Martin Welker / Andreas Elter / Stephan Weichert (Hrsg.)

Pressefreiheit ohne Grenzen? Grenzen der Pressefreiheit

Der internationale Tag der Pressefreiheit wird seit 1994 begangen. Er erinnert an die Verletzung von Informations- und Freiheitsrechten in vielen Staaten der Welt. ›Reporter ohne Grenzen‹ zählten allein für das Jahr 2008 weltweit mehr als 60 getötete Journalisten. Doch neben diesen besonders auffälligen Bedrohungen der Pressefreiheit und des Lebens von Journalisten, die zu Recht die Aufmerksamkeit der Welt verdienen, gibt es unzählige Grauzonen:

Journalisten verschwinden und tauchen nicht mehr auf, Journalisten werden eingeschüchtert oder zusammengeschlagen, Journalisten werden gelobt und gekauft – die Einschränkungen und Gefährdungen der Pressefreiheit sind so mannigfaltig wie der Journalismus selbst. Nichtsdestoweniger sind sie in allen Formen und Gewändern, sei es nur in Gestalt des umschmeichelnden Hofierens und der sanften Drohung in einer westlichen Demokratie oder als kalter Atem einer schwarz-afrikanischen Diktatur, inakzeptabel.

Dieser Band untersucht die Lage der Pressefreiheit auf vier Kontinenten – der Ansatz ist also im besten Sinne ein globaler. Die Autoren, zum größten Teil aktive journalistische Praktiker, sind ausgewiesene Experten in ihren Berichterstattungs- bzw. Forschungsfeldern und haben alle eine langjährige Berufs- und Auslandserfahrung.

Inhaltsverzeichnis

Martin Welker / Andreas Elter / Stephan Weichert
Pressefreiheit ohne Grenzen? Grenzen der Pressefreiheit! Zur Einführung

Teil 1: Pressefreiheit – Anspruch und Wirklichkeit

Heribert Prantl
Pressefreiheit – das täglich Brot der Demokratie.
Wert und Gefährdung eines Ur-Grundrechts

Erik Bettermann
»Einschränkung der Medienfreiheit weltweit«

Reporter ohne Grenzen e.V.
Helden und Handlanger: Die Arbeit von Journalisten und Medien in den russischen Regionen

Thomas Leif
Recherche-Journalismus als Qualitätsanker

Sonia Mikich / Kim Otto
Freiheit strengt an, ist aber schön – ein Beitrag über Möglichkeiten und Grenzen des kritischen Journalismus

Thomas Morawski
Pressefreiheit 2010 – Eine Standortbestimmung

Martin Welker
Quellen online: schöne neue Recherchewelt?

Teil 2: Europa und die westliche Welt

Manfred Redelfs
Mehr Transparenz wagen: Das Informationsfreiheitsgesetz im internationalen Vergleich

Stephan Weichert / Leif Kramp
Pressefreiheit ohne Presse? Warum der Qualitätsjournalismus bedroht ist und was wir dagegen tun können

Andreas Elter
Neuer Medienstrukturwandel und Pressefreiheit: Der Obama-Wahlkampf 2008 als Fallbeispiel

Ingo Mannteufel
Pressefreiheit weltweit – Die Lage der Medien in Russland

Marlis Prinzing
Showmaster und Sonnenkönig – Journalismus unter Berlusconi und Sarkozy

Richard Vielwerth
Pressefreiheit in Tendenzbetrieben – ein schwieriges Verhältnis

Thomas Hahn / Thomas Horky
Beschränkung der Pressefreiheit im Sport

Teil 3: Naher Osten und Afrika

Wolfram Eberhardt
Pressefreiheit im Nahen Osten – ein rares Gut

Monika Hoegen
Besser genauer hinschauen. Pressefreiheit in Afrika

Lutz Mükke
Afrika: Zwischen Akkreditierungswahn, Bestechung und erzwungenen Undercover-Recherchen

