Michael Meyen / Manuel Wendelin (Hrsg.)

Journalistenausbildung, Empirie und Auftragsforschung

Neue Bausteine zu einer Geschichte des Münchener Instituts für Kommunikationswissenschaft. Mit einer Bibliografie der Dissertationen von 1925 bis 2007. Für Wolfgang R. Langenbucher zum 70. Geburtstag

Theorie und Geschichte der Kommunikationswissenschaft, 5

Fernsehen für jeden, Neugründungen von Zeitungen und Magazinen, Proteste gegen den Springer-Konzern: In den 1960er-Jahren hat sich die deutsche Medienlandschaft stark verändert. Das Mehrangebot und das stärkere Eindringen der Medien in den Alltag hat die Debatte um ihre individuellen und gesellschaftlichen Wirkungen angeheizt. Auch die Kommunikationswissenschaft musste hier reagieren: Der vorliegende Band zeigt anhand von vier Fallstudien, wie die Kommunikationswissenschaft am Münchener Institut die damit verbundenen Herausforderungen annahm. Der Nachfrage der Studierenden nach einer praxisnahen Ausbildung für Kommunikationsberufe wurde mit dem Diplom-Studiengang Journalistik begegnet, dem Steuerungsbedarf der Politik und dem Wunsch der Praxis nach wissenschaftlichen Grundlagen wurde mit einer Professur für empirische Kommunikationsforschung sowie mit der Arbeitsgemeinschaft für Kommunikationsforschung (AfK) Rechnung getragen.

Der Band versammelt Befunde aus Abschlussarbeiten, die sich mit der Geschichte des Münchener Instituts befassen. Er ergänzt den Band “80 Jahre Zeitungs- und Kommunikationswissenschaft in München” (ISBN 978-3-931606-71-8) um eine systematische Aufarbeitung der Kontroversen im Institut und eine Bibliografie aller dort erstellten Dissertationen von 1925 bis 2007.

Mit einer Bibliografie der Dissertationen von 1925 bis 2007.

AUTOREN / HERAUSGEBER

Michael Meyen

Michael Meyen, Prof. Dr., Jahrgang 1967, studierte an der Sektion Journalistik und hat dann in Leipzig alle akademischen Stationen durchlaufen: Diplom (1992), Promotion (1995), Habilitation (2001). Parallel arbeitete er als Journalist (MDR info, Leipziger Volkszeitung, Freie Presse). Seit 2002 ist Meyen Professor am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU München. Seine Forschungsschwerpunkte sind Medienrealitäten, Kommunikations- und Fachgeschichte sowie Journalismus. Foto: Ekkehard Winkler ...


Manuel Wendelin

Manuel Wendelin, Dr., ist Akademischen Oberrat auf Zeit am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er hat dort Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Politikwissenschaft studiert und 2011 mit einer theoriegeschichtlich und wissenssoziologisch angelegten Analyse zur Kategorie der Öffentlichkeit promoviert. 2018 Habilitation mit einer Arbeit zu den Möglichkeiten der sozialwissenschaftlichen Verwendung des Transparenzbegriffs – insbesondere beim Journalismus im Internet. Venia Legendi für das Fach Kommunikationswissenschaft. Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Öffentlichkeits- und Medienwandel, Öffentlichkeitstheorie, digitale Kommunikation, Medialisierung sowie ...


BEITRÄGER

Diana Allwang, Barbara Höfler, Ingrid Klausing, Melanie Mahler, Michael Meyen, Manuel Wendelin

Journalistenausbildung, Empirie und Auftragsforschung
  • 2008
  • 296 S., 44 Abb., dt.
  • Broschur, 213 x 142 mm
  • ISBN 978-3-938258-85-9

  • 28,50 EUR
  • lieferbar

DOWNLOADS

0 Kommentare

Sie können einen ersten Kommentar hinterlassen.
 
 

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar zu