Posts tagged 'Kommunikationsforschung' (Page 2 von 3)

5. August 2014

Jörg Matthes: Framing

Jörg Matthes: Framing

Rezensiert von Matthias Potthoff Der Framing-Ansatz thematisiert, verkürzt gesagt, selektive und bestimmte Aspekte betonende Darstellungen von Themen der öffentlichen Diskussion sowie deren Wirkungen auf Individuum und Gesellschaft. Der Frame als zentrales Konstrukt dieses Ansatzes stellt dementsprechend eine auf bestimmte Aspekte zugespitzte Darstellung eines Themas bzw. eine entsprechende Vorstellung davon dar. Das von Jörg Matthes verfasste und in der KONZEPTE-Reihe von Patrick Rössler und Hans-Bernd Brosius erschienene Buch Framing ist nun das erste eindeutig als Lehrmaterial konzipierte Werk zu diesem Thema, welches vom Umfang her über ein Buchkapitel oder einen Aufsatz hinausgeht....

24. Mai 2014

Barbara Kryk-Kastovsky (Hrsg): Intercultural Miscommunication Past and Present

Barbara Kryk-Kastovsky (Hrsg): Intercultural Miscommunication Past and Present

Rezensiert von Roswitha Fischer Die elf Beiträge in diesem Sammelband (ohne Einleitung) beschäftigen sich auf die eine oder andere Weise mit interkultureller Kommunikation. Die AutorInnen kommen vorwiegend aus Australien, Polen (Poznań) und Österreich (Wien) – das wissenschaftliche Netzwerk scheint sich um Barbara Kryk-Kastovsky, Cliff Goddard und Anna Wierzbicka zu ranken. Das Feld ist weit gesteckt; manche Beiträge stellen neuere Forschungs-Projekte vor; manche wiederum bestehen aus Kurzfassungen oder Auszügen von bereits weit fortgeschrittenen oder beendeten Projekten. Die Sprachen bzw. Kulturen, um die es hier geht, sind allen voran Englisch mit seinen nationalen Varietäten, und ...

9. März 2014

Theorie und Geschichte der Kommunikationswissenschaft

Gegenstand der Schriftenreihe ist die Entwicklung der ›disziplinären Matrix‹ der Kommunikationswissenschaft. Da die jeweils vorherrschenden Theorien, Begriffe und Methoden durch Sozialisation und Institutionalisierung vermittelt werden, darf sich die Analyse von wissenschaftlichem Wandel nicht auf kognitive Prozesse und die normative Ebene beschränken, sondern muss die institutionelle Ebene einbeziehen. Veröffentlicht werden sollen in der Reihe deshalb sowohl Arbeiten, die sich mit der Ideengestalt des Faches beschäftigen, als auch Studien, die den Zusammenhang von Ideen- und Sozialgestalt behandeln. Ziel ist die Selbstvergewisserung der Kommunikationswissenschaft über ihre historische...

27. Februar 2014

Visuelle Kommunikationsforschung

Visuelle Kommunikationsforschung

Rezensiert von Irmgard Wetzstein Visuelle Kommunikationsforschung hat sich in den vergangenen Jahren als Fachbereich innerhalb der Medien- und Kommunikationswissenschaft etabliert. Dass das auch für den deutschsprachigen Raum gilt, ist nicht zuletzt der Arbeit der DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation zu verdanken, deren derzeitige Sprecherinnen Stephanie Geise und Katharina Lobinger mit Visual Framing. Perspektiven und Herausforderungen der Visuellen Kommunikationsforschung und Bilder. Kulturen. Identitäten. Analysen zu einem Spannungsfeld Visueller Kommunikationsforschung zwei Sammelbände herausgegeben haben, welche Visuelle Kommunikationsforschung sowohl in das medien- und kommunikationswissenschaftliche...

