Jacob Johanssen

Dr.

Vita

Jacob Johanssen, Dr., (geb. 1986 in Hamburg) ist Senior Lecturer in Communications an der St. Mary’s University in London. Er hat Kommunikationswissenschaft und Soziologie in Salzburg, Erfurt und London studiert und an der University of East London promoviert. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Psychoanalyse, dem Internet und der Sexualität.

Er ist Autor der Bücher Psychoanalysis and Digital Culture. Audiences, Social Media, and Big Data (Routledge 2019); Fantasy, Online Misogyny and the Manosphere. Male Bodies of Dis/Inhibition (Routledge 2021); Event Horizon. Sexuality, Politics, Online Culture, and the Limits of Capitalism (zusammen mit Bonni Rambatan, Zero Books 2021) und Psychoanalysis and Media. From Film and TV to the Internet and AI – A Critical Introduction (zusammen mit Steffen Krüger, Confer Books 2022). Johanssen ist Mitherausgeber der Counterspace-Sektion der Zeitschrift Psychoanalysis, Culture & Society.

Er ist Teil der Führungsgremien der Assoication for Psychosocial Studies (APS) und der Association for the Psychoanalysis of Culture and Society (APCS) sowie Founder Member des British Psychoanalytic Council (BPC).

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Jacob Johanssen

Die Mannosphäre

Frauenfeindliche Communitys im Internet

Dieses Buch analysiert Online-Communitys, die der sogenannten „Mannosphäre“ angehören, die für ihren Frauenhass und ihre Nähe zur „Alt-Right-Bewegung“, der alternativen Rechten in den USA, bekannt ist. Im Fokus stehen Alt-Right-YouTuber, Incels, MGTOWs (Men Going Their Own Way) und NoFap-User sowie die Manifeste der Mörder Anders Behring Breivik und Elliot Rodger. Basierend ...

 
 
 
 
Jacob Johanssen