Skip to content Skip to footer

Populistische Kommunikation und die Rolle der Medien

Der Umgang der Presse mit Parteien- und Medienpopulismus im Europawahlkampf 2014

34,00 

Zusätzliche Informationen

Größe 142 × 213 cm
Veröffentlicht

30.01.2019

Auflage

1. Auflage

Verlag

Herbert von Halem Verlag

Seiten

284

Artikelnummer

9783869624242

Haben die Medien während des Europawahlkampfs 2014 eine vorteilhafte Rolle für Populisten gespielt? Dieses Buch untersucht, wie die europäische Presse im Vorfeld der Europawahlen mit populistischer Kommunikation umgegangen ist und welche Faktoren die mediale Verbreitung von Populismus begünstigen. Eine quantitative Inhaltsanalyse untersucht dazu die Parteien- und Medienkommunikation in vier EU-Ländern. Wie sich zeigt, wirken die Medien korrigierend bei der Verbreitung von Parteienpopulismus und greifen auch selbst kaum auf populistische Kommunikation zurück. In bestimmten Ländern allerdings wird die Presse zu einem versteckten Helfer der Populisten, weil sie populistisch kommunizierenden Parteien überproportionale Medienpräsenz gewährt.

(

Franzisca Schmidt, Dr., Jg. 1985; Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre sowie Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Bern. Seit 2013 ist sie als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bern in Lehre und Forschung tätig. Ihre Forschungsagenda beschäftigt sich mit politischem Populismus aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive und mit dem Zusammenspiel zwischen Parteien- und Medienkommunikation in Wahlkämpfen.