Rezension in medien & zeit


Von Redaktion am 19. November 2007

In Ausgabe 3/2007 von medien & zeit bespricht Christoph Jacke Lob des Mainstreams. Zu Begriff und Geschichte von unterhaltung und populärer Kultur von Hans-Otto Hügel. Er korrigiert zunächst zwei inhaltliche Missverständnisse Hügels und kommt dann zu dem Schluss:

Entkräftet man auch diese Kritik Hügels und beendet somit einen gewissen theoretischen Schluckauf, der hier gar nicht nötig erscheint, so lassen sich mit Hügel absolut erkenntnisreiche Überlegungen zu einer Theorie der Unterhaltung jenseits purer Medienpsychologie anstellen, die es ermöglichen, das Forschungsfeld Populärer Kultur zu skizzieren und insbesondere mit dem der Kunst (Verkunstung von Pop versus Popularisierung von Kunst, hierzu ist der abschließende Beitrag zum Ausstellungsraum als populärem Ort absolut lesenswert) zu verbinden.