Über die Kunst, gute Dialoge zu schreiben

Über die Kunst, gute Dialoge zu schreiben

Gute Dialoge fallen nicht vom Himmel, und ein guter Autor kann sich nicht allein auf sein Talent verlassen. Oliver Schütte vermittelt in seinem Buch »Schau mir in die Augen, Kleines«. Die Kunst der Dialoggestaltung die Grundlagen, damit Autorinnen den handwerklichen Teil des kreativen Prozesses erlernen und immer weiter verbessern können. Dies wird angesichts der neuesten Entwicklungen durch das Streamingzeitalter immer wichtiger, denn deutsche Filme und Serien stehen heutzutage einem internationalen Publikum zur Verfügung und müssen sich auf dem Markt behaupten. Dies gelingt nur, wenn alle an der Stoffentwicklung Beteiligten professionell und effektiv arbeiten, und dabei spielt die Kunst der Dialoggestaltung eine wichtige Rolle.

In der 4. Auflage seines Standardwerks erläutert der erfahrene Dramaturg und Autor Oliver Schütte anhand von aktuellen Filmen und TV-Serien, was gute von schlechten Dialogen unterscheidet und wie erfolgreiche Dialoge für ein internationales Publikum geschrieben werden. Dabei hat er auch die Erfahrungen seiner zahlreichen Seminare im In- und Ausland integriert und die wichtigsten Fragen im Streamingzeitalter aufgegriffen. Das Buch widmet sich der Frage, wie Drehbuchautoren wirkungsvolle Dialoge schreiben und wie Produzenten, Redakteurinnen sowie Script Consultants zusammen mit Autorinnen effektiv an Dialogen arbeiten können. Verstärkt eingebunden werden auch Informationen für Autoren von Romanen und Audiobooks.

Doch vor allen Dingen soll Lust gemacht werden aufs Schreiben, aufs Fabulieren und Probieren. Aber auch Freude am Streichen von Dialogsätzen soll vermittelt werden, denn so absurd das klingen mag: Es ist eine der besten Voraussetzungen für das Schreiben von Dialogen, dass die Autorin Spaß daran entwickelt, sie wieder zu streichen und am Ende das Wesentliche destilliert zu haben.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Oliver Schütte

Oliver Schütte arbeitet seit 1986 als Autor und seit 1990 auch als Dramaturg. Für sein erstes Drehbuch "Koan" erhielt er 1988 den Deutschen Drehbuchpreis. 1995 gründete er die Weiterbildungsinstitution Master School Drehbuch, die er bis Ende 2008 leitete. Im Jahr 1995 begann auch seine umfangreiche Lehrtätigkeit im In- und Ausland. 2013 gründete er die Filmproduktion tellfilm Deutschland mit Sitz in Berlin. Heute arbeitet Oliver Schütte als Spezialist für das Geschichtenerzählen als Dramaturg, Dozent an internationalen Filmhochschulen, Publizist und Produzent. Er ist Gründungsmitglied ...