Ronja Röckemann

Vita

Ronja Röckemann, Jg. 1987, M.A.; Studium der Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg. Während des Studiums Mitarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienkultur (IfKM). 2013 Abschluss mit einer Arbeit zum Thema Prostitution 2.0 – Prostitutionsvermarktung und Freierforen im Internet. 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen in einem Forschungsprojekt zur Berichterstattung über die NSU-Morde. Seit 2016 Promotion über Deutungsmuster zur Prostitutions-/Sexarbeitsnachfrage in Deutschland. Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung und Doktorandin der Eberhard Karls Universität Tübingen.

 
 
 
 
Ronja Röckemann