Der Sportdokumentarfilm im Wandel der Zeit

Der Sportdokumentarfilm im Wandel der Zeit

Vortrag von Prof. Dietrich Leder und anschließender Diskussion mit Dr. Daniela Schaaf, Benjamin Best und Markus Kirchner

Der Sportdokumentarfilm im Wandel der Zeit

am 10. November 2020 um 19 Uhr.
Dieses Kölner Mediengespräch wurde im Streaming über Zoom durchgeführt.

 

 

Von den ersten dokumentarischen Filmaufnahmen hin zu massenmedialen Großereignissen: Die facettenreiche Geschichte des Sportdokumentarfilms aus sport-, film- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive war Thema dieses spannenden Abends. Denn Leistungssport und dokumentarische Filmformen pflegen seit jeher ein enges Verwandtschaftsverhältnis, da die Entwicklung des modernen Wettkampfsports eng mit dessen Dokumentation zusammenhängt.

Es war von den ersten Aufnahmen im späten 19. Jahrhundert bis zu den Filmen der Gegenwart die Rede sein. Wie groß ist der Einfluss des Sportdokumentarfilms mit seinen Methoden, Erzählweisen, Kameraperspektiven etc. auf den Sportspielfilm und später auf die Live-Berichterstattung von Spitzensportereignissen im Fernsehen? Wie wird der Spitzensport in den verschiedenen Zeitabschnitten gesellschaftlich wahrgenommen?

Die Potenziale von Sportdokumentarfilmen und der Boom von Sport-Dokumentarserien bei den Streamingdienstleistern wie Netflix oder Amazon Prime Video war ebenfalls Thema sein.

Nach einem einführenden Vortrag von Prof. Dietrich Leder diskutierten Herr Prof. Leder, Frau Dr. Daniela Schaaf und Herr Dr. Joerg-Uwe Nieland mit Herrn Markus Kirchner (Warner Bros.) und Herrn Benjamin Best (Bejamin Best Productions) weiter über das Thema um einzelne Fragen zu vertiefen. Herbert von Halem moderierte die Veranstaltung.



VORTRAGENDE / DISKUTANTEN

Dietrich Leder

Dietrich Leder, geboren 1954, studierte Germanistik, Theaterwissenschaften, Pädagogik und Philosophie in Köln; M.A. 1981. Seit 1979 Arbeit als Publizist mit dem Schwerpunkt der Mediananalyse und -kritik für Tages- und Wochenzeitungen, Fachzeitschriften, Hörfunkredaktionen. Filme für das Kino (Blindgänger mit Fosco Dubini, 1984) und das Fernsehen (Jagd nach Sensationen, WDR, 1993). Seit 1994 Professor an der Kunsthochschule für Medien Köln. ...


Daniela Schaaf

Daniela Schaaf, Dr. phil., Master of Arts in Medienmanagement, Diplom-Kauffrau (FH). Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln und der Angewandten Medienwissenschaft in Hannover am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (Hochschule für Musik, Theater und Medien). Zuvor Ausbildung als Werbekauffrau (IHK) und Journalistin (Volontariat bei Brainpool TV). Langjährige Tätigkeit als TV-Redakteurin (u.a. Die Harald Schmidt Show bei SAT.1). 2005 – 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikations- und Medienforschung der Deutschen Sporthochschule Köln. 2010 bis 2011 Forschungsstipendium der FIFA. 2017 bis 2018 Absolventin der Master-Class »Non-Fiction« (Dokumentarfilm) an der Internationalen Filmschule Köln (ifs). Seitdem als freie Autorin, Filmemacherin und Lehrbeauftragte an den Universitäten Salzburg und Klagenfurt tätig. Schwerpunkte in Lehre und Forschung: Soziale Konstruktion von Geschlecht im Mediensport; Sport in der Populärkultur (insb. Film); Sportmarketing; Ökonomie und Management des Mediensports. ...


Benjamin Best

Benjamin Best wurde 1976 in Berlin geboren und arbeitet als Journalist und Filmemacher für den WDR und die ARD. Seine Filme und laufen u.a. in der ARD-Sportschau und der WDR Sendung Sport inside. 2016 führte er Regie und produzierte den Kino-Dokumentarfilm Dirty Games - Das Geschäft mit dem Sport. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. von CNN als Journalist of the Year 2011, als Sportjournalist des Jahres 2019 (Medium Magazin), mit dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2019 und mit dem Leipziger Preis für die Freiheit und die Zukunft der Medien 2020. ...


Markus Kirchner

Markus Kirchner, Dipl. Kaufmann, Studium der Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen. Er ist seit 2013 freier Medienberater und unterstützt TV- und Film-Produktionen im Dokutainment. Er ist aus tiefster Überzeugung Content-Lobbyist. Aktuell ist er bei Warner Bros. International Television Production Deutschland GmbH als Sport Consultant tätig. ...




MODERATION

Herbert von Halem

Herbert von Halem, M.A., Jg. 1964, ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Herbert von Halem Verlag. Nach Abschluss einer Banklehre bei Bankhaus H. Lampe in Düsseldorf studierte er Wirtschafts- und Sozialwissenschaft und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Es folgte eine Anstellung bei der Dr. Arend Oetker Holding als Assistent der Geschäftsführung. Zusammen mit Sandra von Halem gründete er den Herbert von Halem Verlag als Wissenschaftsverlag mit dem Themenschwerpunkt Kommunikations- und Medienwissenschaft in Köln. Seit 2013 organisiert er Vorträge und Diskussionsrunden im Verlag. Seine Gäste waren u.a. Peter Kloeppel, Jörg Schönenborn, Michael Haller, Klaus Bednarz, Dietmar Schumann, Hans Mathias Kepplinger und Christoph Schwennicke. ...