Skip to content Skip to footer

Zeitung, Werbung, Öffentlichkeit

Biographisch-systematische Studien zur Frühgeschichte der Kommunikationsforschung

26,50 

Zusätzliche Informationen

Größe 14,2 × 21,3 cm
Veröffentlicht

20.09.2005

Auflage

1., Aufl.

Verlag

Herbert von Halem Verlag

Seiten

192

Reihe

Theorie und Geschichte der Kommunikationwissenschaft (TX629)

Artikelnummer

9783931606954

Zeitung, Werbung und Öffentlichkeit sind seit der Wende zum 20. Jahrhundert Gegenstand akademischer Forschung. Robert Park, später Chicago School of Sociology, legt in seiner Heidelberger Dissertation 1904 wegweisende Überlegungen zu einer Theorie der Öffentlichkeit vor. Sein Zeitgenosse Victor Mataja erkennt Werbung bereits als Kommunikationsform und verfasst darüber das Standardwerk seiner Zeit. Auf Park wie Mataja berufen sich später die Zeitungswissenschaftler der Weimarer Republik. Deren Themen sind u.a. Pressestatistik und Frühgeschichte der Presse.

Der Band stellt diesbezüglich die innovativen Ansätze von Günter Ost zur Methode der Stichtagserhebung und von Johannes Kleinpaul vor; letzterer revidiert damals aktuelle Auffassungen über den Nachrichtenverkehr des 16. und 17. Jahrhunderts. – Nicht nur mit Park internationalisiert sich die frühe Kommunikationsforschung: Ono Hideo importiert das Modell der deutschen Zeitungswissenschaft in den 1930er Jahren an die Universität Tokyo.

Der Band enthält Studien von Holger Böning (zu Johannes Kleinpaul), Erik Koenen/Arnulf Kutsch (zu Günter Ost), Mathias Kusche (zu Victor Mataja), Lars Lierow (zu Robert E. Park) und von Fabian Schäfer (zu Ono Hideo).