Posts tagged 'Online-Forschung' (Page 2 von 3)

24. April 2012

Cornelia Jers

Dr.

Cornelia Jers

Cornelia Jers, Jahrgang 1981, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Hohenheim in Stuttgart. Sie war Projektleiterin des DFG-Projekts „Die Diffusion der Medieninnovation Web 2.0: Determinanten und Auswirkungen aus der Perspektive des Nutzers“. Sie studierte Kommunikationswissenschaft an den Universitäten Essen und Hohenheim und promovierte mit der Arbeit Konsumieren, Partizipieren und Produzieren im Web 2.0. Ein sozial-kognitives Modell zur Erklärung der Nutzungsaktivität 2012 an der Universität Hohenheim. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Onlineforschung, Rezeptionsforschung und Methoden empirischer Sozialforschung....

9. Januar 2012

Harald Gapski (Hrsg.): Jenseits der digitalen Spaltung

Harald Gapski (Hrsg.): Jenseits der digitalen Spaltung

Rezensiert von Juliane Kirchner 51,7 Millionen Erwachsene in Deutschland sind mittlerweile zumindest gelegentlich online – damit hat sich die Zahl der Onliner in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt (vgl. Eimeren/Frees 2011: 334). Die Debatte um die These der “Digitalen Spaltung” scheint somit auf den ersten Blick an Brisanz zu verlieren. Zur Erinnerung: Seit Anfang des Jahrtausends wird anhaltend über eine ungleiche Verfügbarkeit und Nutzung von Informations- und Kommunikations- technologien diskutiert und inwiefern dies zum Nachteil für die Nichtnutzer erwachsen könne. Doch ist  tatsächlich “ein Ende des digitalen Grabens in Sicht”? Noch immer sind 26,7 Prozent der deutschen...

15. Mai 2011

Tabea Böcking

Tabea Böcking

Tabea Böcking, Jg. 1977, Dr. phil., Studium Medienmanagement (Medienwissenschaft, Angewandte Kommunikationsforschung, Psychologie) an der HMT Hannover, Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK). Seit 2002 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IfKW) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Forschungsschwerpunkte: Framing und mediale Themenkarrieren, Rezeptionsforschung, Online-Forschung.

13. Mai 2011

Stefan Meier

apl. Prof. Dr.

Stefan Meier

Stefan Meier ist Professor für Medienwissenchaft an der Universität Koblenz/Landau. Zuvor war er Privatdozent am Institut für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen und vertrat die Professur Visuelle Kommunikation an der TU Chemnitz. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter und Ko-Leiter des DFG-Projektes ›Methodeninstrumentarium zur Bestimmung von Online-Diskursen‹ am Institut für Medienforschung der TU Chemnitz. Arbeitsschwerpunkte: Online-Forschung, Visual Culture, Mediensemiotik, Popkultur, qualitative Sozial-, Mediennutzungs- und Designforschung.

11. Mai 2011

Saskia Böcking

Saskia Böcking

Saskia Böcking, Jg. 1977, Dr. phil., Dipl.-Medienwiss, ist seit 2008 Head of Market Research bei Netbreeze GmbH (Dübendorf, Schweiz) mit den Arbeitsschwerpunkten Webmonitoring, Social Media, Online-Forschung. Vorherige Beschäftigungen als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin in den Bereichen empirische Rezeptions- und Medienwirkungsforschung am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IfKW) der LMU München und am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der Universität Zürich.

10. Mai 2011

Birgit Krause

Birgit Krause

Birgit Krause, M.A. Jahrgang 1964.1994-2002 Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre und Mathematik an der Freien Universität Berlin, seit 2002 Bereichsleiterin bei forsa. Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH sowie Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin und der Freien Universität Berlin. Forschungsschwerpunkte: Rezeptionsforschung, Politische Kommunikation, Online-Forschung, Zeitreihenanalyse.

Martin Welker

Prof. Dr. habil.

Martin Welker

Martin Welker, Prof. Dr. habil., hat an der Universität Mannheim Politikwissenschaft, Anglistik, Philosophie und Volkswirtschaftslehre studiert. Nach dem Studium Journalist, u.a. für die Deutsche Presse Agentur. 2001 Promotion an der Universität Mannheim. Ab 2008 Professor in München, Leipzig und Braunschweig. Seit Sommersemester 2015 Professor für Journalismus und Kommunikation an der HMKW, der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln. Publikationen zu Partizipation, Digitalisierung und Online-Methoden. Martin Welker, Dr., Professor at University for Applied Sciences HMKW, Cologne. 2014/15 Visiting Professor in Journalism, TU Braunschweig, 2010 to 2012 Visiting Professor,...

8. März 2011

Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 2: Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik und Publizistik

Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 2: Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik und Publizistik

Das Werk ist zweibändig aufgebaut. Band 1 behandelt Grundlagen und Methoden des neuen Internet auf Makro- und Mikroebene. Einleitend werden in einer überwiegend gesamtgesellschaftlichen Perspektive Grundlagen für die Analyse des Social Web sowie seiner Veränderungen und Potenziale gelegt. Anschließend geht es in einer Mikroperspektive um die Rezipienten und ihr Nutzungsverhalten. Ein drittes Kapitel lotet Potenziale des Social Web als Forschungsinstrument aus und verbindet so Mikro- und die Makroperspektive miteinander. Band 2 ist den Strategien und Anwendungen im Social Web auf der Mesoebene gesellschaftlicher Organisationen gewidmet: Wie sieht die gelebte Praxis professioneller Kommunikation...

Jan-Hinrik Schmidt

Dr.

Jan-Hinrik Schmidt

Jan-Hinrik Schmidt, Dr., ist Senior Researcher für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg. Forschungsschwerpunkte: Mediensoziologie und Onlineforschung, insbesondere Web 2.0/Soziale Medien.

Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 1: Grundlagen und Methoden: Von der Gesellschaft zum Individuum

Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 1: Grundlagen und Methoden: Von der Gesellschaft zum Individuum

Das Werk ist zweibändig aufgebaut. Band 1 behandelt Grundlagen und Methoden des neuen Internet auf Makro- und Mikroebene. Einleitend werden in einer überwiegend gesamtgesellschaftlichen Perspektive Grundlagen für die Analyse des Social Web sowie seiner Veränderungen und Potenziale gelegt. Anschließend geht es in einer Mikroperspektive um die Rezipienten und ihr Nutzungsverhalten. Ein drittes Kapitel lotet Potenziale des Social Web als Forschungsinstrument aus und verbindet so Mikro- und die Makroperspektive miteinander. Band 2 ist den Strategien und Anwendungen im Social Web auf der Mesoebene gesellschaftlicher Organisationen gewidmet: Wie sieht die gelebte Praxis professioneller Kommunikation...