Lutz Mükke

Korrespondenten im Kalten Krieg

Zwischen Propaganda und Selbstbehauptung

Vom Weltgeschehen und den großen Konflikten des Kalten Krieges berichteten DDR- und BRD-Korrespondenten häufig ganz gegensätzlich. Im heute wiedervereinigten Deutschland haben wir die spannende Situation, dass Auslandsreporter und Korrespondenten aus Ost und West über ihre Arbeit unter den Bedingungen des Kalten Krieges reflektieren können. Ein Teil deutsch-deutscher Geschichte, der kaum bekannt ist.

Das vorliegende Buch geht den Fragen nach, wer diese Korrespondenten waren, mit welchen Rollenverständnissen sie an ihren Beruf gingen und mit welchen Arbeitsrealitäten sie konfrontiert waren. Welchen Repressalien waren Westkorrespondenten im Osten und Ostkorrespondenten im Westen ausgesetzt? Gab es zwischen den „Klassenfeinden“ nur journalistische Stellvertreterkriege oder auch Berührungspunkte, gar Kooperationen? Gerieten die Korrespondenten ins Visier von Geheimdiensten?

Dieses Buch gibt zum einen erste wissenschaftlich gesicherte Antworten und zum anderen hält es einen Fundus aufschlussreicher Interviews bereit, in denen namhafte Ost- und Westkorrespondenten wie Klaus Bednarz, Horst Schäfer, Ulrich Kienzle oder Klaus Steiniger Auskunft geben.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Lutz Mükke

Lutz Mükke, Dr., Diplom Journalist, ist wissenschaftlicher Assistent an der Universität Leipzig, Abteilung Journalistik. Promotion 2009 in Leipzig. Er arbeitete als Redakteur und Reporter für diverse Medien. Seine Spezialthemen sind Auslandsberichterstattung, Korrespondenten, Interkulturelle Kommunikation, Recherche sowie Narrativer und Medienjournalismus. ...


Korrespondenten im Kalten Krieg
  • 2014
  • 442 S., 69 Abb.,
  • Broschur, 213 x 142 mm, dt.
  • ISBN 978-3-86962-059-6

  • 28,00 EUR
  • Dieser Titel erscheint am:
  • 22/10/2014

NEWS, Artikel, Berichte

Tweets

No tweets were found.

9 Kommentare

  1. Ralf Bachmann sagt:

    Wann erscheint das seit längerem mehrfach angekündigte Buch denn nun?

    • Karina Selin sagt:

      Das Erscheinen hat sich bedauerlicherweise wirklich mehrfach verzögert – in diesem Jahr ist es aber soweit und der Titel wird spätestens im Oktober erscheinen!

  2. Dietmar Schumann sagt:

    Vor 4 oder 5 Jahren wurde ich von Leipziger Studenten interviewt für ein Buch “Korrspondenten im Kalten Krieg”, welches 2012 in Ihrem Verlag erscheinen sollte. Kann man erfahren, ob dieses Buch erscheinen wird, und wenn ja, wann.
    Dietmar Schumann, ZDF

  3. Leider hat sich das Erscheinen des Buches “Korrespondenten im Kalten Krieg” immer wieder deutlich verzögert. Nun liegt das Manuskript vor und wir arbeiten mit Hochdruck daran. In den nächsten Tagen werden wir den genauen Erscheinungstermin in der ersten Jahreshälfte 2014 kommunizieren können.

  4. Ralf Bachmann sagt:

    Am heutigen 4. April gibt es immer noch keinen exakten Termin. Woran hängt es denn jetzt?

  5. Ralf Bachmann sagt:

    Keine Antwort ist eine sehr spezielle Art von verlegerischer Souveränität.

  6. Herbert von Halem sagt:

    Hatte Ihre Nachricht übersehen. Der Band nähert sich der Fertigstellung. Zur Buchmesse werden wir ihn wohl präsentieren können.

  7. Hellmut Kapfenberger sagt:

    Auch ich wurde vor Jahren lang und breit für das Buch interviewt, hatte seither zweimal (!) Fragen und Antworten zu autorisieren (wieso eigentlich?) und warte auf das Ergebnis. Was ist wirklich der Grund für die unglaubliche Verzögerung?

    • Ich kann Ihre Entäuschung verstehen, es geht mir nicht anders. Das Projekt ist durchaus komplex und es sind viele Detailfragen zu klären. Ist dies nur schleppend möglich, so steht man vor der Entscheidung Wichtiges wegzulassen oder mit der Publikation zu warten. Das Material ist so interessant und spannend, dass wir uns mit dem “Weglassen” außerordentlich schwer tun. Aber der Termin “Buchmesse” ist realistisch. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu