Christian Schneickert

Studentische Hilfskräfte und MitarbeiterInnen

Soziale Herkunft, Geschlecht und Strategien im wissenschaftlichen Feld

Bis zu 400.000 studentische Hilfskräfte und MitarbeiterInnen übernehmen in Deutschland wichtige Aufgaben in Forschung und Lehre. Ihre Arbeitsbedingungen sind dabei häufig prekär. Gleichzeitig ergeben sich aus der Anstellung aber auch viele Privilegien. Dennoch ist diese Gruppe von studentischen ArbeitnehmerInnen bisher kaum sozialwissenschaftlich erforscht.

Christian Schneickert untersucht die Situation studentischer Hilfskräfte und MitarbeiterInnen an deutschen Hochschulen, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen. Dabei werden qualitative und quantitative Forschungsmethoden kombiniert und in einen umfassenden theoretischen Rahmen eingebettet, der sowohl aus bildungssoziologischer als auch aus arbeitssoziologischer Perspektive von aktuellem Interesse ist. Das Buch versteht sich als empirische Anwendung der Soziologie Pierre Bourdieus auf das akademische Feld in Deutschland.

Anhand von umfangreichem empirischem Material wird in diesem Buch gezeigt, wie die Arbeit als studentische Hilfskraft einerseits einen Reproduktionsmechanismus sozialer Ungleichheit im Bildungssystem darstellt und wie andererseits an deutschen Universitäten eine neue Form prekarisierter ArbeitnehmerInnen geformt wird, die für die zukünftige Organisation von Arbeitsverhältnissen in unserer Gesellschaft noch von erheblicher Bedeutung sein wird.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Christian Schneickert

Dr. Christian Schneickert ist Soziologe und Politikwissenschaftler, promovierte am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. ...


Studentische Hilfskräfte und MitarbeiterInnen
  • 2013
  • 202 S., dt.
  • flexibler Einband, 215 x 148 mm
  • ISBN 978-3-7445-0436-2

  • 22,99 EUR
  • lieferbar

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu