Hermann Strasser

Vita

Strasser, Hermann, geb. 1941, von 1977-2007 Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie an der Universität Duisburg-Essen, seit 1.3.2007 emeritiert. Leiter zahlreicher Forschungsprojekte, zuletzt „Bürgerschaftliches Engagement und Altersdemenz“, „Kinderarmut – Kulturarbeit mit Kindern“ (Ku.Ki) und „Mediation durch peer groups: Gewaltprävention bei ausländischen Jugendlichen“ (Medi.Peer). Inhaber von V·E·R·B·A·L, Ratingen, wo seit 1989 Biografien für Unternehmen, Familien und Persönlichkeiten geschrieben werden.

Publikationen: Mehr als 300 Aufsätze in Fachzeitschriften, Autor bzw. Herausgeber von 30 Büchern, u.a. Modern Germany (2000), Globalisierungswelten (2003), Das individualisierte Ich in der modernen Gesellschaft (2004), Endstation Amerika? (2005), Woran glauben? (2007), Köpfe der Ruhr (2009) und Hans Weber – Lebens(t)räume (2010).

Arbeitsschwerpunkte: Soziologische Theorie, soziale Ungleichheit, sozialer Wandel (Klassenstruktur, Arbeitslosigkeit, Drogenkonsum, Globalisierung, soziales Kapital).

PUBLIKATIONEN IM HERBERT VON HALEM VERLAG

Marcus S. Kleiner / Hermann Strasser (Hrsg.)

Globalisierungswelten

Kultur und Gesellschaft in einer entfesselten Welt

Was versteht man unter Globalisierung, und welche Auswirkungen hat sie? Wie lässt sich Globalisierung politisch gestalten? Das vermeintliche »Schreckenswort« ist seit geraumer Zeit in aller Munde und taucht fast unvermeidlich in jeder öffentlichen Äußerung auf. Wo immer man über Globalisierung debattiert, wird sie im Spannungsfeld von Hoffnung und Angst, Euphorie ...