Termine auf der Frankfurter Buchmesse

Unsere Autoren auf der Messe


Von Karina Selin am 3. August 2017

Donnerstag, 12.Oktober 2017, 14 Uhr

Stephan Ruß-Mohl: Fake News und das Ende der informierten Gesellschaft 

Halbwahrheiten, Verschwörungstheorien, Fake News – insbesondere in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter greifen Fehlinformationen um sich und werden immer mehr zu einer ernsthaften Bedrohung für unsere Demokratie. Gleichzeitig kämpft der Journalismus mit massivem Vertrauensverlust. Wie verläuft diese Entwicklung? Wer steht dahinter oder profitiert davon? Und was kann dagegen unternommen werden?

Diese Themen untersucht Stephan Russ-Mohl, Journalistik-Professor und Direktor des European Journalism Observatory (EJO), in seinem neuen Buch „Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde“. Dabei versucht er, eine Brücke zwischen Medienforschern und Journalisten zu schlagen. Auf der Frankfurter Buchmesse stellt er seine Erkenntnisse und Thesen vor und steht für Fragen zur Verfügung.

Ort: LitCam „Tor zur Bildung“, Halle 3.1, B 33

Samstag, 14. Oktober 2017, 11-11:30 Uhr

Sarah Geber: Meinungsführer – eine ausgezeichnete Studie!

Meinungsführer sind Menschen, die in politischen Gesprächen die Meinung ihres Gegenübers beeinflussen können. Die genaue Funktionsweise – vor allem im privaten Kontext – ist bisher jedoch kaum bekannt. Sarah Geber gibt in ihrer Dissertation „Wie Meinungsführer Meinung kommunizieren“, die mit dem Herbert von Halem Nachwuchspreis ausgezeichnet wurde, einen Einblick in das Thema. Besonders interessant ist ihre Feldstudie, bei der sie zahlreiche politische Zweiergespräche beobachtete und auswertete. Die Ergebnisse sind auch für die Politik relevant, da Willensbildung in privaten Gesprächen als Vorstufe der öffentlichen Meinung betrachtet werden kann. Auf der Frankfurter Buchmesse wird Sarah Geber ihre Dissertation vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Ort: Universitätswochenende, Bühne des Hot Spot Professional & Scientific Information, 4.2 N 99

Samstag, 14. Oktober 2017, 11:30-12:00 Uhr

Hektor Haarkötter: Richtig googlen

Suchen kann jeder, finden nicht: In Zeiten des Informationsüberflusses wird es immer schwieriger, aus der Unmenge an Treffern einer Internetrecherche die relevanten Ergebnisse herauszufiltern. Hektor Haarkötter stellt auf der Frankfurter Buchmesse sein neues Buch „Google & mehr: Online-Recherche“ vor und verrät einige hilfreiche Tricks, mit denen man undurchschaubaren Rankings und stupiden Suchalgorithmen erfolgreich entgegentreten kann. Weitere Informationen darüber, welche Suchbegriffe und Operatoren zum Erfolg führen, wie man durch zielgenaues Suchen sogar geheime Daten findet und mit welchen Hacks Google überlistet werden kann, finden sich in seinem Buch.

Ort: Universitätswochenende, Bühne des Hot Spot Professional & Scientific Information, 4.2 N 99