Neue Rezension in der M&K Medien & Kommunikation 1/2010


Von Karina Selin am 16. April 2010

Neue Rezension in der M&K Medien & Kommunikation 1/2010

“Man muss sich für alles interessieren können”,  lautet das motivierende Motto des Hildesheimer Kulturwissenschaftlers Hans-Otto Hügel, Deutschlands einzigem Professor für Populäre Kultur. Die ihm gewidmete Festschrift Die Zweideutigkeit der Unterhaltung. Zugangsweisen zur populären Kultur, die 2009 im Herbert von Halem Verlag erschien, erhielt nun eine Rezension in der M&K Medien & Kommunikation:

Der Band vermittele neben unterschiedlichen Analysen vielfältige Einblicke in verschiedene Themenschwerpunkte der Unterhaltungstheorie und beziehe dabei auch einflussreiche historische Positionen ein. Reflexionen zu theoretischen Kontinuitäten seien bereits in der Einleitung enthalten, außerdem zeichneten den Sammelband seine vielschichtigen Verknüpfungen aus Theorie und Praxis aus. Er verdeutliche exemplarisch, dass Unterhaltungstheorien eine wichtige Basis für die Erklärung historischer und aktueller Medienphänomene biete.

Der ganze Text findet sich in der aktuellen M&K 1/2010.