Michael Meyen

Prof. Dr.

Vita

Michael Meyen, Prof. Dr., seit 2002 Professor am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität München. Promotion (1995) und Habilitation (2001) an der Universität Leipzig. Forschungsschwerpunkte: Mediennutzung, Kommunikations- und Fachgeschichte, Journalismus.

HERAUSGEBERSCHAFTEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Theorie und Geschichte der Kommunikationswissenschaft

Gegenstand der Schriftenreihe ist die Entwicklung der ›disziplinären Matrix‹ der Kommunikationswissenschaft. Da die jeweils vorherrschenden Theorien, Begriffe und Methoden durch Sozialisation und Institutionalisierung vermittelt werden, darf sich die Analyse von wissenschaftlichem Wandel nicht auf kognitive Prozesse und die normative Ebene beschränken, sondern muss die institutionelle Ebene einbeziehen. Veröffentlicht werden sollen in der Reihe deshalb sowohl Arbeiten, die sich mit der Ideengestalt des Faches beschäftigen, als auch Studien, die den Zusammenhang von Ideen- und Sozialgestalt behandeln. Ziel ist die Selbstvergewisserung der Kommunikationswissenschaft über ihre historische und ihre aktuelle kognitive Identität. ...


PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Thomas Wiedemann / Michael Meyen (Hrsg.)

Pierre Bourdieu und die Kommunikationswissenschaft

Internationale Perspektiven

International ausgerichteter Band über Anschlussfähigkeit und Aktualität von Pierre Bourdieu in der Kommunikationswissenschaft Der Beitrag von Pierre Bourdieu für die Scientific Community der Sozialwissenschaften ist unbestritten und aus dem internationalen Wissenschaftsdiskurs nicht mehr wegzudenken. Auch für die Kommunikationswissenschaft – eine Disziplin, die die mediale und kommunikative Wirklichkeit und ihre sozialen Zusammenhänge ...

Michael Meyen / Manuel Wendelin (Hrsg.)

Journalistenausbildung, Empirie und Auftragsforschung

Neue Bausteine zu einer Geschichte des Münchener Instituts für Kommunikationswissenschaft. Mit einer Bibliografie der Dissertationen von 1925 bis 2007. Für Wolfgang R. Langenbucher zum 70. Geburtstag

Fernsehen für jeden, Neugründungen von Zeitungen und Magazinen, Proteste gegen den Springer-Konzern: In den 1960er-Jahren hat sich die deutsche Medienlandschaft stark verändert. Das Mehrangebot und das stärkere Eindringen der Medien in den Alltag hat die Debatte um ihre individuellen und gesellschaftlichen Wirkungen angeheizt. Auch die Kommunikationswissenschaft musste hier reagieren: Der ...

Michael Meyen / Maria Löblich

»Ich habe dieses Fach erfunden«

Wie die Kommunikationswissenschaft an die deutschsprachigen Universitäten kam. 19 biografische Interviews

Dieses Buch will das Bewusstsein für die Wurzeln der Kommunikationswissenschaft schärfen. Dazu werden 19 biografische Interviews mit Professoren präsentiert, die zur Generation der ›Jungtürken‹ im Fach gehören. Der Begriff wurde von Walter J. Schütz (Jahrgang 1930) geprägt und meinte Leute in seinem Alter, die sich in den 1960er-Jahren als Assistenten ...

Michael Meyen / Maria Löblich (Hrsg.)

80 Jahre Zeitungs- und Kommunikationswissenschaft in München

Bausteine zu einer Institutsgeschichte

2004 kann das Münchener Institut für Kommunikationswissenschaft auf eine Tradition von 80 Jahren zurückblicken. Das Jubiläum ist Anlass, Bausteine zu einer Geschichte der Einrichtung zusammenzutragen: Beiträge über die Institutsleiter Karl d'Ester, Hanns Braun und Otto B. Roegele, über die Münchener Schule und über die 68er. Außerdem kommen all jene zu Wort, ...