Posts tagged 'Ästhetik'

6. Februar 2020

Hans-Georg Soeffner

Hans-Georg Soeffner

Der Band porträtiert Hans-Georg Soeffner als einen der führenden Vertreter der Generation von Soziologen, die seit den 1970er-Jahren die deutschsprachige Soziologie prägen, indem sie die kultur- und wissenssoziologische Tradition erneuerten und mit neuen qualitativen Verfahren der empirischen Sozialforschung verbanden. Soeffner gilt als Begründer der Hermeneutischen Wissenssoziologie, die er programmatisch ausgearbeitet und in der Sozialwissenschaftlichen Hermeneutik methodisch ausformuliert hat. Daneben hat er auch wesentliche Beiträge zur Gesellschaftstheorie und Zeitdiagnose formuliert sowie zum Verständnis des zentralen Motivs der Moderne: der Individualität. Dariuš Zifonun diskutiert...

28. Februar 2019

Datenvisualisierungen im Spannungsfeld von Ethik und Ästhetik

[PDF herunterladen] Können Karten ethisch angreifbar sein? Kann ein Graph emotionalisieren? Sollen Balken- oder Liniendiagramme nüchtern gestaltet sein oder dürfen sie auch provozieren? Fragen nach der Ethik von Datenvisualisierungen mögen zunächst überraschen. Die zunehmende Präsenz von Daten und Datenvisualisierungen, vor allem im Kontext von Datenjournalismus, macht eine ethische Auseinandersetzung mit Visualisierungspraktiken aber dringend notwendig. Der Beitrag fokussiert auf die ethischen und normativen Aspekte von Datenvisualisierungen: und zwar auf den Umgang mit Daten als Basis für die Visualisierung wie auch auf die Visualisierung selbst und ihr ästhetisches Erscheinungsbild....

8. Januar 2018

Philipp Scheid

Dr.

Philipp Scheid

Philipp Scheid, geb. 1985, Dr. des., Studium der Kunstgeschichte, Archäologie, Germanistik, Vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaften in Bonn. Von 2012 bis 2017 Lehre am Kunsthistorischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, von 2013 bis 2015 Graduiertenstipendium zur Förderung der Dissertation. Seit 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunstgeschichtlichen Institut der Philipps-Universität Marburg. Forschungsschwerpunkte sind Geschichte und Ästhetik der sog. Neuen Medien, das Verhältnis von Kunst und Populärkultur, Darstellungen der Bild-Betrachter-Relation, Landschaftskunst und Raumtheorien.

19. Februar 2017

Ritualkunst zwischen Kult und Museum

Dissonante Ästhetiken am Beispiel Afrikas

Ritualkunst zwischen Kult und Museum

Mit einem Beitrag von Christine Bruggmann Hommage an Afrika Mit Beginn des 19. Jahrhunderts setzt in den bildenden Künsten eine Aufbruchbewegung ein, die einige Jahrzehnte später zur Auffassung verfestigt wird, Kunst sei einer permanenten Welterfindung verpflichtet und müsse bedingungslos innovativ sein. Die Praktiken der Kunst werden konzeptuell, Künstler suchen und testen Entwürfe für neue Wirklichkeiten – Paradiese und Höllen gleicherweise. Jeden Tag eine neue Sprache erfinden, eine neue Welt, ist das Motto spätestens seit Arthur Rimbaud. Die Sehnsucht nach einem Archaischen und ›Wilden‹ erweist sich dabei zwangsläufig als Konstruktion eines Fremden, eines Blicks von außen,...

25. März 2015

Vanessa Aab: Kinematographische Zeitmontagen

Vanessa Aab: Kinematographische Zeitmontagen

Rezensiert von Joachim Paech Das Buch (die Dissertation) von Vanessa Aab will nicht mehr und nicht weniger als die gesamte bisherige Filmgeschichtsschreibung auf neue Grundlagen stellen. Es geht ihr um eine “Entwicklungsgeschichte des Kinos” (Untertitel), die allerdings fast nichts mit dem Kino als Raum, Ort oder Institution zu tun hat, sondern quid pro quo Film meint. An den bisherigen Chroniken des Kinos (sie meint Film und nennt Sadoul, Toeplitz, Fraenkel, Zglinicki, Gregor/Patalas und die New Film History) moniert sie vor allem, dass sie dem Film von Anfang an die Fotografie zugrunde gelegt hätten, wodurch sowohl eine Vorgeschichte der Kinematographie nicht in den Blick gekommen...

