Posts tagged 'Subjektivierung'

18. Juli 2018

Jakob Hörtnagl

Jakob Hörtnagl

Jakob Hörtnagl, Jg. 1982, M.A.; Studium der Kultur- und Sozialan­thropologie in Wien und der Medienkulturforschung in Bremen. Seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien, Wissen und Kommunikation der Universität Augsburg. Forschungsschwerpunkte: Subjektivierung, Datafizierung des Körpers, Mediatisierung.

15. Februar 2016

Empathy by Design

Untersuchung einer Empathie-geleiteten Reorganisation der Arbeitsweise

Empathy by Design

Empathie ist zum Modethema avanciert. Besonders im Bereich des Designs und des Managements wird sie zunehmend als professionelle Strategie und gleichzeitig moralische Kompetenz positioniert. Macht Empathie durch Design unsere Arbeitswelt also zu einem besseren Ort? Und was heißt es, Empathie programmatisch im Unternehmen einzuführen? Eva Köppen zeigt die überraschenden Effekte auf, die mit der Einführung von Empathie-geleiteten Arbeitsweisen wie Design Thinking einhergehen. Nicht nur mehr Freiräume, auch Frust, Dissonanzen sowie neue Kontrollstrukturen und Disziplinierungsformen sind die Konsequenzen. Die Autorin denkt die beiden Traditionen der Arbeits- und Emotionssoziologie zusammen,...

15. August 2012

Michael Mosel: Deranged Minds

Michael Mosel: Deranged Minds

Rezensiert von Florian Kiefer Die Game Studies sind eine vergleichsweise junge Disziplin, die sich unter Rückgriff auf wissenschaftliche Methoden und Ansätze aus unterschiedlichen Fächern und Bereichen dem hybriden Phänomen des Computerspiels widmet. Vermutlich wird man den Game Studies besser gerecht, wenn man sie nicht als neue Fachdisziplin, sondern als interdisziplinäres Projekt bezeichnet, ähnlich wie es für die Cultural Studies reklamiert wird (vgl. Hepp 2004). Die Game Studies haben sich mittlerweile ein Stück weit etabliert, organisiert und auch ausdifferenziert. Der vorliegende Band fügt sich ein in eine Reihe neuerer Arbeiten, in denen spezifische Dimensionen dieses neuen...