Ralf Adelmann / Andreas Fahr / Ines Katenhusen / Nic Leonhardt / Dimitri Liebsch (Hrsg.)

Visual Culture Revisited

German and American Perspectives on Visual Culture(s)

Gibt es eine visuelle Kultur oder nur visuelle Kulturen? Auf der einen Seite ist es unzweifelhaft, dass Bilder keine isolierte Existenz besitzen und daher auch nicht allein aus sich heraus verstanden werden können. Sie sind vielmehr Bestandteil von Praktiken und eingebettet in Institutionen; und dies ist die Gemeinsamkeit, die es nahelegt, von einer visuellen Kultur im Singular zu reden. Auf der anderen Seite ist ebenso offensichtlich, dass die visuelle Kultur kein monolithischer Block ist. Es gibt eine Vielzahl von Typen bildlicher Darstellung: von der Sitcom zur Illustration im Kinderbuch, vom Cartoon zum Satellitenfoto, in der hohen Kunst oder im Alltagsleben. Außerdem ist das Feld des Visuellen ein Feld des Konflikts und der Auseinandersetzung zwischen Selbst und Anderem, Mainstream und Gegenkultur.

Der Band Visual Culture Revisited versammelt englischsprachige Texte, die sich über eine Reihe von theoretischen Reflexionen und Fallstudien mit dieser Dialektik der visuellen Kultur(en) auseinandersetzen. Im Zentrum finden sich dabei vor allem Beispiele aus dem US-amerikanischen Kontext – angefangen von der Fokussierung der amerikanischen Ureinwohner als „vanishing race“ in der Fotografie des 19. Jahrhunderts bis hin zur medialen Bewältigung des Columbia-Unglücks im Februar 2003. Infolgedessen ist das Buch nicht allein für ein interdisziplinär ausgerichtetes Publikum äußerst empfehlenswert, das sich für die Analyse des Visuellen interessiert, sondern auch für Wissenschaftler und Studenten in der Amerikanistik.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Ralf Adelmann

Ralf Adelmann works currently in a research project of the German Government about »Visualizations in Scientific Communication«. University studies in media studies, philosophy, sociology and art history at the universities of Erlangen and Bochum, Germany. Dissertation thesis: Visual cultures of control society. On the Popularization of Digital and Videographic Visualizations in Television (2003). His fields of academic interest are audio-visual cultures, media theory, media economies in popular culture, documentary formats in television. ...


Andreas Fahr

Andreas Fahr, Prof. Dr. rer pol.; Studium der Publizistik, Psychologie & Volkswirtschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1995 bis 2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Medien Institut Ludwigshafen. 2000 bis 2012 wissenschaftlicher Assistent, Akademischer Rat und Oberrat am Institut für Kommunikationswissenschaft & Medienforschung (IfKW) der LMU-München. 2001 Promotion zum Dr. rer. pol., 2010 Habilitation. 2012 bis 2013 Professor für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Soziale Kommunikation an der Universität Erfurt. Seit Herbstsemester 2013 Professor für empirische Kommunikationsforschung an der Universität Fribourg (Schweiz). Forschungsschwerpunkte: ...


Ines Katenhusen

Ines Katenhusen is associate professor at the Institute of Political Sciences, University of Hannover. As such, she is the coordinator of the interdisciplinary Masters program in European Studies and, among other subjects, teaches the history of European integration in the twentieth century. Her dissertation on arts and politics in the 1920ies was published in 1998. Since 2000, she has been working on the German-American art historian and museum director Alexander Dorner. In this context, she has been awarded several ...


Nic Leonhardt

Nic Leonhardt studied Theatre Studies and Audiovisual Media, German Philology and Art History at the Universities of Erlangen-Nürnberg and Mainz. In her PhD-thesis, Piktoral-Dramaturgie (Pictorial Dramaturgy), she explored the interplay of Visual Culture and Theatre in 19th Century Germany (1869-1899). She worked as a research assistant and associate instructor at the University of Mainz, and the University of Music in Köln, and received grants from the University of Mainz, the DAAD, and the Fulbright Commission. Nic Leonhardt is currently holding ...


Dimitri Liebsch

Dimitri Liebsch Education in philosophy, history, and German literature. Ph.D. in philosophy (Ruhr-University Bochum, 1999). Working experience as assistant professor, lecturer (in philosophy and social sciences), and journalist. Academic and professional interests: Aesthetics, theory of media, social theory, visual studies, philosophy of film. Publications: Die Geburt der ästhetischen Bildung aus dem Körper der antiken Plastik (2001), Philosophie des Films. Grundlagentexte (ed., 2005), articles on aesthetics, theory of perception, philosophy of film, Rudolf Arnheim, September 11. ...


BEITRÄGER

Ralf Adelmann, Jessica Buben, Birgit Däwes, Ingrid Gessner, Steven Hoelscher, Ines Katenhusen, Janusz Kazmierczak, Nic Leonhardt, Dimitri Liebsch, Bettina Lockemann, Walter Metz, Claudia Olk, Stefanie Schneider, Geneviève Susemihl

LESEPROBE



Visual Culture Revisited
  • 2007
  • 314 S., 75 Abb., 3 Tab., engl.
  • Broschur, 213 x 142
  • ISBN 978-3-931606-30-5

  • 28,00 EUR
  • lieferbar

EBOOK (PDF)

ISBN 9783869621739
23,99 EUR bestellen

DOWNLOADS

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu