Rudolf Stumberger

Klassen-Bilder

Sozialdokumentarische Fotografie 1900-1945

Die Geschichte des 20. Jahrhunderts ist auch die Geschichte der Bilder, in denen das Soziale dieser Zeit abgebildet ist – die sozialen Klassen und Schichten. Es ist vor allem die sozialdokumentarische Fotografie, über die – umgeben von der Aura des Authentischen – sich das zeitgenössische Bild der Gesellschaft konstituiert. Ein Bild, das allerdings selbst Gegenstand sozialer Kämpfe ist.

In diesem Sinne erzählt »Klassen-Bilder« die Entstehungsgeschichte von fünf großen sozialdokumentarischen Abbildungsprojekten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: von den Anfängen bei Riis und Drawe über die Sozialfotografie Hines und die nordamerikanische

New-Deal-Fotografie bis hin zur deutschen und sowjetischen Arbeiterfotografie. Anhand zahlreicher Beispiel-Abbildungen entfaltet sich hier
so eine lebendige Geschichte der sozialdokumentarischen Fotografie der Jahre von 1900 bis 1945. Im Mittelpunkt der soziologischen Studie stehen die konkreten Bedingungen der Produktion (Wer bezahlte die Fotografen?), der Rezeption (An welches Publikum war die Sozialfotografie gerichtet?) und der Distribution (Über welche Medien wurden die Bilder verbreitet?) von visueller Weltinterpretation.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Rudolf Stumberger

Rudolf Karl Stumberger ist Privatdozent an der Universität Frankfurt/Main mit dem Schwerpunkt visuelle Soziologie und Sozialstrukturanalyse und arbeitet als freier Journalist in München. ...


Klassen-Bilder
  • 2007
  • 288 S., 120 Abb., dt.
  • flexibler Einband, 240 x 170 mm
  • ISBN 978-3-7445-1669-3

  • 34,00 EUR
  • Titel vergriffen

DOWNLOADS

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu