Rettet die Medien! Wie informieren wir uns am besten?

Kölner Mediengespräch am 29. November 2021

Rettet die Medien! Wie informieren wir uns am besten?

Einladung zu einem Gespräch mit Dr. Marco Bertolaso

Rettet die Medien!
Wie informieren wir uns am besten?

am 29. November 2021 um 19 Uhr.

Dieses Kölner Mediengespräch findet online via Zoom statt.

Der Nachrichtenjournalismus braucht einen Neuanfang. Wie dieser aussehen kann, das beschreibt Marco Bertolaso, der Nachrichtenchef des Deutschlandfunks, in seinem neuen Buch Rettet die Nachrichten!

Die Zeit der klassischen Massenmedien geht zu Ende. Informationen sind im Netz und in den sozialen Medien scheinbar unbegrenzt und kostenlos zu haben. Brauchen wir also überhaupt noch professionellen Nachrichtenjournalismus?

Die Frage ist so naheliegend wie gefährlich. Denn Demokratie, Rechtsstaat und individuelle Freiheiten wird es ohne verlässliche Informationen nicht geben.

Der Nachrichtenjournalismus steckt aber auch wegen eigener Fehler in der Krise. Er braucht einen Neuanfang auf vielen Ebenen und kein „Weiter so“. Redaktionen müssen sich fragen, ob sie eigentlich noch die wirklich Mächtigen beobachten und kontrollieren.

Gefordert sind aber nicht nur die Medien, sondern genauso auch Politik, Wirtschaft, Verbände, letztlich die gesamte Gesellschaft. Wir brauchen dringend eine Abrüstung bei PR und Marketing. Es ist Zeit, Information als Teil der Grundversorgung zu betrachten und nicht mehr in erster Linie als kommerzielle Ware. Um dies zu erreichen, brauchen wir dramatisch mehr Bildungsanstrengungen, um Nachrichtenkompetenz aufzubauen.

Dr. Marco Bertolaso wird im Gespräch mit dem Verleger Herbert von Halem die Missstände aufzeigen, auf die Gefahren der jetzigen Situation hinweisen und Wege aus der Krise suchen.

Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an anmeldung@koelner-mediengespraeche.de. Falls Sie dabei sein möchten, schicken wir Ihnen Teilnahmelink kurz vor der Veranstaltung zu.



VORTRAGENDE / DISKUTANTEN

Marco Bertolaso

Marco Bertolaso, Dr., (Jg. 1964) ist seit 2007 Nachrichtenchef des Deutschlandfunks in Köln. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie in Köln, Bonn, Paris und Oxford. Nach der Mitarbeit im Büro eines Bundestagsabgeordneten wechselte er als Redakteur zum Deutschlandfunk und schrieb berufsbegleitend seine Dissertation in Neuerer Geschichte. In den vergangenen Jahren hat er sich insbesondere mit der digitalen Transformation im Medienbereich beschäftigt sowie mit der Krise des Informationsjournalismus und den Auswirkungen auf Demokratie und Rechtsstaat. ...




MODERATION

Herbert von Halem

Herbert von Halem, M.A., Jg. 1964, ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Herbert von Halem Verlag. Nach Abschluss einer Banklehre bei Bankhaus H. Lampe in Düsseldorf studierte er Wirtschafts- und Sozialwissenschaft und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Es folgte eine Anstellung bei der Dr. Arend Oetker Holding als Assistent der Geschäftsführung. Zusammen mit Sandra von Halem gründete er den Herbert von Halem Verlag als Wissenschaftsverlag mit dem Themenschwerpunkt Kommunikations- und Medienwissenschaft in Köln. Seit 2013 organisiert er Vorträge und Diskussionsrunden im Verlag. Seine Gäste waren u.a. Peter Kloeppel, Jörg Schönenborn, Michael Haller, Klaus Bednarz, Dietmar Schumann, Hans Mathias Kepplinger und Christoph Schwennicke. ...