covergestaltung und Druck). Teilnehmen können alle Doktorand/innen, die zu einem kommunikations- und/oder medienwissenschaftlichen Thema promovieren, ihre deutsch- oder englischsprachige Dissertation im Laufe der nächsten zwölf Monate ab Einsendeschluss einreichen werden und die mit einer Monografie (also nicht kumulativ) promovieren. Eine DGPuK-Mitgliedschaft des Bewerbers/der Bewerberin wird nicht vorausgesetzt.

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 15. Juni 2022

Alle eingesendeten Dissertationsprojekte werden von einer Jury aus promovierten Wissenschaftler/innen auf Originalität, gesellschaftliche und fachliche Relevanz, theoretische Fundierung, methodisches Vorgehen, voraussichtliche Substanz der Ergebnisse sowie Stringenz der Darstellung hin begutachtet. Herbert von Halem und ein Mitglied des DGPuK-Vorstands unterstützen die Jury als Beirat. Der Preisträger/die Preisträgerin wird Anfang September ernannt und der Preis voraussichtlich im Rahmen der nächsten KMW-Tage in Salzburg verliehen.

Weitere Informationen haben wir in diesem [PDF] zusammengestellt.

Eine vollständige Liste der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie hier.