Siegfried Zielinski

Prof. em. Dr.

Vita

Siegfried Zielinski gehört zu den Erfindern einer Archäologie der Medien. Er ist Professor Emeritus für Medientheorie mit dem Schwerpunkt Variantologie der Künste & der Medien an der Universität der Künste Berlin, an der European Graduate School in Saas Fee vertritt er die Michel-Foucault-Professur für Medienarchäologie & Techno-Ästhetik. In Berlin leitete er bis 2016 er das Internationale Vilém-Flusser-Archiv. Zielinski war Gründungsrektor und erster Rektor der Kunsthochschule für Medien Köln (1994-2000) sowie Rektor der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (2016-2018). Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Sein bekanntestes Buch Deep Time of the Media (MIT Boston, 2006, deutsch : Archäologie der Medien 2002) wurde in viele Sprachen übersetzt.

Zusammen mit Peter Weibel kuratierte und realisierte Zielinski Gedankenausstellungen wie z.B. »Allah’s Automata (2015)« oder »Dia-Logos – Ramon Llull und die Ars Combinatoria« (2018). Mit FM Einheit arbeitet er an einem neuen akustischen Format für Akustik- und Denk-Dinge auf der MusicAeterna-Plattform.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Hans Ulrich Reck / Siegfried Zielinski (Hrsg.); in Verbindung mit Konstantin Butz

Künste und Apparate

Berichte aus einem Labor (1995-2005)

LAB. Jahrbuch für Künste und Apparate wurde Mitte der 1990er-Jahre durch den Künstler und Theoretiker Jürgen Claus zunächst als Zeitschrift in einer Nullnummer erprobt. Ein Jahr später entwickelten Hans Ulrich Reck und Siegfried Zielinski, zusammen mit über die Jahre wechselnden Partnern, das Konzept eines international profilierten Jahrbuches. Es sollte nicht ...

 
 
 
 
Siegfried Zielinski