Posts tagged 'Fotojournalismus'

28. Februar 2019

Petra Bernhardt

Dr. phil.

Petra Bernhardt

Petra Bernhardt, Dr. phil., ist wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien und Mitglied des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts »Visual Studies in den Sozialwissenschaften«. Sie studierte Politikwissenschaft in Kombination mit Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien, wo sie 2012 promovierte. Seit 2013 freiberufliche Trainerin für Visuelle Kommunikation in der Erwachsenenbildung, seit 2006 wissenschaftliche Lektorin an der Universität Wien. Gastlektorate u.a. an der FH Joanneum in Graz und an der Comenius Universität Bratislava. Zu ihren aktuellen Arbeitsschwerpunkten zählen Visuelle Politische Kommunikation,...

Felix Koltermann

Dr. phil.

Felix Koltermann

Felix Koltermann, Dr. phil., Jg. 1979, ist seit Oktober 2019 Post-Doc am Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover und leitet dort ein Forschungsprojekt zu bildredaktionellen Praktiken im digitalen Zeitungsjournalismus. Davor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim (2016-2019). Felix Koltermann studierte Fotodesign an der FH Dortmund und Friedens- und Konfliktforschung am IFSH in Hamburg. 2015 promovierte er über den internationalen Fotojournalismus in Israel/Palästina („Fotoreporter im Konflikt“ Bielefeld [transcript] 2017). Er ist Gründer von Newsprint Photobook, einer...

19. Dezember 2017

Felix Koltermann: Fotoreporter im Konflikt

Felix Koltermann: Fotoreporter im Konflikt

Rezensiert von Evelyn Runge In seiner Dissertation Fotoreporter im Konflikt: Der internationale Fotojournalismus in Israel/Palästina untersucht Felix Koltermann die Produktionsbedingungen von israelischen, palästinensischen und internationalen Fotojournalistinnen und Fotojournalisten: “Aufgrund der Konstitution des Nahen Ostens als Nachrichtenzentrum hat sich an diesem Standort ein eigenes auf den Konflikt bezogenes System fotojournalistischer Produktion entwickelt. Dort tätige Fotoreporter gehören als Kommunikatoren zu den wichtigsten journalistischen Akteuren der Region“ (10, vgl. auch 159). Koltermann verbindet in seiner Studie zwei Blickwinkel: Aus kommunikationswissenschaftlicher...

2. Mai 2017

Lynsey Addario: Jeder Moment ist Ewigkeit

Lynsey Addario: Jeder Moment ist Ewigkeit

Rezensiert von Evelyn Runge Im Arm des Mannes liegt ein Kind, zusammengekrümmt, den linken Unterschenkel bandagiert, die linke Hand in das Hemd des Mannes geklammert. Um sie kreisen drei Soldaten und ein Zivilist – und eine zierliche Frau. Sie blickt durch ihre Kamera, justiert das Objektiv und geht auf den Mann und den Jungen zu. Die Frau ist Lynsey Addario, aufgenommen von Chang Lee in Kirkuk im April 2003 (S. 154). Addario, geboren 1973, ist eine der wenigen Frauen, die sich seit vielen Jahren als Fotojournalistin in Krisen- und Kriegsgebieten behauptet. In ihrer Autobiografie Jeder Moment ist Ewigkeit. Als Fotojournalistin in den Krisengebieten der Welt (2016) erzählt sie in 14 Kapiteln...

11. Oktober 2016

Lars Bauernschmitt, Michael Ebert: Handbuch des Fotojournalismus

Lars Bauernschmitt, Michael Ebert: Handbuch des Fotojournalismus

Rezensiert von Evelyn Runge Einige Ikonen des Fotojournalismus aus dem 20. Jahrhundert sind schnell benannt; man hat sie vor dem inneren Auge, auch ohne die Bilder vor sich zu sehen: etwa das Aufstellen der amerikanischen Flagge durch Soldaten in Iwo Jima von Joe Rosenthal (1945), die Selbstverbrennung des Mönchs Thich Quang Duc in Saigon von Malcolm Browne (1963) oder die verängstigten, fliehenden Kinder in Vietnam, im Bild festgehalten von Nick Ut (1972). Zu fotografischen Ikonen gehören jedoch nicht nur fotojournalistische oder dokumentarfotografische Aufnahmen aus Krisen- und Kriegssituationen, sondern auch solche aus Wissenschaft und dem Paparazzitum. Lennart Nilssons „legendäre...

