Alla G. Bespalova / Horst Pöttker (Hrsg.)

Mediensysteme in Deutschland und Russland

Journalismus International 9

Das zweisprachige Handbuch Mediensysteme in Deutschland und Russland ist eine Fortsetzung des ähnlich aufgebauten Handbuchs Journalistische Genres in Deutschland und Russland, das 2010 im Herbert von Halem Verlag erschienen ist. Wie dieses soll es zu einem besseren wechselseitigen Verstehen der beiden Nationen beitragen, zwischen denen angesichts historischer und aktueller Konflikte reger Austausch auf allen Ebenen besonders wichtig erscheint. Es bietet einen Überblick über die Mediensysteme der beiden größten Sprachgemeinschaften und Länder Europas, in denen auch beträchtliche ethnische Minderheiten der jeweils anderen Kultur leben.

Das Buch besteht aus zwei Teilen. Der erste enthält Stichwortartikel zu den Themenbereichen Presse, Radio, Fernsehen, Online-Medien, Agenturen und Medien im Allgemeinen. Im zweiten Teil werden Datentabellen und Grafiken präsentiert, die sich vor allem auf das Jahr 2015 beziehen. Dabei werden sowohl Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten der beiden Medienkulturen deutlich. Alle Beiträge wurden – großenteils gemeinsam – von Autorinnen und Autoren beider Seiten verfasst und werden in deutscher und in russischer Sprache gegenübergestellt: ein Ergebnis der langjährigen Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Journalistik-Abteilungen der Technischen Universität Dortmund und der Südlichen Föderalen Universität in Rostov am Don.

ABSTRACTS

Felix Sattelberger / Wolfgang Seufert
Beobachtung onlinebasierter Informationssuche und interpersonal-öffentlicher Kommunikationsprozesse. Eine Längsschnittanalyse der Online-Kommunikation über Kinofilme mittels latenter Wachstumskurvenmodellierung
weiterlesen

Denise Sommer / Dorothée Hefner
Von der (Un)Möglichkeit, Medienverweise in Alltagsgesprächen zu beobachten: Kepplinger und Martin (1986) revisited
weiterlesen

Johannes Breuer / Malte Elson / Daniel Pietschmann / Benny Liebold
Spectator Mode: Forschungsethische Fragen bei der Beobachtung von Computerspielern
weiterlesen

Pamela Nölleke-Przybylski
»Was tue ich da eigentlich?« – den Beobachtungsprozess reflektieren
weiterlesen

Felix Frey
Mentale Chronometrie in der Kommunikationswissenschaft. Eine methodologische Diskussion von Reaktionszeitmessungen zur Untersuchung unbewusster Rezeptionsprozesse
weiterlesen

Annika Hamachers / Volker Gehrau
Der Stellenwert der Beobachtung innerhalb der Kommunikationswissenschaft. Eine Analyse empirischer Beiträge aus 22 Internationalen Fachjournals
weiterlesen

Jane Müller (geb. Fleischer)
Medienethnographie online: Einsatz einer Medienethnographie zur Erforschung der Informationsaneignung mittels Onlinemedien
weiterlesen

Alexander Lindau / Steffen Lepa
Das Unbeobachtbare beobachtbar machen: Dynamische Binauralsynthese als Verfahren zur Untersuchung audiotechnologiebezogener Hypothesen im Rahmen medienpsychologischer Rezeptionsexperimente
weiterlesen

Friedrich Krotz
Mediatisierung und die wachsende Bedeutung visueller Kultur: Zum Verhältnis zweier Kommunikationswissenschaftlicher Metaprozesse
weiterlesen

Maria Schreiber / Gerit Götzenbrucker
Körperbilder – Plattformbilder?
Bildpraktiken und visuelle Kommunikationauf Social Media
weiterlesen

Katharina Lobinger
Praktiken des Bildhandelns in mediatisierten Gesellschaften – eine Systematisierung
weiterlesen

Ulla Patricia Autenrieth
(Vor-)Bilder: Von Gisele Bündchen zur ›Average Mom‹ –
Die Selbstdisziplinierungsspirale um den ›After-Baby-Body‹ unter den Bedingungen bildzentrierter Kommunikation in vernetzten Umgebungen
weiterlesen

