Posts tagged 'Semiotik' (Page 2 von 2)

8. Januar 2013

Ludwig Jäger, Gisela Fehrmann, Meike Adam (Hrsg.): Medienbewegungen

Ludwig Jäger, Gisela Fehrmann, Meike Adam (Hrsg.): Medienbewegungen

Rezensiert von Johanne Mohs Der im Kölner Forschungskolleg ‘Medien und kulturelle Kommunikation’ entstandene Sammelband Medienbewegungen: Praktiken der Bezugnahme widmet sich dem virulenten medientheoretischen Problem referenzbedingter Bedeutungsdimensionen. Um nachzuvollziehen, wie Sinn allein durch mediale Verortung, Übersetzung oder Verschiebung entstehen kann, schlagen die Herausgeber Ludwig Jäger, Gisela Fehrmann und Meike Adam vor, Verfahrenslogiken der “kulturellen Semantik” (8) zu bestimmen. Den Orientierungsrahmen für die unterschiedlichen Referenzverfahren liefert Ludwig Jäger im ersten Artikel des Bandes unter dem Titel “Bezugnahmepraktiken – Skizze...

17. Januar 2012

Achim Eschbach

Prof. Dr.

Achim Eschbach

Achim Eschbach (* 1948 in Eschweiler) studierte Philosophie, Germanistik, Politologie und Soziologie an der RWTH-Aachen und promovierte dort 1975 zum Thema „Pragmasemiotik und Theater“. Seine Habilitation legte er für die Fächer Semiotik, Sprachphilosophie und Wissenschaftsgeschichte an der Universität Essen ab. Nach Gastprofessuren an der Universität Tokyo und der Janos Pannonius Universität Pécs nahm er einen Ruf auf eine Professur für Kommunikationswissenschaft in Essen an. Von 1985 – 1987 war er Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Semiotik. Als Tagungspräsident leitete Eschbach den fünften internationalen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Semiotik in Essen. Gemeinsam...

9. Oktober 2011

Hartmut Stöckl

Hartmut Stöckl

Hartmut Stöckl ist Professor für Englische und Angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Salzburg, Studium der Anglistik und Russistik sowie Übersetzungswissenschaft an der Universität Leipzig, 1995 Promotion (Textstil und Semiotik der Werbung), 2003 Habilitation (Verknüpfung von Sprache und Bild im massenmedialen Text), Lehrtätigkeiten an den Universitäten in Jena, Canterbury, Chemnitz, Leipzig und Bayreuth auf den Gebieten der Angewandten (insbesondere Medien-, Technik- und Wirtschaftskommunikation) und Anglistischen Sprachwissenschaft sowie des praktischen Fremdsprachenunterrichts, aktuelle Bücher: Mediale Transkodierungen. Metamorphosen zwischen Sprache, Bild und Ton (Hg.,...

13. Mai 2011

Mark Ashraf Halawa

Dr. phil.

Mark Ashraf Halawa

Mark A. Halawa, Dr. phil., ist seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Internationalen Graduiertenkolleg “InterArt” an der FU Berlin. Zuvor war er u.a. im Graduiertenkolleg “Schriftbildlichkeit” sowie im Institut für Philosophie der FU Berlin tätig. Zusammen mit Tobias Eberwein war er darüber hinaus Gründungsredakteur der Online-Rezensionen-Zeitschrift r:k:m–rezensionen:kommunikation:medien (www.rkm-journal.de). Sein Buch Wie sind Bilder möglich? Argumente für eine semiotische Fundierung des Bildes (2008 im Herbert von Halem Verlag erschienen) wurde 2007 von der Universität Duisburg-Essen mit einem Preis für innovative Denkanstöße in den Geisteswissenschaften...

30. Oktober 2007

Preis für Mark Ashraf Halawa

Als beste Abschlussarbeit im Wintersemester 2006/2007 ist Wie sind Bilder möglich? von Mark Ashraf Halawa für “innovative Denkanstöße in den Geisteswissenschaften” ausgezeichnet worden. Der mit 500 Euro dotierte Preis wurde ihm vom Fachbereich Geisteswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen verliehen. Wie sind Bilder möglich? Argumente für eine semiotische Fundierung des Bildbegriffs erscheint demnächst im Herbert von Halem Verlag.

5. Oktober 2007

Tagungen zur Visuellen Kommunikation

Vom 8. bis 11. Oktober findet in Potsdam die Internationale semiotische Herbst-Akademie der Deutschen Gesellschaft für Semiotik e.V. statt. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto “Visualisierung: Ekphrasis”, im Mittelpunkt steht das Verhältnis von Sprache und Bild. Weitere Informationen gibt es hier. Die Tagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und des Fachbereichs Geschichte und Soziologie der Universität Konstanz beschäftigt sich mit Visuellen Stereotypen. Am 11. und 12. Oktober geht es bei der Tagung an der Uni Konstanz um Stereotypen in der politischen Berichterstattung sowie in Film und Fernsehen,...