Posts tagged 'Kommunikationsgeschichte'

7. September 2016

Erik Koenen

Erik Koenen

Erik Koenen, Dr., Studium der Soziologie, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Germanistik (Universität Leipzig), 2005-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, 2008-2012 an der Universitätsbibliothek Leipzig Mitarbeiter im DFG-geförderten Wissenschaftliche Infrastruktur-Projekt „Virtuelle Fachbibliothek medien buehne film“, seit 2012 an der Universität Bremen Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für historische Publizistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft (IPKM, Fachgebiet Medienwandel) sowie Mitglied des Zentrums für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI). Dissertation...

28. Juli 2016

Historische Perspektiven auf den Iconic Turn

Die Entwicklung der öffentlichen visuellen Kommunikation

Historische Perspektiven auf den Iconic Turn

Die Fortschritte bei den bildproduzierenden Verfahren haben dazu geführt, dass die massenmediale Kommunikation immer stärker durch Bilder geprägt ist. Aber die historisch fundierte Perspektive auf den Iconic Turn enthüllt, dass Bilder und visuelle Darstellungen seit jeher einen bedeutsamen Faktor im Prozess des Medienwandels darstellen. Dieser Prozess lässt sich nur verstehen, wenn die zeitliche Dimension dieses Wandels stärker in den Blick gerückt wird. Ziel des vorliegenden Buches ist es deshalb, den Iconic Turn vor allem als historischen, langfristigen Entfaltungsprozess zu begreifen, in dessen Folge die visuellen Aspekte der öffentlichen Kommunikation nicht schlagartig, sondern kontinuierlich...

2. Dezember 2015

Klaus Arnold (†)

Prof. Dr.

Klaus Arnold (†)

Klaus Arnold (†), Prof. Dr., * 30. September 1968, † 29. Mai 2017. Klaus Arnold war seit 2010 Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Trier. Studium der Journalistik in München. 2001 Promotion mit einer Arbeit über die DDR-Rundfunkgeschichte. 2008 Habilitation mit einer Arbeit über Qualität im Journalismus. Vor der Professur 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter und wissenschaftlicher Assistent an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Forschungsschwerpunkte: Qualität im Journalismus, Lokaljournalismus, Innovationen im Journalismus, Medien- und Kommunikationsgeschichte.

26. Januar 2015

Theorien des Medienwandels

Theorien des Medienwandels

Medienwandel ist eines der bestimmenden Schlagwörter im medien- und kommunikationswissenschaftlichen Fachdiskurs geworden. Zugleich zeigt sich, dass dieses ›Totalphänomen‹ begrifflich schwer zu fassen ist. Auffällig häufig wird der Begriff Medienwandel primär auf ›neue‹ Medien, Technologien und Innovationen bezogen. Dabei wird systematisch vernachlässigt, dass jeder Wandel ein Vorher und Nachher hat und dass aktuelle Phänomene erst durch eine diachrone Betrachtung und die Einordnung in größere historische Zusammenhänge zu verstehen sind. Das Buch Theorien des Medienwandels will diese Lücke schließen und einen substanziellen Beitrag zur Theoriebildung wie auch zur Systematisierung...

5. November 2012

Oswald Bauer: Zeitungen vor der Zeitung

Oswald Bauer: Zeitungen vor der Zeitung

Rezensiert von Jürgen Wilke Die neuzeitliche, periodisch erscheinende Zeitung, deren Beginn heute auf das Jahr 1605 datiert wird, hatte, wie man weiß, verschiedene Vorläufer. Dazu gehörten u. a. die sogenannten Fuggerzeitungen, ein voluminöser Komplex von hand- geschriebenen Nachrichten, die in dem Augsburger Handelshaus der Fugger in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts gesammelt wurden. Zwar hat dieser Komplex schon früher wiederholt Beachtung gefunden, so durch Johannes Kleinpaul (1921), Mathilde Fitzler (1937) und andere. Gleichwohl hat sich ihm die Forschung erst neuerdings (wieder) mit besonderer Intensität zugewandt. Dazu gehören außer Einzelstudien die Edition der Regesten...

25. Januar 2012

Thomas Birkner

Dr. phil.

Thomas Birkner

Thomas Birkner, Privatdozent, Dr., Jg. 1977, Akademischer Oberrat am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster. Seit 2016 Sprecher der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK (Co-Sprecher 2012 – 2016). Autor und Herausgeber von Büchern wie Helmut Schmidt und die Medien, Das Selbstgespräch der Zeit. Die Geschichte des Journalismus in Deutschland 1605 – 1914, Theorien des Medienwandels (zusammen mit Susanne Kinnebrock und Christian Schwarzenegger), Medialisierung und Mediatisierung und Medienkanzler – politische Kommunikation in der Kanzlerdemokratie. Leiter der DFG-Projekte „Das Jahrhundert des Journalismus“ und „Medienbiografien der bundesdeutschen...

10. September 2011

Marcus Behmer

Marcus Behmer

Marcus Behmer, Dr. phil., geb. 1961; Akad. Oberrat am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität München. Studium der Kommunikationswissenschaft, Politologie, Psychologie und Germanistik in München. 1999 bis 2006 (stellv.) Sprecher der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK). Hauptarbeitsgebiete: Medien- und Kommunikationsgeschichte, Journalismusforschung und internationale Kommunikationspolitik.

15. Mai 2011

Christian Schwarzenegger

Christian Schwarzenegger

Christian Schwarzenegger, Jg. 1980, ist seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation an der Universität Augsburg. Seit 2014 ist er Chair des Young Scholars Network der ECREA und seit 2016 Kosprecher der Fachgruppe ›Kommunikationsgeschichte‹ der DGPuK. Seine Forschungsschwerpunkte sind der Medien- und Gesellschaftswandel, Kommunikationsgeschichte, Kommunikation und Raum, Medien und Alltagshandeln, kommunikationswissenschaftliche Erinnerungsstudien sowie Theorien und Geschichte der Kommunikationswissenschaft.

13. Mai 2011

Bernd Semrad

Bernd Semrad

Bernd Semrad, Mag. phil.; geb. 1976, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Doktorand und Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien. Geschäftsführer und Mitherausgeber der kommunikationshistorischen Fachzeitschrift medien & zeit; Arbeitsschwerpunkte: Kommunikationsgeschichte, Geschichte und Theorie der Kommunikationswissenschaft.

Fritz Hausjell

Ao. Univ. Prof. Dr.

Fritz Hausjell

Fritz Hausjell, Jg. 1959, Ao. Univ. Prof. Dr.; Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Pädagogik in Wien und Salzburg. 1985 Promotion an der Universität Salzburg, 2003 Habilitation an der Universität Wien. Seit 2003 Ao. Universitätsprofessor am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien, seit 2014 stv. Institutsvorstand. Forschungsschwerpunkte: Historische Kommunikationsforschung, Exilforschung, Journalismusentwicklung u. u.a. Pressefotografie. Seit 2014 Leiter des FWF-Forschungsprojektes „War of Pictures. Press Photography in Austria 1945-1955“. Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung (öge) und Mitbegründer...