Joseph Garncarz

Begeisterte Zuschauer

Die Macht des Kinopublikums in der NS-Diktatur

Neben der staatlichen Regulierung des Filmmarktes werden in diesem Buch vor allem die Filmpräferenzen der Kinobesucher im NS-Staat untersucht, die sich in einer Nachfrage nach bestimmten Filmen ausdrücken. Bis zu 50 Mio. Kinobesucher haben 7,6 Mrd. Eintrittskarten gekauft und damit einige wenige Filme zu überragenden Erfolgen gemacht wie z. B. Zirkus Renz (37 Mio. Karten) oder Operette (30 Mio.). Es war möglich, die Zahl der verkauften Tickets für alle knapp 2.000 in der NS-Zeit gezeigten Filme zu ermitteln und diese nach ihrem Erfolg beim Publikum zu hierarchisieren. Die Filmerfolgsranglisten für die Jahre 1933 bis 1945 werden so interpretiert, dass neue Einsichten in die Filmkultur der NS-Zeit gewonnen werden. Das Kino dieser Zeit zeigt sich als eine in einem hohen Maß durch die Marktkräfte bestimmte Institution, in der das Publikum eine erhebliche Macht hatte.

Die Filmherstellungsfirmen haben sich an der Nachfrage des Kinopublikums orientiert. Als während des Zweiten Weltkriegs überwiegend Frauen im Kino saßen, haben sich die Firmen erfolgreich auf die genderspezifischen Präferenzen des Publikums eingestellt. Die NS-Elite ergriff überraschenderweise gezielt Maßnahmen, um die Konkurrenz zwischen den Filmproduktionsfirmen zu erhöhen und somit eine bessere Anpassung der Filme an die Nachfrage des Kinopublikums zu erreichen. Wenngleich die Mehrzahl der in der NS-Zeit produzierten und der vom Publikum bevorzugten Filme zur Politik und Alltagsrealität des Nationalsozialismus auf Distanz ging, gab es einige wenige explizit nationalsozialistische Filme wie z.B. Jud Süß oder Ohm Krüger, die als solche überdurchschnittlich erfolgreich waren. Die Zustimmung zum Nationalsozialismus, die vor allem bei jungen Männern hoch war, hat den Erfolg dieser Filme in einem erheblichen Maß mitgetragen.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Joseph Garncarz

Joseph Garncarz, Dr., ist Professor am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln. Sein Forschungsinteresse gilt vor allem der Film- und Mediengeschichte. Er war an verschiedenen Universitäten in Europa tätig, hat mehrere Forschungsprojekte geleitet und eine Reihe von Monografien insbesondere zur Film- und Kinogeschichte in Deutschland vorgelegt, darunter Maßlose Unterhaltung. Zur Etablierung des Films in Deutschland 1896 - 1914, Hollywood in Deutschland. Zur Internationalisierung der Kinokultur 1925 - 1990 und Wechselnde Vorlieben. Über die Filmpräferenzen der Europäer 1896 ...


Begeisterte Zuschauer
  • 2020
  • ca. 350 S., Hardcover (Klebung), 213 x 142 mm
  • ISBN 978-3-86962-562-1
  • Dieser Titel erscheint am:
  • 30.09.2020