Wolfgang Reißmann
Visualisierung, handlungsorientierte Kommunikationstheorie und private Bildpraxis in dichten Medienumgebungen
weiterlesen

Stefan Meier
›Die neue visuelle Authentizität‹
Modifikation des Dokumentarischen als Effekt fortschreitender Mediatisierung
weiterlesen

Christian Schwarzenegger / Jakob Hörtnagl / Lena Erber
Straffer Körper, gutes Leben? –
Fitnessinhalte auf Instagram zwischen Ideal und Selbst und deren Aneignung durch junge Frauen
weiterlesen

Ulla Patricia Autenrieth
Die Theatralisierung der Freundschaft
Zum Einfluss von Bildern und bildbasierter Kommunikation auf Social Network Sites auf die Freundschaftsbeziehungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
weiterlesen

Claudia Töpper / Margreth Lünenborg
VERKÖRPERTE AFFEKTE:
Zur Analyse affektiver Dynamiken von Zugehörigkeit und Exklusion im Reality TV
weiterlesen

Patrick Rössler
»Das Recht auf den eigenen Körper«?
Weibliche Aktdarstellungen in der Illustriertenpresse der Weimarer Republik
weiterlesen

Mastewal Adane Mellese / Marion G. Müller
A Typology of Profile Pictures: How Do Young Adults Acquire Profile Images on Facebook?
weiterlesen

Bernadette Kneidinger
Social Media als digitales Fotoalbum multilokaler Familien. Die Bedeutung Visueller Kommunikation in intergenerationalen Beziehungen
weiterlesen

Catharina Rüß
Coole Posen im schwarzen Leder
Visualisierungsstrategien von Coolness in der Literatur der Weimarer Republik
weiterlesen

Jürgen Raab
Bildhandeln und Bildwissen im Medium der Fotografie
Methodische Herausforderungen der sozialwissenschaftlichen Interpretation von Einzelbildern
weiterlesen

Florian Diener
Maskulinität im Spagat?
Repräsentationen von Männlichkeit zwischen Jugend und Alter(n) im Spannungsfeld der Bier- und Kosmetikwerbung
weiterlesen

Ronja Röckemann
Online-Bewertung von Prostitution/Sexarbeit –
Derivatisierung in Freierforen
weiterlesen

Katharina Lobinger / Cornelia Brantner
Q-Sort: Qualitativ-quantitative Analysen bildlicher Rezeptions- und Aneignungsprozesse. Leistungen und Limitationen für das Feld Visueller Kommunikationsforschung
weiterlesen

AUTOREN / HERAUSGEBER

Alla G. Bespalova

Alla Grigor'evna Bespalova, Dr. phil., geb. 1956, schloss ihr Studium mit Auszeichnung an der Staatlichen Rostower Universität (RSU), Fachrichtung Journalismus, ab und promovierte 1993. Sie ist Leiterin des Lehrstuhls Geschichte des Journalismus an der RSU (heute: SFU), seit 1999 stellvertretende Dekanin für internationale Beziehungen der Fakultät für Philologie und Journalistik der SFU und Leiterin der Fachrichtung Internationaler Journalismus. Seit 2004 ist sie Direktorin des Unabhängigen Russisch-Deutschen Instituts für Journalistik (URDIJ) in Rostow am Don (Vertreterin der russischen Seite). Ihre Forschungsschwerpunkte ...


Horst Pöttker

Horst Pöttker, geboren am 29.12.1944, Studium der Soziologie, Sprach- und Literaturgeschichte sowie Philosophie in Hamburg, Zürich, Kiel und Basel. Professor em. an der TU Dortmund und seit 1.4.2015 Seniorprofessor an der Universität Hamburg. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Theorie, Geschichte und Ethik des Journalismus; Medien und Migration; Soziologie der öffentlichen Kommunikation; Klassiker der Sozialwissenschaft.       ...


Mediensysteme in Deutschland und Russland
  • 2019
  • dt./russ., Broschur, 213 x 142 mm
  • ISBN 978-3-86962-263-7
  • in Vorbereitung

EBOOK (PDF)

ISBN 9783869622644
EUR bestellen

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu