Posts tagged 'europäische Öffentlichkeit'

31. Mai 2017

Julia Lönnendonker

Julia Lönnendonker

Julia Lönnendonker, Dr., geb. 1977, ist Postdoc am Institut für Kommunikationswissenschaft der Vrije Universiteit Brussel (VUB). Während ihrer Promotionsphase war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik der TU Dortmund und am Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus. Sie hat Journalismus am Emerson College in Boston und Geografie an den Universitäten in Bonn und Aachen studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind (international vergleichende) Journalismusforschung, Auslandskorrespondenz, EU-Berichterstattung und europäische Öffentlichkeit und Identität.

26. März 2017

Barbara Pfetsch

Prof. Dr. phil.

Barbara Pfetsch

Barbara Pfetsch ist Professorin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin. Forschungsgebiete: Politische Kommunikation in Deutschland und im internationalen Vergleich, Inhalte und Wirkungen der Onlinekommunikation, Europäische Öffentlichkeit.

19. Dezember 2014

Cornelia Brantner

Dr. phil.

Cornelia Brantner

Cornelia Brantner, Dr. phil., studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Kombination mit Politikwissenschaft und Psychologie an der Universität Wien. Promotion mit einer Arbeit über Europäisierung der österreichischen Öffentlichkeit. 2009-2015 Assistentin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien. Sommersemester 2017 Vertretungsprofessorin am Institut für historische Publizistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft (IPKM) und am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen, davor drei Semester Vertretungsprofessorin am Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden. Projektleiterin...

17. Juli 2014

Silje Kristiansen

Silje Kristiansen

Silje Kristiansen, geb. 1982, studierte Publizistikwissenschaft, neuere nordische Philologie und englische Sprachwissenschaft an der Universität Zürich. Seit 2011 ist sie Assistentin bei Prof. Heinz Bonfadelli und seit 2013 bei Prof. Mike S. Schäfer an der Universität Zürich. In ihrer Dissertation befasst sie sich mit der Darstellung von der Atomkraft in der Schweizer Presse vor und nach dem Atomkraftwerkunfall in Fukushima; unter anderem auch in Bezug auf die Risikoberichterstattung und deren Wirkung auf die Bevölkerung. Sie ist Mitbegründerin und Sprecherin der Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation der DGPuK. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Risikokommunikation, Gesundheitskommunikation,...

1. April 2012

Europäische (Publikums-)Öffentlichkeit

Europäische (Publikums-)Öffentlichkeit

Rezensiert von Julia Lönnendonker Der Begriff der Europäischen Öffentlichkeit erlebte seit den frühen 1990ern einen enormen Bedeutungszuwachs in den Politik- und Sozialwissenschaften. Im Zuge der fortschreitenden europäischen Integration und der Übertragung von Entscheidungskompetenzen von der nationalen auf die europäische Ebene verstärkte sich die Diskussion um ein Legitimationsdefizit auf europäischer Ebene, das sich vor allem in einer mangelnden politischen Öffentlichkeit zu zeigen scheint. Obwohl gerade die Erweiterungsrunde im Jahr 2004 das Legitimationsproblem intensivierte, schwächte das Interesse der wissenschaftlichen Forschung zum Thema Europäische Öffentlichkeit doch...

5. März 2012

Torsten Schäfer: Brüssel – vermeintlich fern

Torsten Schäfer: Brüssel – vermeintlich fern

Rezensiert von Swantje Lingenberg Mit Brüssel – vermeintlich fern präsentiert Torsten Schäfer die Ergebnisse seines Dissertationsprojekts, in dem er sich mit dem “europäischen Denken und Handeln deutscher Regionalzeitungen” auseinandergesetzt hat. Dabei reiht sich der Autor, der selbst als Journalist und Journalisten- ausbilder tätig ist, in den mittlerweile sehr umfangreichen Forschungskanon zum Thema europäische Öffentlichkeit ein. Regionalzeitungen, so die Ausgangsthese von Torsten Schäfer, können ob ihrer großen Leserbindung und Alltagsnähe einen zentralen Beitrag zur Herstellung europäischer Öffentlichkeit leisten. In der bisherigen Forschung wurden Regionalzeitungen...

12. Mai 2011

Irene Neverla

Prof. em. Dr. phil.

Irene Neverla

Irene Neverla, Jg. 1952, Prof. Dr.; Studium der Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie an den Universitäten Wien, Salzburg, München. Promotion über Arbeitszufriedenheit von Journalisten. Habilitation über Fernsehnutzung und Zeitgestaltung im Alltag. Seit 1992 Professorin für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg, seit 2017 emeritiert. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Journalismus in Theorie und Empirie, Journalismus und Demokratiekonflikte, Klimawandel- und Wissenschaftskommunikation, Ökologie der Mediengesellschaft.

3. April 2008

Rezensionen in der Publizistik 3/2008

In Ausgabe 3/2008 der Publizistik werden wieder einige unserer Neuerscheinungen besprochen. Benjamin Drechsel schreibt über Das politische Bild. Fotojournalismus und Pressefotografie in Theorie und Empirie von Elke Grittmann: Ein schwergewichtiges Exempel der Überwindung dieser beiderseitigen Schwächen ist Elke Grittmanns Dissertation, in der sie Kommunikations- und Bildwissenschaft sehr überzeugend miteinander verknüpft. […] Bis in Details zeigt sich hier ein souveränes transdisziplinäres Fachwissen. […] Doch bringt diese Studie wertvolle neue Hinweise, die zum Beispiel überzogene politikwissenschaftliche Befürchtungen bezüglich einer visuellen Dominanz “symbolischer...

27. Februar 2008

Rezension in der ZPol

In Ausgabe 4/07 der Zeitschrift für Politikwissenschaft heißt es über Symbolische Netzwerke in Europa von Silke Adam: Der Autorin ist eine solide Arbeit zur europäischen Öffentlichkeit gelungen. Mit ihrer relationalen Inhaltsanalyse in Kombination mit einer Netzwerkanalyse hat Adam den Forschungsstand um einen weiteren methodischen Ansatz bereichert.

2. Oktober 2002

Silke Adam

Prof. Dr.

Silke Adam

Silke Adam, Prof. Dr., seit Februar 2010 Assistenzprofessorin, seit August 2010 außerordentliche Professorin für Politische Kommunikation am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bern (Schweiz). Post-Doc-Stipendiatin der -Forschergruppe ›The Transformative Power of Europe‹ an der Freien Universität Berlin. 2001 bis 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. akademische Rätin auf Zeit am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft/Medienpolitik der Universität Hohenheim, Promotion mit einer Arbeit zum Einfluss der nationalen Ebene auf die Entstehung europäischer Öffentlichkeit. Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim und der Boston...