23. Juli 2015

Historischer Fotojournalismus

Historischer Fotojournalismus

Rezensiert von Patrick Rössler Zwei gewichtige Bücher, zwei bildgewaltige Bände. Zweimal Bildmedien der Zwischenkriegszeit, und zweimal die Ergebnisse groß angelegter Forschungsprojekte: Das eine, DFG-gefördert, zum “Blick von unten” aus Sicht der proletarischen Fotografie; das andere aus Mitteln des österreichischen Pendants (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) zum Verhältnis von Presse, Fotografie und Gesellschaft in der Alpenrepublik. Und jedes für sich ein Meilenstein der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der visuellen Kommunikation aus historischer Perspektive, Referenzwerke für jedes einschlägige Bücheregal. Dazu noch ein eher akademisch...

18. Juni 2014

Fotojournalismus

Fotojournalismus

»Einfach draufhalten und abdrücken, wir brauchen dringend ein Foto für die Startseite!« In Zeiten schrumpfender Redaktionsetats und wachsendem Produktionsdruck finden sich schreibende Journalisten – insbesondere im Lokaljournalismus – schnell mit einer Kamera in der Hand wieder. Doch ein aussagekräftiges Pressefoto lässt sich nicht im Vorbeigehen schießen: Wenn es seine eigene Geschichte erzählen soll, benötigt es ebenso viel Fachwissen, Hingabe und Konzentration wie eine mühsam geschriebene Reportage. Julian J. Rossig zeigt anhand zahlreicher Beispielfotos, wie das geht. Er informiert über Technik, Komposition und wie man welche Motive fotografiert. Wie bringt man Dynamik in ein...

13. Mai 2011

Elke Grittmann

Prof. Dr.

Elke Grittmann

Elke Grittmann, Jg. 1966, Prof. Dr.; Studium der Kunstgeschichte, Journalistik und Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft in Hamburg, 2006 Promotion mit einer Arbeit über Politik in der visuellen Berichterstattung; Professorin für Medien und Gesellschaft, Institut für Journalismus an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Forschungsschwerpunkte: Visuelle Kommunikation/Visuelle Kultur und Fotojournalismus; Medien und Migration/internationale Kommunikation, Kommunikationswissenschaftliche Erinnerungsforschung; Gender Media Studies, Quantitative/Qualitative Methoden der Bildanalyse/Bild-Diskursanalyse.

6. Mai 2011

Die Entschlüsselung der Bilder

Methoden zur Erforschung visueller Kommunikation

Die Entschlüsselung der Bilder

Bilder sind seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Massenkommunikation, und es wird ihnen traditionell eine besonders starke Wirkung auf die Meinungsbildung der Mediennutzer zugeschrieben. Das klassische Instrumentarium der Kommunikationswissenschaft ist aber nach wie vor vorwiegend am geschriebenen, allenfalls noch am gesprochenen Wort orientiert. Das gilt vor allem für die empirischen Methoden. Dabei ist in den letzten Jahren eine Vielzahl von spezifischen Methoden zur Analyse der Inhalte, der Rezeption und der Wirkung visueller Kommunikation entwickelt worden. Diese Methoden werden jedoch oft als Unterkategorie von im übrigen vorwiegend aufs Wort konzentrierten Methoden geführt, oder...

14. Oktober 2008

Rezension in Informationsmittel (IFB), Jahrgang 15 (2007), Heft 2

In IFB, dem digitalen Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft, ist eine Rezension zu „Das politische Bild. Fotojournalismus und Pressefotografie in Theorie und Empirie“ von Elke Grittmann erschienen. Zu der Autorin und ihrer empirischen Analyse heißt es dort: Die Autorin, jetzt wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg, stellt ihre quantitative inhaltsanalytische Untersuchung politischer Pressefotografie in einen umfassenden theoretischen Rahmen, den sie sehr systematisch aufbaut. […] Unbestritten ist die Ergebnisfülle und Fruchtbarkeit der Analyse der tagtäglich angebotenen politischen Pressefotografie....