3. Januar 2014

Bernhard Pörksen, Hanne Detel: Der entfesselte Skandal

Bernhard Pörksen, Hanne Detel: Der entfesselte Skandal

Rezensiert von Hans Mathias Kepplinger Die Kernthese von Pörksen und Detel lautet: Das Internet hat einen völlig neuen Skandaltyp geschaffen. Charakteristisch hierfür seien vor allem drei Aspekte – die Bedeutung des Internets als Plattform der Kommunikation; der Verlust der Kontrolle der Skandalisierten über die Kommunikation; die räumliche, zeitliche und soziale Entgrenzung der skandalfähigen Geschehnisse: Alles kann jederzeit weltweit zum Skandal werden – das Vergangene und Aktuelle, das Triviale und Private usw. Die Verfasser entwickeln ihre Überlegungen nach einer beispielgesättigten Einleitung, die sie in ihrem Schlusskapitel fortführen, in drei thematisch gegliederten...

27. August 2012

Sandra Siebert: Angeprangert!

Sandra Siebert: Angeprangert!

Rezensiert von Hanne Detel Der Skandal hätte bereits im November 1999 seinen Anfang nehmen können. Damals veröffentlichte die Frankfurter Rundschau einen Bericht, der den jahrelangen Missbrauch von Schülern an der Odenwaldschule enthüllte – jedoch ohne Reaktion: keine Empörung in der Öffentlichkeit, keine anderen Medien, die sich einschalteten, keine Strafen für den Schuldigen. Der Skandal blieb aus. Es sollte mehr als zehn Jahre dauern, bis erneute Berichterstattung den bitter nötigen Skandal auslöste. Worin liegen die Gründe, dass die Enthüllung eines Missstandes in einem Fall einen Skandal initiiert und im anderen nicht? Warum lässt sich das Ausmaß der Empörung in der Bevölkerung...

8. November 2011

Peter Dietrich; Sieglinde Martin (Hrsg.): Kommunikationsmanagement

Peter Dietrich; Sieglinde Martin (Hrsg.): Kommunikationsmanagement

Rezensiert von Joachim Preusse Das Buch versammelt 27 Interviews mit Wissenschaftlern und Praktikern zum Themenfeld des ‘Integrierten Kommunikationsmanagements’. Leser erhalten einen breiten und multiperspektivischen Einblick in die Thematik. Alle Gespräche basieren auf einem Leitfaden mit den übergeordneten Themenblöcken “Allgemeines Kommunikationsverständnis”, “Kommunikationsmanagement und Integrierte Kommunikation”, “Strategieaspekt”, “Web 2.0/Social Media”, “Kommunikations-Controlling” und “Soziale Kompetenzen”, die in Abhängigkeit vom Gesprächspartner individuell ausgestaltet wurden. Ein Vorteil dieser...

28. September 2011

Birgit Stark

Birgit Stark

Birgit Stark ist Professorin für Kommunikationswissenschaft mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Medienkonvergenz am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Forschungsschwerpunkte sind Themen der Medienkonvergenz, Nutzungs- und Rezeptionsforschung, Methoden der Markt- und Kommunikationsforschung sowie vergleichende Medienforschung.

13. Mai 2011

Monika Taddicken

Prof. Dr.

Monika Taddicken

Monika Taddicken, Prof. Dr., Jg. 1976, leitet die Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften der Technischen Universität Braunschweig. Davor war sie Projektleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Hamburg, Hohenheim und Bamberg. Für ihre Dissertation zu Methodeneffekten bei Web-Befragungen wurde sie mit dem Dissertationspreis der Alcatel-Lucent-Stiftung ausgezeichnet. Sie ist Sprecherin der Fachgruppe Computervermittelte Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF). Sie forscht und publiziert vor allem zu Methoden der...

Jens Tenscher (†)

Jens Tenscher (†)

Jens Tenscher, Jg. 1969, Studium der Politischen Wissenschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie der Deutschen Philologie an den Universitäten Mannheim und Windsor (Kanada). Promotion 2003 an der Universität Koblenz-Landau, danach Übernahme einer Juniorprofessur ebenda. Vertretungsprofessuren für Medien- und Kommunikationswissenschaften bzw. Politikwissenschaft an den Universitäten Mannheim und Augsburg. Gastdozenturen u.a. am Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen, der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der International University in Germany. Ab Oktober 2011 Senior Scientist an der Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung...