Posts tagged 'Medienjournalismus' (Page 2 von 2)

15. Oktober 2006

Es begann mit der Geburt der Massenpresse

Entwicklung und Wandel des Medienjournalismus Von Dieter Roß Wie alles hat auch der Medienjournalismus eine Geschichte. Zwar setzte sich die Bezeichnung erst in den 1960er Jahren durch – zu jener Zeit, als die Berichterstattung und die Kritik über die Medien­entwicklung angesichts des Siegeszugs zumal des Fernsehens zu einem Themen- und Problemfeld wurde, das die Aufmerksamkeit sowohl der schreibenden Journalisten als auch ihres Publikums auf sich zog. Fach-Pressedienste wurden erfolgreich, die Professionalisierung der Autoren begann, schließlich setzten sich eine spezielle Ressortbildung und separate Medienseiten langsam, aber stetig durch: Der „Medienjournalismus“ im Wortsinn war...

Die Kulturrevolution lässt weiter auf sich warten

Warum Selbstkritik bei vielen Medien kaum möglich ist Von Stephan Weichert „Kulturrevolution bei ‚Bild’“ – das vermeldete „Spiegel Online“ Mitte Juli, als Europas größte Tageszeitung öffentlich bekannt gab, ab sofort eine Korrekturspalte im Blatt zu führen. „‚Bild’ ist eine große und schnelle Zeitung“, ließ Chefredakteur und Herausgeber Kai Diekmann über eine Pressemitteilung des Axel Springer Verlagshauses ausrichten, „und wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler“. Die wolle man künftig schnell und unkompliziert in einer gesonderten Spalte berichtigen. Ungläubig und überrascht zeigte sich ob dieser vollmundigen Ankündung nicht nur „Spiegel Online“,...

USA – Musterland des Medienjournalismus?

Ein Rundflug — und eine Spurensuche Von Susanne Fengler Wenn über die Defizite des deutschen Medienjournalismus geklagt wird, sind Beobachter rasch mit dem Vorbild USA bei der Hand: Spätestens seitdem führende amerikanische Medien einige Zeit nach Beginn der Irak-Invasion 2003 öffentlich eingestanden, der Kriegspropaganda des Weißen Hauses auf den Leim gegangen zu sein, gelten die Vereinigten Staaten auch bei uns als Musterland der Medienkritik. Was macht die USA zum Land der (beinahe) unbegrenzten Möglichkeiten in Sachen Medienjournalismus? Ein Rundflug – und eine Spurensuche. Erste Station an der Ostküste der USA: Downtown Washington, ein Büroklotz an der 15th Street. Hier residiert...

Rettung verpasst

Rettung verpasst

Horst Pöttker über Erfolg und Untergang der eingestellten Fachzeitschrift medium. Ein Interview. Horst, Du hast zehn Jahre lang die Zeitschrift „medium“ als verantwortlicher Redakteur geleitet, bis sie 1996 mitten im 26. Jahrgang eingestellt wurde. Wie kam es zu dem abrupten Ende? Die Begründung ging über das Argument, dass die Auflage gesunken sei. Dieses Argument traf aber weitestgehend nicht zu. Die Leitung des herausgebenden Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP) hatte Abozahlen aus verschiedenen Phasen des Jahres verglichen. Bei „medium“ gab es zu Beginn des Kalenderjahres immer einen statistischen Tiefpunkt, weil alte Abos automatisch ausliefen. Die Höchstzahl...