Rike Schulz

Vita

Rike Schulz arbeitet seit 18 Jahren in diversen Funktionen als Klatsch-Journalistin: Von 1996 bis 1998 verantwortete sie eine personalisierte Kolumne in der Hamburger Morgenpost, die gleiche Aufgabe füllte sie während ihrer Zeit bei Bild-Hamburg (2000 bis 2004) aus. Sie schrieb als freie Journalistin für Elle, Max, Die Welt und arbeitete eng mit der Chefredaktion des Magazins Prinz zusammen. 2004 wechselte sie zur Bauer Media Group. Zuletzt war sie dort als Ressortleiterin bei Neue Post für die Berichterstattung über Prominenz aus Show, Schlager und Sport sowie den europäischen Hochadel zuständig. Danach in der selben Funktion bei Grazia. Schulz hat sich nicht nur als Text-Journalistin einen Namen gemacht, sondern ist in ihrem Bereich auch als Fotografin etabliert. In dieser Funktion traf sie sowohl auf nationale Größen wie Hannelore Elsner und Dieter Bohlen als auch auf internationale Stars wie z. B. Robbie Williams, Mariah Carey und George Clooney. Derzeit ist sie als Kolumnistin für die Promi-Berichterstattung in der Hamburger Morgenpost zuständig.

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Bettina Hennig / Rike Schulz

Klatsch

Basiswissen für die Medienpraxis

Klatschjournalisten sind die Stiefkinder des Journalismus und genießen in der Regel einen Außenseiterstatus. Ihre Arbeit gilt als pure Unterhaltung, die ihrem Publikum zur Weltflucht dient. Diese Sichtweise lässt jedoch außer Acht, dass anhand von Klatschgeschichten Realitätsbilder vermittelt, Gesprächsgegenstände zur Verfügung gestellt, Diskussionsprozesse und Integrationsvorgänge angeregt sowie Lebenseinstellungen, Werte und Verhaltensmuster ...

 
 
 
 
Rike Schulz