Online-Lust statt Online-Frust: Wie Journalismus im Netz funktioniert

Kölner Mediengespräche goes Frankfurt

Online-Lust statt Online-Frust: Wie Journalismus im Netz funktioniert

Im Internetzeitalter spielt der Tag, wie er im Wort „Jour-nalismus“ vorkommt, keine Rolle mehr. Heute geht es um Minutenaktualität, um Echtzeitjournalismus. Nichts ist so alt wie die Nachricht von heute Vormittag!

Journalistische Geschichten werden heute digital erzählt – egal, ob man Fernsehen macht, einen Podcast aufnimmt oder eine Story schreibt. Online-Journalismus ist heute kein eigener Ausspielkanal neben anderen mehr, sondern jeder Journalismus ist heute auch Online-Journalismus.

Am 12. Oktober werden um 11 Uhr auf der LitCam-Bühne der Frankfurter Buchmesse Journalismus-Professor Dr. Hektor Haarkötter, die Online-Journalistin Nea Matzen und Dr. Marco Bertolaso von der Initiative Nachrichtenaufklärung über die Chancen und Schwierigkeiten des Online-Journalismus diskutieren. Verleger Herbert von Halem wird die Diskussion moderieren.

Journalismus.online. Das Handbuch zum Onlinejournalismus von Hektor Haarkötter wird im November im Herbert von Halem Verlag erscheinen.

Hektor Haarkötter, Marco Bertolaso, Nea Matzen
Online-Lust statt Online-Frust: Wie Journalismus im Netz funktioniert
12. Oktober 2018 um 11 Uhr
auf der Frankfurter Buchmesse, LitCam Kulturstadion, Halle 3.1 B 33

VORTRAGENDE / DISKUTANTEN

Hektor Haarkötter

Hektor Haarkötter, Dr., ist Professor für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt politische Kommunikation an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Zuvor war er Fachbereichsleiter Journalismus & Kommunikation an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Köln und  hat 17 Jahre als Fernsehjournalist und -regisseur gearbeitet. ...


Nea Matzen

Nea Matzen arbeitet als Dozentin für Onlinejournalismus, Fachautorin sowie Redakteurin und Planerin für tagesschau.de. Außerdem ist sie Autorin von crossmedialen Erklärstücken für die Tagesschausendungen im Fernsehen und im Web. Ihr Fachbuch Wegweiser Onlinejournalismus ist bisher in drei Auflagen erschienen. Sie gibt Seminare und hält Vorträge zu den Themen: Multimediales Erzählen, Crossmediales Arbeiten, Texten fürs Web, Social Media, Erklärstücke, Recherche, Nachrichten, Berufsfeld Journalismus und Communications as a Profession. Zu diesem Themenfeld und digitalen Strategien berät sie Journalistenschulen und Redaktionen. ...


Marco Bertolaso

Marco Bertolaso, Dr., seit 2007 Leiter der Abteilung Zentrale Nachrichten im Deutschlandfunk in Köln. Seit Ende 2012 ist er gemeinsam mit Dr. Nicola Balkenhol auch für das Online-Angebot des bundesweiten Hörfunks zuständig. Bertolaso studierte in Köln, Bonn, Paris und Oxford die Fächer Geschichte und Politik. Parallel zu seinem Studium arbeitete er bei diversen Print- und E-Medien. Bevor er 1992 beim DLF begann, war er außerdem Mitarbeiter in einem politikwissenschaftlichen Forschungsinstitut und arbeitete als Assistent eines Bundestagsabgeordneten. (Copyright Bild: Deutschlandradio/Bettina Fürst Fastré) ...


MODERATION

Herbert von Halem

Herbert von Halem, M.A., Jg. 1964, ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Herbert von Halem Verlag. Nach Abschluss einer Banklehre bei Bankhaus H. Lampe in Düsseldorf studierte er Wirtschafts- und Sozialwissenschaft und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Es folgte eine Anstellung bei der Dr. Arend Oetker Holding als Assistent der Geschäftsführung. Zusammen mit Sandra von Halem gründete er den Herbert von Halem Verlag als Wissenschaftsverlag mit dem Themenschwerpunkt Kommunikations- und Medienwissenschaft in Köln. Seit 2013 organisiert er Vorträge und Diskussionsrunden im Verlag. Seine Gäste waren u.a. Peter Kloeppel, Jörg Schönenborn, Michael Haller, Klaus Bednarz, Dietmar Schumann, Hans Mathias Kepplinger und Christoph Schwennicke. ...