Rückblick Online-Lust statt Online-Frust. Wie Journalismus im Netz funktioniert

Das Kölner Mediengespräch mit Prof. Hektor Haarkötter, Nea Matzen und Dr. Marco Bertolaso fand am 24.1.2019 statt

Rückblick Online-Lust statt Online-Frust. Wie Journalismus im Netz funktioniert

Für Hektor Haarkötter, Autor des neuen Titels Journalismus.online, ist jeder Journalismus heute Online-Journalismus. Auch die JournalistInnen bei Zeitungen, Zeitschriften und im Rundfunk publizierten zunehmend im Internet. Wer im WWW nicht präsent sei, werde in der Medienlandschaft untergehen, meint Haarkötter, der selbst 17 Jahre als Fernsehjournalist gearbeitet hat und jetzt Professor für Kommunikationswissenschaft an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist.

Unter dem Motto „Online-Lust statt Online-Frust. Wie Journalismus im Netz funktioniert“ fand jetzt im Kölner Herbert von Halem Verlag eine Podiumsdiskussion des Autors zusammen mit Nea Matzen (Redakteurin bei tagesschau.de und Dozentin für Online-Journalismus) und Marco Bertolaso (Nachrichtenchef beim Deutschlandfunk) statt. Moderiert wurde die lebhafte Diskussion vom Verleger Herbert von Halem.

Einig waren sich die Medienprofis darin, dass der Online-Journalismus weder verteufelt noch glorifiziert werden sollte. Positiv hervorgehoben wurden die erweiterten Informationsmöglichkeiten im Internet. Der Journalismus im Netz habe auch neue Darstellungsformen wie die Multimedia-Reportage hervorgebracht und Redaktionen würden sich durch die Kommentarmöglichkeiten stärker mit ihrem Publikum auseinandersetzen. Andererseits sei es für die User im Internet schwieriger, Journalismus von Werbung und PR zu unterscheiden. Auch könne der Trend zum Echtzeit-Journalismus auf Kosten einer gründlichen Recherche gehen. Außerdem seien Online-JournalistInnen oft schlechter bezahlt als ihre KollegInnen in den klassischen Medien.
Bei Käse, Brot und Wein diskutierten die 40 Besucher im Anschluss angeregt weitere Aspekte des Themas.

NEUER TERMIN!

Am 25. März 2019 diskutieren im Roten Salon der Volksbühne Berlin

Hektor Haarkötter – Professor für Kommunikationswissenschaft an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Markus Beckedahl – Gründer und Chefredakteur von netzpolitik.org

Malte Göbel – Leiter der Online-Redaktion von taz.dietageszeitung

Tina Groll – Redakteurin bei ZEIT ONLINE

unter der Moderation von Herbert von Halem über Online-Journalismus heute.

 

Online-Lust statt Online-Frust. Wie Journalismus im Netz funktioniert

Podiumsdiskussion mit Hektor Haarkötter, Markus Beckedahl, Malte Göbel und Tina Groll

25. März 2019, 20 Uhr

Volksbühne Berlin, Roter Salon

Eintritt 8 €, ermäßigt 5 €. Tickets auf der Webseite der Volksbühne Berlin.