Skip to content Skip to footer

Der Sportdokumentarfilm im Wandel der Zeit

Vortrag von Prof. Dietrich Leder und anschließender Diskussion mit Dr. Daniela Schaaf, Benjamin Best und Markus Kirchner

Der Sportdokumentarfilm im Wandel der Zeit

am 10. November 2020 um 19 Uhr.
Dieses Kölner Mediengespräch wurde im Streaming über Zoom durchgeführt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Von den ersten dokumentarischen Filmaufnahmen hin zu massenmedialen Großereignissen: Die facettenreiche Geschichte des Sportdokumentarfilms aus sport-, film- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive war Thema dieses spannenden Abends. Denn Leistungssport und dokumentarische Filmformen pflegen seit jeher ein enges Verwandtschaftsverhältnis, da die Entwicklung des modernen Wettkampfsports eng mit dessen Dokumentation zusammenhängt.

Es war von den ersten Aufnahmen im späten 19. Jahrhundert bis zu den Filmen der Gegenwart die Rede sein. Wie groß ist der Einfluss des Sportdokumentarfilms mit seinen Methoden, Erzählweisen, Kameraperspektiven etc. auf den Sportspielfilm und später auf die Live-Berichterstattung von Spitzensportereignissen im Fernsehen? Wie wird der Spitzensport in den verschiedenen Zeitabschnitten gesellschaftlich wahrgenommen?

Die Potenziale von Sportdokumentarfilmen und der Boom von Sport-Dokumentarserien bei den Streamingdienstleistern wie Netflix oder Amazon Prime Video war ebenfalls Thema sein.

Nach einem einführenden Vortrag von Prof. Dietrich Leder diskutierten Herr Prof. Leder, Frau Dr. Daniela Schaaf und Herr Dr. Joerg-Uwe Nieland mit Herrn Markus Kirchner (Warner Bros.) und Herrn Benjamin Best (Bejamin Best Productions) weiter über das Thema um einzelne Fragen zu vertiefen. Herbert von Halem moderierte die Veranstaltung.