Posts tagged 'Kulturphilosophie'

1. Oktober 2014

Symbolische Formung und die gesellschaftliche Konstruktion von Wirklichkeit

Symbolische Formung und die gesellschaftliche Konstruktion von Wirklichkeit

Wir leben in einer Welt verschiedener Sprachen, Schöpfungsgeschichten und Gesetzestexte und haben als Einzelne an Kultur und Gesellschaft teil, indem wir unterschiedliche Dialekte oder Sprachen sprechen, lieber Theater als Oper mögen, an den Gott der Bibel und nicht an Zeus glauben, einen Ladendieb bei der Polizei anzeigen und ihm nicht die Hände abhacken, oder lieber Android als iOS benutzen. Sobald man sich zu wundern beginnt, wieso all das meistens funktioniert, hat man philosophische, soziologische und gesellschaftstheoretische Fragestellungen aufgeworfen. In dem vorliegenden Band wird Kultur als Ganzes in den Blick genommen und von kulturphilosophischer und wissenssoziologischer Seite...

Kraft der Symbole

Wie wir uns von der Gesellschaft leiten lassenund dabei die Wirklichkeit selbst mitgestalten

Kraft der Symbole

In der sozialen Welt wimmelt es nur so von Phänomenen, die auf die eine oder andere Weise symbolischen Charakter tragen. Ihr symbolischer Gehalt wird dabei oft ganz intuitiv erfasst. Im Alltag wird in der Regel kein Zusammenhang hergestellt zwischen so unterschiedlichen Dingen wie Geburtstagssträußen und Grabmälern, Hundemarken und Eheringen, Burkas und Bikinis. Es werden die Gemeinsamkeiten schnell übersehen, die zwischen so verschiedenen Aktionsformen wie Sport und Krieg, Tanz und Sex, Menschenketten und politischen Wahlen bestehen. Mit der hier vorgelegten Publikation wird nun der Anspruch verfolgt, diese vielfältigen Formen des Symbolischen zu einem ebenso bunten wie scharfen Panoramabild...

17. September 2013

Lars Christian Grabbe

Dr. phil.

Lars Christian Grabbe

Lars Christian Grabbe, Dr. phil., Studium der Philosophie, Soziologie und Neue Deutsche Literaturwissenschaft und Medienwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Von 2005 bis 2011 Medienwissenschaftler am Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel. Seit 2010 Lehrbeauftragter für Theorie und Geschichte symbolischer Formen an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. 2011 Promotion an der Technischen Universität Chemnitz. Oktober 2011 bis März 2012 Freisemestervertretung von Prof. Dr. Norbert M. Schmitz am Fachbereich Ästhetik der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Arbeitet als Verlagsredakteur und Wissenschaftspublizist in Kiel. Entwickelt sein Habilitationsprojekt...

21. November 2012

Kunst und Kultur

Kultur und kulturelle Praxis. Schriften zur Kultursoziologie 4

Kunst und Kultur

Pierre Bourdieus »Kultursoziologie« gilt in den Humanwissenschaften zu Recht als bahnbrechende Errungenschaft. Nicht allein deshalb, weil sie – anders als die spekulative Kulturphilosophie klassischer Prägung – den Umgang mit »Kultur« in seinen konkreten Erscheinungsformen empirisch erforscht, sondern gleichzeitig auch die soziale Bedingtheit dieser »Gebrauchsweisen« von Kultur in einen fundamental klassentheoretischen Rahmen stellt, der einen entscheidenden Beitrag zur Vergegenwärtigung »symbolischer Herrschaft« durch »Kultur« leistet. Die hier versammelten Beiträge zur »Anatomie des Geschmacks«, allesamt Vorstudien zu Bourdieus epochalem Buch über »Die feinen Unterschiede«,...

13. Mai 2011

Editha Marquardt

Editha Marquardt

Editha Marquardt, Dr. phil., Studium der Kulturwissenschaften, Germanistik und Hispanistik an den Universitäten Leipzig und Edinburgh. 1998 Mitarbeiterin am Seminar für Wirtschaftsgeschichte an der Universität München. 1999-2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig im Projekt „Sachsen-Bilder – Bild-Vorstellungen“ am Sonderforschungsbereich „Regionenbezogene Identifikationsprozesse. Das Beispiel Sachsen“. Seit 2004 Forschungsmitarbeiterin an der Hochschule Zittau/Görlitz im Projekt „Elisa – Elitenförderung Sachsen. Frauen in Naturwissenschaft, Technik und Medizin“. Arbeitsschwerpunkte: Kulturphilosophie, Bildwissenschaft, Kulturgeschichte.

Rainer Totzke

Rainer Totzke

Rainer Totzke, studierte Journalistik und Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig und promovierte 2002 an der Universität Leipzig im Bereich Philosophie. Nach Lehraufträgen an den Instituten für Philosophie und für Kulturwissenschaft der Universität Leipzig war er von 2007 bis 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Philosophie der Technischen Universität Chemnitz. Seit 2008 arbeitet er als PostDoc-Stipendat am DFG-Graduiertenkolleg Schriftbildlichkeit der Freien Universität Berlin. Wissenschaftliche Arbeitsgebiete sind Medienphilosophie, Kulturphilosophie und Philosophie-Vermittlung. Publikation: Buchstaben-Folgen. Schriftlichkeit, Wissenschaft und Heideggers Kritik...