Posts tagged 'Medienökonomie'

6. Februar 2018

Wolfgang Seufert

Prof. Dr.

Wolfgang Seufert

Wolfgang Seufert, Prof. Dr., Studium der Volkswirtschaftslehre (Dipl.-Volkswirt) und Publizistik (Dr. phil.) an der Freien Universität Berlin. 1983 bis 2003 Wissenschaftlicher Referent für Neue Medien am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin. Seit 2003 Professur für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Hauptarbeitsgebiete: Strukturwandel der Medien, Medienökonomie, Medienregulierung.

26. März 2017

Klaus-Dieter Altmeppen

Prof. Dr.

Klaus-Dieter Altmeppen

Klaus-Dieter Altmeppen, Prof. Dr., Professor für Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Arbeitsschwerpunkte sind Journalismusforschung, Medienmanagement und -organisation, Medienökonomie, Unterhaltungsbeschaffung und -produktion.

17. August 2015

Game Studies

Aktuelle Ansätze der Computerspielforschung

Game Studies

Das Spielen am Computer ist aus der konvergenten Medienkultur der Gegenwart nicht mehr wegzudenken: Computerspiele werden von Menschen beinahe jeden Alters und jeder gesellschaftlichen Stellung gespielt. Entsprechend erfreut sich die Computerspielindustrie schon des Längeren an Umsätzen, die mit denen der Filmindustrie durchaus vergleichbar sind, und der Deutsche Kulturrat möchte Computerspiele inzwischen gar als ›Kunst‹ verstanden wissen. Vor diesem Hintergrund überrascht es einerseits kaum, dass in den letzten Jahren auch das akademische Interesse an Computerspielen stark gestiegen ist und dass das immer noch recht junge Medium heute aus ganz unterschiedlichen methodologischen und epistemologischen...

11. November 2014

Werbung im sozialen Wandel

Werbung im sozialen Wandel

Werbung setzt Themen, prägt Moden und Stile, sie macht Produkte und Botschaften zum ›Talk of the town‹. Zugleich synchronisiert sich die Werbung mit dem Zeitgeist, dem Geschmack und den Vorlieben ihrer Zielgruppen. Um anzukommen kopiert, montiert, recyclet sie alles, was bereits gefällt. Werbung ist daher zugleich Motor und Seismograph des gesellschaftlichen Wandels. Dieser äußert sich im demographischen Wandel, im Wandel des Geschlechterarrangements, im kulturellen und im technologischen Wandel. Dabei sind historische Veränderungen zu betrachten und die veränderte Rolle der emotionalen Ansprache. Die Praxis der Werbung wie deren theoretische Betrachtung muss mit den Änderungen Schritt...

10. Juli 2014

Janis Brinkmann

Janis Brinkmann

Janis Brinkmann, M.A., geb. 1987 in Witten. Studium der Journalistik und Wirtschaftswissenschaften an der technischen Universität Dortmund und der Politikwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2006 in der journalistischen Praxis für verschiedene Print-, Online- und Hörfunkmedien sowie seit 2010 in der journalistischen Forschung am Institut für Journalistik in Dortmund tätig. Ausbildung zum Redakteur bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung in Essen. Research Fellow am Erich-Brost Institut für internationalen Journalismus in Dortmund und Promotionsstipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung in München. Seine Forschungsschwerpunkte sind Auslandsberichterstattung, Media Accountability...

9. Dezember 2011

Hardy Gundlach (Hrsg.): Public Value in der Digital- und Internetökonomie

Hardy Gundlach (Hrsg.): Public Value in der Digital- und Internetökonomie

Rezensiert von Nicole Gonser Der vorliegende Band Public Value in der Digital- und Internetökonomie reiht sich ein in die ersten Sammlungen der deutschsprachigen Debatte zu Public Value, was grundsätzlich zu begrüßen ist, da das Thema im Zusammenhang mit Gebührendebatte und Medienleistungen aktuell ist. Das Buch geht zurück auf die gleichnamige Jahrestagung der Fachgruppe Medienökonomie der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) im November 2009 in Hamburg. Die Aufsätze der dort gehaltenen Vorträge decken eine große Bandbreite ab, die auch das gesamte Dilemma der Public-Value-Diskussion widerspiegelt: Viele Aspekte sind relevant, sind oftmals...

2. Dezember 2011

Gregory Ferrell Lowe; Christian S. Nissen (eds.): Small Among Giants

Gregory Ferrell Lowe; Christian S. Nissen (eds.): Small Among Giants

Reviewed by Miriam Stehling Gregory Ferrell Lowe and Christian S. Nissen’s edited volume Small Among Giants. Television Broadcasting in Smaller Countries focuses on the topic of television broadcasting in small countries regarding media policy and company strategy. The volume consists of nine chapters which provide a collection of different perspectives on regulatory, economic or industrial conditions of television broadcasting. Although the volume seems to lack a wider theoretical foundation (except from “‘small state’ theory”, 21), this is compensated by the variety of theoretical and methodological approaches the authors use in the chapters. Quantitative as well as qualitative...

15. Mai 2011

Hardy Gundlach

Hardy Gundlach

Hardy Gundlach, Prof. Dr., Professor für Medien- und Informationsökonomie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Design, Information und Medien; bis 2006 wissenschaftlicher Referent der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK); Lehrbeauftrag Friedrich-Schiller-Universität Jena; wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Gerhard-Mercator-Universität-Gesamthochschule-Duisburg, Fachgebiete Spezielle Wirtschaftspolitik, Forschungsgruppe Öffentliche Wirtschaft; Promotion über die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zwischen öffentlichem Auftrag und marktwirtschaftlichem Wettbewerb; Studium der Betriebswirtschaftslehre,...

13. Mai 2011

Ralf Adelmann

Ralf Adelmann

Ralf Adelmann works currently in a research project of the German Government about »Visualizations in Scientific Communication«. University studies in media studies, philosophy, sociology and art history at the universities of Erlangen and Bochum, Germany. Dissertation thesis: Visual cultures of control society. On the Popularization of Digital and Videographic Visualizations in Television (2003). His fields of academic interest are audio-visual cultures, media theory, media economies in popular culture, documentary formats in television.

12. Mai 2011

Mike Friedrichsen

Mike Friedrichsen

Mike Friedrichsen, Prof. Dr., Dipl.-Volksw., M.A., Bankkaufmann., Studium der Volkswirtschaftslehre (Diplom) und der Publizistik, Betriebswirtschaftslehre und Politologie (MA) in Kiel, Mainz und Berlin. Ab 1999 Professor für Medienwirtschaft, Medienmanagement und Medienforschung an der Hochschule der Medien Stuttgart. Seit 2003 Vertretung der Professur für allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Medienmanagement, am internationalen Institut für Management an der Universität Flensburg. Arbeitsgebiete: Medienökonomie, Medienmanagement, Medien- und Werbewirkungsforschung, Markt- und Meinungsforschung, Nutzung und Auswirkungen Neuer Informations- und Kommunikationstechniken.