Posts tagged 'Mediensemiotik'

18. April 2016

Semiotik: »Ich will verstehen«

Pressemitteilung vom 15. April 2016

Semiotik: »Ich will verstehen«

Verstehen und Verständigung sind mit Bezug auf die zunehmende soziokulturelle Diversität fraglos unterstellte und beständig geleistete Fähigkeiten, ohne die der ohnehin immer fragile gesellschaftliche Zusammenhalt zerbrechen würde. Verstehen kann hierbei als eine notwendige Voraussetzung gesehen werden, um sich verständigen zu können. Die Handlung oder Äußerung eines anderen Menschen zu verstehen bedeutet, dass wir uns die jeweiligen Beweggründe klarmachen, die zu dieser Handlung oder Äußerung geführt haben. Aber das Verstehen kommunikativer Handlungen gelingt oft nur graduell. So können wir eine Äußerung in ihrem sachlichen Gehalt verstehen, ohne korrekt verstanden zu haben,...

28. März 2016

Verstehen und Verständigung

Intermediale, multimodale und interkulturelle Aspekte von Kommunikation und Ästhetik

Verstehen und Verständigung

Der Band Verstehen und Verständigung geht den Phänomenen des Verstehens und der Verständigung in ihren Möglichkeiten, Grenzen und gegenseitigen Bedingungsverhältnissen nach und nimmt hierbei die unterschiedlichen Medien der Verständigung in den Blick. Ausgangspunkt ist die Annahme, dass der verstärkte Einsatz multimedialer und multimodaler Formen der Kommunikation in einer zunehmend global ausgerichteten, damit aber zugleich heterogener werdenden Kultur veränderte Bedingungen der Verständigung geschaffen hat, die ein erneutes Nachdenken über ihre hermeneutischen Voraussetzungen sinnvoll erscheinen lassen. Das Thema des Bandes ist daher ein zutiefst transkulturelles Thema, denn die Frage...

13. Mai 2011

Stefan Meier

apl. Prof. Dr.

Stefan Meier

Stefan Meier ist Professor für Medienwissenchaft an der Universität Koblenz/Landau. Zuvor war er Privatdozent am Institut für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen und vertrat die Professur Visuelle Kommunikation an der TU Chemnitz. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter und Ko-Leiter des DFG-Projektes ›Methodeninstrumentarium zur Bestimmung von Online-Diskursen‹ am Institut für Medienforschung der TU Chemnitz. Arbeitsschwerpunkte: Online-Forschung, Visual Culture, Mediensemiotik, Popkultur, qualitative Sozial-, Mediennutzungs- und Designforschung.

Winfried Nöth

Winfried Nöth

Winfried Nöth ist Professor für Kognitive Semiotik im Postgraduierten-Studiengang “Tecnologias da Inteligência e Design Digital” der Kath. Universität São Paulo und Ehrenmitglied der Int. Ass. for Visual Semiotics. Er war Präsident der Dt. Ges. für Semiotik und bis 2009 Professor für Anglistik/Linguistik und Semiotik sowie Sprecher der IAG Kulturforschung der Univ. Kassel. Buchveröffentlichungen u. a.: Handbuch der Semiotik (2. Aufl. 2000), Semiotics of Nature (2001 m. K. Kull), Crisis of Representation in Culture and the Media (2003 m. C. Ljungberg), Imagem: Cognição, semiótica, mídia (5. Aufl. 2008; m. L. Santaella), Körper – Verkörperung – Entkörperung (2005), Mediale...