17. September 2013

Lars Christian Grabbe

Dr. phil.

Lars Christian Grabbe

Lars Christian Grabbe, Dr. phil., Studium der Philosophie, Soziologie und Neue Deutsche Literaturwissenschaft und Medienwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Von 2005 bis 2011 Medienwissenschaftler am Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel. Seit 2010 Lehrbeauftragter für Theorie und Geschichte symbolischer Formen an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. 2011 Promotion an der Technischen Universität Chemnitz. Oktober 2011 bis März 2012 Freisemestervertretung von Prof. Dr. Norbert M. Schmitz am Fachbereich Ästhetik der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Arbeitet als Verlagsredakteur und Wissenschaftspublizist in Kiel. Entwickelt sein Habilitationsprojekt...

18. Mai 2011

Kunst und Kultur

Kunst und künstlerisches Feld. Schriften zur Kultursoziologie 4

Kunst und Kultur

Der soziale Umgang mit Kunst und Literatur als Kennzeichen der »feinen Unterschiede« hat Bourdieu schon zu Beginn seiner Forschungen beschäftigt. Parallel zu diesen Studien über den »Konsum« von Kultur entsteht auch eine Reihe von Arbeiten und Vorträgen zur Logik der Kulturproduktion. Von Elementen einer Theorie der Kunstwahrnehmung über Skizzen zur Struktur des »künstlerischen Feldes« bis hin zu den historischen Dimensionen der Entstehung einer »reinen Ästhetik« demonstriert Bourdieu in immer dichteren Analysen die Mechanismen der Kulturproduktion als sozial hoch voraussetzungsreiche Arbeit am Glauben an ihre eigene Voraussetzungslosigkeit. Im zweiten Band der Schriften Bourdieus...

13. Mai 2011

Klaus Sachs-Hombach

Prof. Dr.

Klaus Sachs-Hombach

Klaus Sachs-Hombach, geb. 1957, studierte Philosophie, Psychologie und Germanistik an der Universität Münster. 1990 schloss er seine Promotion an der Universität Münster ab, 2003 die Habilitation an der Universität Magdeburg. Von 1991 bis 1993 erfolgte ein Forschungsaufenthalt in Oxford und am MIT in Cambridge, MA. Seit 2011 ist er Professor für Medienwissenschaft (Medieninnovation/Medienwandel) am Institut für Medienwissenschaft der Universität Tübingen. Forschungsschwerpunkte: Bildtheorie, Kommunikationstheorie, Medientheorie, Zeichentheorie, Ästhetik, Kulturtheorie, Geschichte und Theorie der Psychologie und Kognitionswissenschaft. Aktuelle Publikationen: Das Bild als kommunikatives...

1. Juli 2009

Kindheit und Film

Geschichte, Themen und Perspektiven des Kinderfilms in Deutschland

Kindheit und Film

Filme, die sich an Kinder richten, spiegeln ein Bild ihrer Zeit. Die Vorstellungen einer Gesellschaft über Anforderungen und Erwartungen an Kinder, über deren Wünsche und Bedürfnisse, über die Heterogenität des kindlichen Publikums, seine Kompetenzen, Ängste und Sorgen zeigen sich allesamt in der Kinderfilmproduktion. Das Buch fragt, welche Bilder von Kindheit und Kindern in deutschen Kinderfilmen der verschiedenen Epochen repräsentiert sind. Im Vordergrund stehen die Protagonisten, die Dramaturgie und die Geschichten sowie die je spezifische Ästhetik, die die Darstellungen kennzeichnet.

1. April 2008

Ästhetik – Aisthetik – Emotionen

Soziologische Essays

Ästhetik – Aisthetik – Emotionen

Das Leitmotiv des Bandes ist es, die sinnlich-körperliche und ästhetische Konstitution des Menschen als fundamentale »soziale Tatsache« zu behandeln. Im Zentrum stehen die Auseinandersetzung mit klassischen Entwürfen zu einer soziologischen Ästhetik bei Simmel, Kracauer und Adorno sowie das Bemühen, die handlungs- und systemtheoretischen Grundlagentheorien von Parsons, Geertz und Luhmann für den ästhetischen Diskurs zu erschließen. Im Kontext dieser Fragen nach Schönheit, Sinnlichkeit und Emotionalität erweist sich die Notwendigkeit einer grundlegenden Neuorientierung in basalen Annahmen der Soziologie.