NachwuchsförderungHerbert von Halem Promotions-Förderpreis

Herbert von Halem Promotions-Förderpreis

Jährliche Auszeichnung eines medien- und/oder kommunikationswissenschaftlichen Dissertationsprojektes in Kooperation mit dem Mittelbau der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e. V. (DGPuK). Der Gewinner / die Gewinnerin erhält eine zuschussfreie Publikation der eigenen Dissertation im Herbert von Halem Verlag. Der Preis (bis 2020 Herbert von Halem Nachwuchspreis) wurde erstmalig im Herbst 2014 im Rahmen des zweiten DGPuK-Nachwuchstages verliehen.

Hier geht es zur aktuellen Ausschreibung für den Herbert von Halem Promotions-Förderpreis 2021.

2020

Elisabeth Günther (Universität Münster): Topic Modeling: Theoretische Einordnung algorithmischer Themenkonzepte in Gegenstand und Methode der Kommunikationswissenschaft

2019

Paula Stehr (Universität Erfurt): Austausch sozialer Unterstützung in Online-Kommunikationsmodi. Eine Ergänzung um die Perspektive der prosozial Handelnden

2018

Nina Steindl (Universität München): Die Reflexion des politischen Vertrauens von JournalistInnen in der Politikberichterstattung Deutschlands

2017

Franzisca Schmidt (Universität Bern): Populistische Kommunikation und die Rolle der Medien im Europawahlkampf 2014

2016

Manuel Menke (Universität Augsburg): Mediennostalgie in digitalen Öffentlichkeiten. Zum kollektiven Umgang mit Medien- und Gesellschaftswandel

2015

Sarah Geber (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover): Wie Meinungsführer Meinung kommunizieren. Eine empirische Untersuchung von Meinungsführerschaft in politischen Alltagsgesprächen

2014

Julia Niemann (Universität Hohenheim): Ein Erklärungsmodell der Selbstoffenbarung auf Social Networking Sites auf Basis der Theory of Reasoned Action: Theoretische Modellierung und empirische Befunde

Flyer

Wir haben die wichtigsten Eckpunkte zum Herbert von Halem Promotions-Förderpreis in einem Flyer zusammengestellt [Download].