Christiane Schlötzer-Scotland / Carl-Wilhem Macke
Auslandseinsätze von Journalisten in Kriegs- und Krisengebieten: Hilfe im Notfall

Teil 4: Asien

Maike Rudolph
Wider die Vernunft? – Katastrophenberichterstattung unter dem Militärregime in Birma

Ariane Reimers
Die Lage der Presse in China

Teil 5: Ausblick

Hans-Ulrich Jörges
Den Kontinent journalistisch vereinigen: Warum wir eine Europäische Charta für Pressefreiheit brauchen

AUTOREN / HERAUSGEBER

Andreas Elter

Andreas Elter, Jg. 1968, seit 2013 Fachgebietsleiter Fernsehen und Gestaltung bei der ARD-ZDF-Medienakademie. Von 2007-2013 Journalistik-Professor und bundesweiter Studiengangleiter für Journalistik an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK). Historiker, Journalist und Medienwissenschaftler; Studium an den Universitäten Köln, Bochum und North London. Lehraufträge (2003-2007) an den Universitäten München, Leipzig, Köln, Bochum und HMS Hamburg. Forschungsschwerpunkte: Medien und Öffentlichkeit/Medien und Politik: Propaganda, Militärische und terroristische Kommunikation, Qualität und Zukunft des Journalismus. Veröffentlichung (Monografien) u.a. Bierzelt oder Blog? Politik im digitalen ...


Stephan Weichert

Stephan Weichert, Dr. phil., ist seit 2008 Professor für Journalismus und Kommunikationswissenschaft an der Macromedia Hochschule, University of Applied Sciences in Hamburg und seit 2013 wissenschaftlicher Leiter des Masterstudiengangs "Digital Journalism" sowie Programmdirektor der Executive Education Journalism an der Hamburg Media School (HMS). Weichert studierte Soziologie, Psychologie, Journalistik und Kommunikationswissenschaft (Magister) an den Universitäten Hamburg und Trier. Nach dem Studium journalistische Tätigkeit für Tageszeitungen, Radio und Fachpresse (u. a. Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Der Freitag, Medium Magazin, SWR). ...


Martin Welker

Martin Welker, Prof. Dr. habil., hat an der Universität Mannheim Politikwissenschaft, Anglistik, Philosophie und Volkswirtschaftslehre studiert. Nach dem Studium Journalist, u.a. für die Deutsche Presse Agentur. 2001 Promotion an der Universität Mannheim. Ab 2008 Professor in München, Leipzig und Braunschweig. Seit Sommersemester 2015 Professor für Journalismus und Kommunikation an der HMKW, der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln. Publikationen zu Partizipation, Digitalisierung und Online-Methoden. Martin Welker, Dr., Professor at University for Applied Sciences HMKW, Cologne. 2014/15 Visiting Professor in ...


BEITRÄGER

Erik Bettermann, Wolfram Eberhardt, Andreas Elter, Thomas Hahn, Thomas Horky, Hans-Ulrich Jörges, Leif Kramp, Thomas Leif, Ingo Mannteufel, Sonia Mikich, Thomas Morawaski, Lutz Mükke, Kim Otto, Heribert Prantl, Marlies Prinzing, Manfred Redelfs, Ariane Reimers, Christian Rickerts, Maike Rudolph, Christiane Schlötzer, Richard Vielwerth, Martin Welker

Pressefreiheit ohne Grenzen? Grenzen der Pressefreiheit
  • 2010/
  • 2016 2. unveränderte Auflage, 352 S., 3 Abb., 1 Tab.
  • Broschur, 213 x 142 mm, dt.
  • ISBN 978-3-86962-223-1

  • 20,61 EUR
  • lieferbar
  • Lieferzeit: 2 Wochen

EBOOK (PDF)

ISBN 9783869622248
17,99 EUR bestellen

1 Kommentare

  1. “Die Freiheit der Presse im Westen ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verkünden.” Peter Scholl-Latour

    Schöne Grüsse aus Osnabrück

 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu