Lina Brink

Vita

Lina Brink, Studium der Kulturwissenschaften in Lüneburg. Danach Mitarbeiterin in verschiedenen internationalen Nichtregierungsorganisationen. Seit 2014/15 Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung und Doktorandin am Institut für Medienwissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Mitglied der Nachwuchsforscher*innengruppe »Transkulturelle Öffentlichkeiten und Solidarisierung in gegenwärtigen Medienkulturen« am Lehrstuhl von Prof. Dr. Tanja Thomas mit einem Projekt zum deutschen Pressediskurs über Proteste in Ägypten zwischen 2011 und 2014. Forschungsschwerpunkte: Cultural (Media) Studies, Gender Studies, Postcolonial Studies, Medien und Globalisierung, Kosmopolitismus, Diskurstheorie und -analyse.