Posts tagged 'soziologische Theorie'

25. März 2017

Gernot Saalmann

Dr.

Gernot Saalmann hat 2001 in Soziologie promoviert und ist Hochschuldozent an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Dualen Hochschule BW, Schwenningen. Seine Arbeitsgebiete sind: Soziologische Theorie (bes. Praxistheorie), Wissens- und Religionssoziologie, Kultursoziologie (Musik und Film), Globalisierung (mit Schwerpunkt Indien).

24. März 2017

Martin Endreß

Prof. Dr.

Martin Endreß

Martin Endreß, Dr. phil., seit 2010 Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Trier; Editor-in-Chief von „Human Studies“; Mithrsg. von Zyklos. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie und der Buchreihe Studies on Valuation and Evaluation. Arbeitsschwerpunkte: Soziologische Theorie, Wissenssoziologie, Politische Soziologie, Soziologie des Vertrauens, Soziologie von Resilienz.

15. Juli 2015

Bürgerkriegstheorien

Bürgerkriegstheorien

Das Buch versteht sich als erste deutschsprachige Einführung in aktuelle Bürgerkriegstheorien der Sozial- und Politikwissenschaften. Als im Anschluss an den Kalten Krieg und entgegen mancher Erwartungen bewaffnete Konflikte und Bürgerkriege nicht beendet sondern in weiten Teilen sogar noch verstärkt wurden, suchte man nach den Ursachen für Gewalt, die nicht dem Kalkül eines Stellvertreterkrieges folgten und anhand derer sich die Intensivierung und Brutalisierung der Konflikte erklären ließ. Auch weiterhin versinken ganze Regionen im Bürgerkrieg, und die Welt stürzt von einer Krise in die nächste. Ob Syrien, Kongo, Ukraine, Zentralafrikanische Republik, Philippinen, Afghanistan, Irak...

22. April 2015

Leben in Entlastung

Mensch und Naturzweck bei Arnold Gehlen

Leben in Entlastung

Das vorliegende Buch stellt eine den gesamten Ansatz betrachtende, systematische Analyse der Schriften Arnold Gehlens dar. In gegenseitiger Abhängigkeit werden dessen anthropologischer Ansatz und das geschichtsphilosophische Denken, in das er eingebettet ist, erschlossen. Den Hintergrund dieser sich am Begriff der Entlastung orientierenden Werkinterpretation bildet ein sich von seinen frühen Texten bis hinein in die späten Schriften ziehendes lebensphilosophisches Motiv: Arnold Gehlen geht in seiner Perspektive auf den Menschen in seinem Verhältnis zu Kultur und Natur von der Irrationalität lebendiger Prozesse aus. Diese Annahme ist nicht nur als der Schlüssel zum Verständnis seiner kulturpessimistischen...

25. März 2015

Kriegsgesellschaftliche Moderne

Zur strukturbildenden Dynamik großer Kriege

Kriegsgesellschaftliche Moderne

Anlässlich des 100. Jahrestags des Ersten Weltkriegs wurden zahlreiche historiographische Studien zum Krieg veröffentlicht, die Arbeit von Volker Kruse unternimmt nun eine soziologisch-theoretische Annäherung an das Thema. Dabei zeigt sich, dass unabhängig vom historischen Einzelzusammenhang große Kriege eine elementare strukturbildende Kraft entfalten, die sich in gleichgerichteten Entwicklungstendenzen manifestiert. So bilden sich in allen beteiligten Ländern politisch-militärische Führungseliten heraus, welche die einzelnen gesellschaftlichen Teilsysteme zentral steuern. Es kommt ungeachtet bisheriger Klassengegensätze zu patriotischen Vergemeinschaftungen, wogegen vormals wohlgelittene...

