Posts tagged 'Konstruktivismus'

15. Juli 2019

Die Aggregation und Analyse von Zeitdaten im Agenda-Setting-Ansatz

Die Aggregation und Analyse von Zeitdaten im Agenda-Setting-Ansatz

Die Aggregation von Daten ist ein Verfahren, dass in der Agenda-Setting-Forschung häufig angewandt wird. So werden Individualdaten in Gruppen zusammengefasst oder Daten, die auf täglichen Umfragen basieren, auf Wochen- oder Monatsebene aggregiert und dann ausgewertet. Effekte der Aggregation, wie die Gefahr des ökologischen Fehlschlusses von Kollektivmerkmalen auf Individualmerkmale, sind hinreichend bekannt. Es mangelt jedoch an systematischen Analysen der Aggregation von linearen Zeitdaten, obwohl auch bei diesem Verfahren statistische Effekte plausibel sind. Wenn Daten systematisch verdichtet werden, kann sich dies möglicherweise auf die Interpretation von Ergebnissen auswirken, da diese...

22. September 2017

Hubert Knoblauch: Die kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit

Hubert Knoblauch: Die kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit

Rezensiert von Oliver Bidlo Konstruktivistische Ansätze in den Sozial- und Kommunikationswissenschaften haben mittlerweile eine ansehnliche Tradition und eine entsprechend vielseitige Ausgestaltung. Dabei muss zumindest kurz erwähnt werden, dass Konstruktivismus nicht gleich Konstruktivismus ist. So muss man z. B. vor allem den radikalen Konstruktivismus vom sozialen Konstruktivismus unterscheiden. Und um den Letztgenannten in der Tradition Berger/Luckmanns geht es in dem vorliegenden Buch. Er folgt dergestalt – um die basalen Bezugspunkte zu benennen – der Theorietradition, die vom “sinnhaften Aufbau der sozialen Welt“ (Schütz) über die “gesellschaftliche Konstruktion...

15. November 2016

Kommunikation als Weltbezug

Kommunikation als Weltbezug

Christoph Kuhlmann vertritt in seiner Habilitationsschrift die These, dass sich aus dem Konzept des Weltbezugs eine allgemeine Theorie der Kommunikation entwickeln lässt. Wahrnehmungen, Emotionen, Meinungen, Vorstellungen, Handeln und Verhalten sind Formen des Weltbezugs. Auch wer kommuniziert, teilt seine Weltbezüge (oder die anderer Akteure) mit und bezieht sich so indirekt auf Welt. Aber nicht nur die Inhalte von Kommunikation lassen sich als Bezug auf Welt beschreiben: Obige Kategorien kennen wir auch als Wirkung von (Medien-)Kommunikation. Und so ist mit dem Weltbezugsansatz eine Perspektive gewonnen, aus der sich Absichten von Kommunikationsteilnehmern, Kommunikationsinhalte und Kommunikationswirkungen...

3. August 2015

Siegfried J. Schmidt – 28. Oktober 1940

Siegfried J. Schmidt – 28. Oktober 1940

Stationen Geboren in Jülich. Kindheit in Grafendorf (Kärnten) sowie nach dem Krieg in Essen. Studium in Göttingen, Freiburg und Münster (Philosophie, Germanistik, Linguistik, Kunstgeschichte und Geschichte). 1966 Promotion (Philosophie in Münster, Gutachter: Hermann Lübbe und Peter Hartmann). 1965 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Philosophie der TH Karlsruhe (Simon Moser). 1968 dort Habilitation für Philosophie. 1971 Ruf auf den Lehrstuhl für Texttheorie an der Universität Bielefeld. Zwei Jahre später Wechsel auf den Lehrstuhl für Literaturtheorie. 1979 Ruf auf den Lehrstuhl für Germanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Siegen....

3. September 2012

Bernhard Pörksen (Hrsg.): Schlüsselwerke des Konstruktivismus

Bernhard Pörksen (Hrsg.): Schlüsselwerke des Konstruktivismus

Rezensiert von Meike Adam Bernhard Pörksen gibt mit diesem Band eine umfassende Auseinandersetzung mit zentralen Texten unterschiedlicher konstruktivistischer Strömungen heraus. Die Autor_innen stellen sich damit einem nur unklar konturierten Feld disparater, teils auch einander widersprechender Forschungsansätze. Der Begriff Konstruktivismus wird über die Grenzen wissenschaftlicher Disziplinen hinaus thematisiert und dadurch als eine breite, wenn auch wenig homogene Strömung nachvollzogen. Dem Herausgeber gelingt es in einer klaren und strukturierenden Einleitung, Konstruktivismus zugleich als ein Feld disparater Diskurse darzustellen, die von unterschiedlichen Erkenntnisinteressen und...

10. Mai 2011

Bernhard Pörksen

Prof. Dr.

Bernhard Pörksen

Bernhard Pörksen, Jg. 1969, war sechs Jahre lang als Professor für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg tätig und ist heute Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Er studierte Germanistik, Journalistik und Biologie in Hamburg und den USA (Pennsylvania State University), volontierte beim Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt und arbeitet seit über zehn Jahren als Journalist und Buchautor. Essays und Kommentare, Reportagen und Interviews erschienen in vielen Tages- und Wochenzeitungen. Er hat zahlreiche Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften und Fachbüchern veröffentlicht; seine Bücher über Kybernetik und Konstruktivismus...

1. Juli 2009

Verstehen

Verstehen

»Verstehen« gehört zu den Grundbegriffen der Geistes- und Sozialwissenschaften. Nachdem der Begriff rund zwei Jahrhunderte im Zentrum der Methodendiskussion stand, verlor er in den letzten Jahrzehnten seine zentrale Bedeutung. Der Band nimmt die Diskussion um den Begriff des Verstehens wieder auf. Zwei Themen verbinden sich zum roten Faden, der durch die Beiträge des Bandes führt: Der Gegenstand und die Methode des Verstehens. Beide Themen werden von Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Disziplinen und Schulen behandelt, die als Fachleute auf dem Gebiet des Verstehens gelten können.

1. August 2007

Lebenswelt, Identität und Gesellschaft

Schriften zur Wissens- und Protosoziologie

Lebenswelt, Identität und Gesellschaft

Thomas Luckmann nahm durch seine Neubegründung der Wissenssoziologie gemeinsam mit Peter L. Berger sowie durch die Etablierung einer phänomenologisch orientierten konstruktivistischen Soziologie maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der sozialwissenschaftlichen Disziplin. Klassische, in der Forschung bereits viel diskutierte Texte sind hier kombiniert mit erstmals übersetzten Beiträgen: Präsentiert werden grundlagentheoretische Schriften zur Phänomenologie und Protosoziologie, Analysen zu den Themenbereichen Sinnrekonstruktion in den Sozialwissenschaften, Zeittheorie und Identität sowie Abhandlungen zur Kommunikation.