19. November 2014

Auf den Spuren der Klassiker

Pierre Bourdieus Feldtheorie und die Gründerväter der Soziologie

Auf den Spuren der Klassiker

Die Theorie Pierre Bourdieus wird häufig als eine Synthese klassischer Ansätze bezeichnet, wobei typischerweise Weber, Durkheim und Marx als zentrale Referenzfiguren benannt werden. Kontextualisierenden Aussagen dieser Art kommt jedoch nicht lediglich ein disziplinhistorischer, sondern vielmehr auch ein systematischer Wert für die Verortung von Theorien zu, und damit: für die Bestimmung ihrer spezifischen Perspektivität und Anwendbarkeit. Worin genau die jeweiligen Anleihen zu sehen sind, in welchem Verhältnis sie zueinander stehen und inwieweit eine Fokussierung auf die genannten Autoren überhaupt gerechtfertigt ist, bleibt allerdings in der Regel unklar. Daniel Witte rekonstruiert die...

14. August 2013

Soziologische Perspektiven auf Digitale Spiele

Virtuelle Handlungsräume und neue Formen sozialer Wirklichkeit

Soziologische Perspektiven auf Digitale Spiele

Der vorliegende Band beleuchtet Digitale Spiele als soziales Phänomen über drei leitende Perspektiven: die Charakterisierung und Relevanz für die soziologische Forschung, empirische Studien als Reflexion und Herausforderung gegenwärtiger kultureller Einbettung von Spielen und schließlich die Konsequenzen für die Sozialtheorie dieser neuartigen Feld-Strukturen vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher Prozesse. Spiele haben den Prozess der Moderne begleitet, die Handlungswelt ausgeweitet und darüber die Konstitutionsbedingungen sozialer Wirklichkeit so problematisch wie transparent gemacht. Trotz der wachsenden medialen und wissenschaftlichen Aufmerksamkeit findet sich keine genuin soziologische...

23. Januar 2013

Kaleidoskopische Dialektik

Kritische Theorie nach dem Aufstieg des globalen Südens

Kaleidoskopische Dialektik

In der globalisierten, multizentrischen Welt des 21. Jahrhunderts muss die gewohnte europäische Sicht auf die Welt revidiert werden. Boike Rehbein untersucht die Theorie der Sozialwissenschaften auf ihre Tragfähigkeit in der multizentrischen Welt und stellt im Anschluss daran eine neue kritische Theorie vor. Die Revision der kritischen Theorie stützt sich einerseits auf eine Lektüre der Klassiker und andererseits auf die von Poststrukturalismus über Postkolonialismus bis zur Theorie aus dem globalen Süden vorgebrachte Kritik an ihnen. Der Ausgangspunkt der Revision besteht im Argument, dass die Rückkehr der multizentrischen Welt die Auflösung zahlreicher Aporien ermöglicht, in die sich...

23. Mai 2012

Harold Garfinkel

Harold Garfinkel

Harold Garfinkel (1917–2011) zählt zu den bedeutendsten Soziologen des 20. Jahrhunderts. Sein Name ist Synonym für die Ethnomethodologie, die seit den 1960er-Jahren zu wichtigen analytischen und methodologischen Entwicklungen in der Soziologie geführt hat. Aus ihr sind die Konversationsanalyse und die Workplace Studies hervorgegangen. Dirk vom Lehns Einführung gibt einen systematischen Überblick über die Entwicklung von Garfinkels Schaffen. Beginnend mit Garfinkels Analysen interethnischer Beziehungen widmet sie sich dem Einfluss von Alfred Schütz und Talcott Parsons auf die Ethnomethodologie und beleuchtet schließlich die Wirkung von Garfinkels Analysen auf die Soziologie. Untersucht...

13. Mai 2011

Hermann Strasser

Hermann Strasser

Strasser, Hermann, geb. 1941, von 1977-2007 Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie an der Universität Duisburg-Essen, seit 1.3.2007 emeritiert. Leiter zahlreicher Forschungsprojekte, zuletzt „Bürgerschaftliches Engagement und Altersdemenz“, „Kinderarmut – Kulturarbeit mit Kindern“ (Ku.Ki) und „Mediation durch peer groups: Gewaltprävention bei ausländischen Jugendlichen“ (Medi.Peer). Inhaber von V·E·R·B·A·L, Ratingen, wo seit 1989 Biografien für Unternehmen, Familien und Persönlichkeiten geschrieben werden. Publikationen: Mehr als 300 Aufsätze in Fachzeitschriften, Autor bzw. Herausgeber von 30 Büchern, u.a. Modern Germany (2000), Globalisierungswelten (2003), Das individualisierte...